...
🧠 De blog is gewijd aan het onderwerp VPN en beveiliging, gegevensprivacy op internet. We praten over actuele trends en nieuws met betrekking tot bescherming.

So retten Sie die Netzneutralität – Ein umfassender Leitfaden

13
Inhalt

Wie oft finden Sie sich in einer Schleife von YouTube-Videos wieder, die Sie unaufhörlich nacheinander ansehen? Es ist gut möglich, dass Sie um 5 Uhr morgens wach sind und denken, dass Sie am nächsten Tag zur Arbeit gehen müssen. Passiert jedem!!

In der vergangenen Woche, als ich mich mit YouTube-Videos beschäftigte, gelang es mir jedoch, auf John Olivers Video zu stoßen, in dem er die FCC wegen des Plans zur Aufhebung der Netzneutralität verprügelte.

Zuerst war es lustig, wie er es geschafft hat, FCC auf einer Website www.gofccyourself.com zu verspotten, aber wenn ich an den Plan zur Aufhebung der Netzneutralität denke, würden die meisten Leute es nicht wagen zu lachen, jetzt, wo er in den Vereinigten Staaten aufgehoben wurde.

Und sie haben es geschafft!

Vielleicht möchten Sie sich später Sorgen darüber machen, dass die FCC die Netzneutralität aufhebt, aber was für Sie wichtiger ist, ist zu verstehen, was „Netzneutralität” ist.

Was ist Netzneutralität?

Das Grundprinzip der Netzneutralität konzentriert sich darauf, alle Daten im Internet auf die gleiche Weise zu behandeln und sie nicht in Bezug auf Benutzer, Inhalt, Anwendung, Webseite oder andere Online-Kommunikationstools zu diskriminieren.

Mit der Netzneutralität können die Internetdienstanbieter (ISPs) keine Websites blockieren, keine Internetüberlastung bilden, Ihr Internet verlangsamen oder drosseln oder zusätzliches Geld für den Besuch bestimmter Websites verlangen.

Netzneutralität ist der Grund, warum Sie jede gewünschte Quelle und wann immer Sie möchten sehen können. Wenn Sie lieber Fox News hören oder eine Sendung auf Netflix ansehen, wird die Website mit der gleichen Geschwindigkeit geladen wie jede andere Website.

Ohne die Netzneutralität würden ISPs wie Comcast einen zusätzlichen Geldbetrag für den Besuch von Websites wie HBO, Netflix oder Hulu verlangen.

ISPs können sowohl Ihre Internetgeschwindigkeit verlangsamen als auch Websites blockieren, die unerwünschten Datenverkehr verursachen. Netzneutralität ist das einzige Prinzip, das das Internet erfolgreich gemacht hat, und deshalb ist es wichtig, es zu retten.

Hier ist ein kurzer Blick auf das Internet ohne Netzneutralität, wo ein zusätzlicher Betrag als Entsperrungsgebühr für den Besuch einer Website erhoben wird.

Wie funktioniert Netzneutralität?

Um die Netzneutralität zu verstehen, müssen Sie vollständig verstehen, wie das Internet funktioniert. Informationen, die über das Internet übertragen werden, sei es eine Webseite oder ein Video, werden in Form von „Paketen” übertragen.

Pakete sind winzige Informationseinheiten, die eine Nachricht vervollständigen. Router, auch spezialisierte Computer genannt, sind dafür verantwortlich, diese Pakete von ihrer Quelle zu ihrem Ziel zu übertragen. Am Bestimmungsort angekommen, werden sie in ihrer ursprünglichen Reihenfolge zusammengebaut.

Nun betont das Grundprinzip der Netzneutralität, dass Internetdienstanbieter (ISPs) jedes Paket auf die gleiche Weise behandeln müssen. Diese Pakete dürfen niemals aufgrund ihrer Quelle, ihres Ziels, ihrer Bedeutung oder Anwendung übertragen werden.

Beispielsweise ist Comcast der größte ISP in den Vereinigten Staaten. Es fusionierte mit NBC, einem Konkurrenten von Netflix. Wenn wir die Netzneutralität nicht speichern, kann Comcast Netflix leicht stürzen, indem es die Pakete von Netflix-Benutzern verlangsamt.

Tatsächlich wird Comcast ohne Netzneutralität die Macht haben, Netflix ganz abzuschalten. Comcast könnte auch eine zusätzliche Gebühr für Netflix-Benutzer erheben, um ihre gewünschte Website zu besuchen. In jedem Fall wird Comcast außerordentlich profitieren.

In Ermangelung der Netzneutralität haben Kabelanbieter die vollständige Befugnis, Sie entweder vom Besuch bestimmter Kanäle und Websites auszuschließen, oder sie könnten von ihren Benutzern mehr verlangen, um Premium-Kanäle wie HBO, Hulu oder Netflix anzusehen.

Netzneutralität ist die einzige Hürde, die ISPs nicht zu überwinden wagen würden, aber jetzt, wo sie sie haben, schafft sie ein völlig anderes Szenario.

Internet ohne Netzneutralität wird nur Unternehmen belohnen, die am besten darin sind, die attraktivsten Geschäfte zu machen, oder die Unternehmen, die bereit sind, das meiste Geld auszugeben.

Es würde keine Websites belohnen, die für Innovation bekannt sind oder die besten Dienstleistungen anbieten, da dies kein Unterscheidungskriterium wäre. Daher war die Wahrung der Netzneutralität noch nie so wichtig.

Wie wirkt sich Netzneutralität auf Sie aus?

Am 21. November 2017 kündigte die Federal Communications Commission ihren Plan an, Vorschriften abzubauen, die den gleichberechtigten Zugang zum Internet unterstützen. Die FCC machte deutlich, dass sie Nutzern den Weg ebnen wolle, gegen Aufpreis Zugang zu bestimmten Inhalten zu erhalten und gegebenenfalls einige Websites zu sperren.

Die Aufhebung der Netzneutralität wirft nun zwei Fragen auf. Wem würden Sie nach der Aufhebung der Netzneutralität vertrauen?

Hintergrund der Netzneutralität

Im Jahr 2015, als die Obama-Regierung die FCC kontrollierte und Regeln zur Netzneutralität verabschiedete. Ziel war es, dem Highspeed-Internet den Weg für moderne Kommunikation, Information und Unterhaltung zu ebnen.

Infolgedessen begann die FCC, den Breitbanddienst zu regulieren, und der FCC wurde eine größere Rolle übertragen, um das Internet mit Strom und Telefon gleichzusetzen. Es war ziemlich offensichtlich, dass Comcast und AT&T die Idee nicht mochten, von der FCC reguliert zu werden, und unnötige staatliche Einmischung.

Sie betonten ferner, dass bestimmte Arten von Vorschriften die Anreize für ISPs, zu investieren und ihren Dienst zu verbessern, nur verringern würden. Die ISPs waren der Ansicht, dass diese Vorschriften langfristig zu dem schlechtesten Service ihrerseits führen würden.

Netzneutralität aufgehoben: Wie geht es weiter?

Die größte Sorge, die wir mit dem Internet haben könnten, ist die Pay-to-Play-Technologie mit zwei Ebenen. Die erste Stufe ist diejenige, die einen schnellen Internetdienst haben wird, während die zweite Stufe einen langsamen Dienst haben wird.

Es ist zumindest offensichtlich, dass die großen Medienunternehmen und die wohlhabenden Haushalte auf die schnelle Spur des Internets geraten werden. Allen anderen wird eine langsame Spur empfohlen.

Unternehmen wie Netflix, Facebook, Google und Co. hätten kein Problem damit, eine höhere Miete zu zahlen. Analysten gehen davon aus, dass dies zwar ihre Gewinne einschränken, aber nur marginale Auswirkungen auf ihre Geschäftstätigkeit haben wird.

Der Hauptgrund, warum diese Unternehmen im Internet so erfolgreich sind, liegt in ihrer minimalen Service- und Produktgebühr. Das Fehlen der Netzneutralität wird zu steigenden Preisen führen, und laut Analysten werden diese Unternehmen es schwer haben, zu überleben.

Höhere Preise werden den Aufstieg von Start-up-Unternehmen weiter verhindern und somit wird Innovation wieder knapp. Seit mehr als einem Jahrzehnt ist das Internet ein erfolgreicher Boden für kleine und mittlere Unternehmen, um mit großen Organisationen zu konkurrieren. Wenn wir also die Netzneutralität nicht retten, würde das nur Neulingen Probleme bereiten.

Zu ihrer Verteidigung behaupten die FCC und die Breitbandunternehmen, dass die Freiheit, unterschiedliche Preise für unterschiedliche Produkte und Dienstleistungen zu erheben, den Markt gesund machen wird. Sie glauben sicherlich, dass „Preisdiskriminierung” Innovation und Effizienz auf dem Markt fördert.

Gibt es jemanden, dem Sie vertrauen können?

Die Aufhebung der Netzneutralität ist ein Rückschlag gegen staatliche Vorschriften, und das war die knappe Zusammenfassung der Trump-Administration. Tim Wu, der den Begriff „Netzneutralität” geprägt hat, glaubt, dass der Aufhebungsplan nicht nur die Entscheidungen der Obama-Regierung zur Rettung der Netzneutralität rückgängig machen wird, sondern noch weiter geht.

Der Aufhebungsplan wird den Breitbanddiensten die Befugnis geben, Medieninhalte zu blockieren, was etwas ist, das mit dem Verbot Ihrer Freiheit zusammenhängt. Die Idee, Inhalte und Webseiten im Internet zu blockieren, ist laut Tim Wu sehr schockierend.

Trotz dieser Argumente, wem Sie Ihr Vertrauen schenken würden, haben Internetunternehmen wie Charter und AT&T behauptet, dass sie sich weiterhin an die Regeln der Netzneutralität halten, selbst wenn sie befugt wären, die Online-Aktivitäten der Verbraucher zu drosseln, zu blockieren oder anderweitig zu stören.

Allerdings ist diese Behauptung der Internetunternehmen schwächer, da es in einigen regionalen und ländlichen Gebieten schwierig ist, mehr als einen Internetanbieter zu finden. Kein Wettbewerb innerhalb der Internetanbieter wird sicherlich die Theorie des freien Marktarguments untergraben.

Andere Experten glauben, dass es größere Rechnungen sein werden und nicht das Blockieren von Inhalten das häufigste Problem sein wird. Wenn große Unternehmen ihren Spediteuren eine große Summe Geld zahlen, wird es schließlich zu den Haushalten durchsickern, die die Last tragen müssen. Soweit es also darum geht, irgendjemandem zu vertrauen, scheint es, als ob Internetnutzern die Wahl ausgeht.

Warum müssen Sie die Netzneutralität speichern?

Wir haben 10 Gründe skizziert, die Ihnen eine gute Vorstellung davon geben, warum Sie die Netzneutralität bewahren müssen. Es wird Ihren Umfang der Netzneutralität weiter erweitern und wie sich dies auf die Internetfreiheit der Benutzer auswirkt.

Null Diskriminierung

Das Konzept der Netzneutralität dreht sich darum, alle Arten von Inhalten gleich zu behandeln. Dieses Prinzip ist ein Baustein der Internetfreiheit geblieben und hat die Rechte der Internetnutzer gewahrt. Der Abbau dieses Prinzips betrifft das gesamte Internet.

Hätte es aufgrund der Netzneutralität keine Nulldiskriminierung gegeben, hätten die Internet Access Provider das Internet übernommen und sich zu dessen Gatekeepern erklärt. Wenn wir die Netzneutralität nicht speichern, können IAPs entscheiden, was wir über das Internet lesen, anzeigen oder kommunizieren können.

Freie Meinungsäußerung

Der kreative Ausdruck war schon immer die Grundlage der Netzneutralität, wenn wir die Geschichte des Internets im Laufe der Jahre betrachten.

Wenn wir Breitbandanbietern erlauben würden, zu kontrollieren, was Menschen im Internet tun, würde das Grundprinzip dessen untergraben, was das Internet heute zu einem Erfolg gemacht hat – Vint Cerf (Gründervater des Internets)

Die Haltung zur Meinungsfreiheit im Internet ist klar, da sie nicht vom finanziellen und sozialen Status abhängt. Jede Person hat das Recht, Inhalte zu veröffentlichen und ihre Meinung zu äußern.

Wenn jemand seine Erfahrungen teilt oder Informationen online preisgibt, wird dies oft als Web 2.0 bezeichnet. Das bedeutet, dass alle Geschäftsgemeinschaften und Einzelpersonen Inhalte erstellen können, die für alle zugänglich sind.

Artikel 19.2 des Internationalen Pakts der Vereinten Nationen über bürgerliche und politische Rechte (ICCPR) versucht, die Freiheit zu fördern, Informationen online zu senden, zu empfangen und zu suchen. Mit anderen Worten: Es braucht ein lebendiges digitales Umfeld, in dem Ideen ausgetauscht werden können.

Online-Datenschutz

Alle Schritte, die unternommen werden, um die Netzneutralität zu untergraben, haben direkte Auswirkungen auf jeden Internetnutzer. Im Falle eines nicht neutralen Internets können Internetanbieter unsere Kommunikation überwachen und würden leicht zwischen Streaming, Messaging, Peer-to-Peer (P2P), E-Mails usw. unterscheiden.

Europäische Zugangsanbieter haben Deep Packet Inspection aus kommerziellen Gründen eingesetzt. Sie könnten diese Technologie wiederverwenden, um der Regierung zu Geheimdienstzwecken zu helfen. Ähnliche Datenschutzprobleme können auftreten, wenn wir die Netzneutralität nicht speichern, da ISPs die vollständige Kontrolle über die Aktivitäten der Benutzer haben können.

Einfacher Zugriff auf Informationen

Heute können wir auf informative Websites wie Wikipedia und andere nutzergenerierte Inhalte zugreifen. Dies liegt daran, dass die Netzneutralität einen Katalysator schafft, durch den vielfältige und reichhaltige Informationen erstellt werden könnten.

Der Zugang zu einfachen Informationen könnte knapp werden, wenn die Welt die Netzneutralität nicht schützt. Zusammenfassend haben wir ein Internet, das in zwei Ebenen unterteilt ist. Die erste Ebene gehört Benutzern, die für den Zugriff auf die Informationen bezahlen können, während die zweite Ebene jemandem gehört, der Inhalte schneller als andere Benutzer bereitstellen kann.

Demokratischer Prozess

Wenn wir von Demokratie sprechen, wollen wir implizieren, dass alle Stimmen gleich behandelt werden. Derselbe demokratische Prozess ist der Grund, warum das Internet ein offenes Forum bleibt und die Netzneutralität dazu beiträgt, eine Internetdemokratie zu erreichen.

Die Netzneutralität stellt außerdem sicher, dass die Fähigkeit, Meinungen zu äußern, nicht von der finanziellen Leistungsfähigkeit oder dem sozialen Status einer Person abhängt. Saving Net Neutrality bringt vielfältige Ideen zum Ausdruck und ist damit ein mächtiges Werkzeug.

Keine Zensur

Wenn es keine Netzneutralität gäbe, hätten Netzbetreiber alle Befugnisse, nicht nur Dienste zu drosseln oder zu blockieren, sondern auch Inhalte zu blockieren. Der freie Informationsfluss im Internet hat in den letzten zehn Jahren Revolutionen und größere soziale Reformen ausgelöst.

Mehr Transparenz hält alle im Zaum und ermöglicht so den freien Informationsfluss über das Internet. Die Netzneutralität sorgt dafür, dass es so bleibt, wie es ist.

Kundenwahl

Mit freier Meinungsäußerung und Zugang zu Inhalten erweitert die Netzneutralität die Wahlmöglichkeiten der Verbraucher und ermöglicht verschiedenen Akteuren den Markteintritt. Aus diesem Grund wächst die Information im Internet ständig, was zu kultureller Interaktion führt und viele Ideen zum Ausdruck bringt.

Wenn wir die Netzneutralität nicht retten, würde sie zu einem Zufluchtsort für Zugangsanbieter, wo sie ihre Dienste priorisieren könnten, was die Wahlmöglichkeiten der Verbraucher einschränkt. Ein „ummauerter Garten”, in dem die Verbraucher niemals im Mittelpunkt stehen würden, sondern der einzige Fokus auf den kommerziellen Vorteilen bleiben würde.

Innovation und Wettbewerb

Netzneutralität macht Social Media zu einer perfekten Plattform für kleine und mittlere Unternehmer. Für relativ geringere Kosten können diese Unternehmen das gesamte Online-Publikum ansprechen und zur Stärkung der Wirtschaft des Landes beitragen.

Ohne Netzneutralität hätten große Konzerne sonst einen Wettbewerbsvorteil gegenüber kleinen und mittelständischen Unternehmen. Ein neues Start-up-Unternehmen ohne neutrales Netz würde die Zielgruppe nicht erreichen. Selbst wenn es das Publikum erreicht, wäre es schwierig, einen hohen Betrag an die Anbieter zu zahlen.

Digitaler Binnenmarkt

Netzneutralität ist der Grund für die Vollendung des digitalen Binnenmarkts. Es versucht, Barrieren zu beseitigen und ermöglicht es Internetnutzern, frei zu kommunizieren, Informationen auszutauschen und an öffentlichen Debatten teilzunehmen.

Genau wie das Binnenmarktkonzept der Europäischen Union liegt der digitale Binnenmarkt in demselben Bereich, in dem der Zugang zu Informationen erleichtert wird. Ein nicht neutrales Internet ist eine potenzielle Bedrohung für den digitalen Binnenmarkt, und das Europäische Parlament hat dies anerkannt.

Im Oktober 2012 schlug das Europäische Parlament Gesetze vor, um die Netzneutralität zu gewährleisten und den digitalen Binnenmarkt zu schützen.

Schutz eines globalen Internets

Westliche Regierungen sind versucht, die Hilfe von Zugangsanbietern zu nutzen, um bestimmte Arten von Datenverkehr einzuschränken. Diese Tools überwachen das Internet und Zugangsanbieter helfen der Regierung, das Gesetz durchzusetzen.

In China ist das Konzept des „Chinternet”, während im Iran das Konzept des „Halal Internet” vorherrscht. Diese beiden Länder, einschließlich einiger westlicher Nationen, kontrollieren das Internet in ihren jeweiligen Ländern.

Netzneutralität ist etwas, das zum Schutz des globalen Internets beiträgt, das in diesen Regionen so gut wie nicht vorhanden ist. Wenn wir nicht für die Rettung der Netzneutralität kämpfen, könnte unser Land in ähnliche Fußstapfen treten.

Warum wird die Netzneutralität verletzt?

Obwohl die Netzneutralität Internetfreiheit bietet, gibt es drei Hauptgründe, die Sie darüber informieren werden, warum sie einige Interessengruppen nicht anspricht. Die Gründe sind im Folgenden unterstrichen:

Zur Gewinnoptimierung

Manche Internetzugangsanbieter haben einen kommerziellen Vorteil, wenn sie den Internetverkehr blockieren oder verlangsamen. Internet Access Providers (IAP) bieten Einzelpersonen und Internetdienstanbietern (ISPs) Zugang zum Internet.

IAP hat die vollständige Kontrolle über die Internetverbindung und hat zunehmend damit begonnen, Inhalte, Dienste und Anwendungen bereitzustellen, um ihre Autorität weiter zu erhöhen. Diese Macht würde sie eines Tages dazu bringen, die „Gatekeeper” des Internets zu werden.

Ein aktuelles Beispiel dafür, wie IAP Macht demonstriert, war in den Niederlanden zu sehen. Der niederländische Telekommunikationszugangsanbieter KPN startete seine eigenen SMS-Dienste und blockierte gleichzeitig alle kostenlosen webbasierten Chat-Dienste.

Ein weiteres prominentes Beispiel kommt von T-Mobile, das ein perfektes Szenario der Diskriminierung in der Branche darstellt. T-Mobile blockierte die von Skype angebotenen Internettelefoniedienste, um das eigene Geschäft und das Geschäft seiner Partner zu fördern.

Für privatisierte Zensur

IAP-Unternehmen missbrauchen manchmal ihre Befugnisse, indem sie unerwünschte Inhalte im Internet blockieren. Beispielsweise blockierten britische Mobilfunknetze im Mai 2012 versehentlich eine Website namens Conciliation Resources, die Benutzer über Anti-Gewalt aufklärt. Später stellte sich heraus, dass die Website durch Kinderschutzfilter blockiert war.

Sie werden ein weiteres bemerkenswertes Beispiel von Virgin Media finden, das mithilfe von Deep Packet Inspection (DPI) Zugang zum Internet bietet. Informationen im Internet werden in Form von „Paketen” gesendet und empfangen. DPI untersucht den Paketinhalt.

Virgin Media verwendet DPI-Technologie, um sein Netzwerk zu überwachen und sein Musikgeschäft zu schützen. Alle unerwünschten Inhalte, die ein Telekommunikationsunternehmen aus seinem Netzwerk blockiert und Benutzern den Zugriff auf diese Inhalte verweigert, sind jetzt möglich.

Um das Gesetz einzuhalten

Regierungen üben zunehmend Druck aus, bestimmte Arten von Datenverkehr einzuschränken, Daten zu filtern und das Internet zu überwachen, um das Gesetz durchzusetzen. Länder, die die Zensur und Filterung des Internets verstärkt haben, sind in den letzten zehn Jahren von 4 auf über 40 Länder angewachsen.

Allein in Europa haben Länder wie Großbritannien, Belgien, Frankreich und Irland die Sperrung von Websites eingeführt. Die Gründe für diese Reformen sind der Schutz nationaler Glücksspielrichtlinien und unwirksamer Maßnahmen zum Schutz von Urheberrechten.

Es ist ironisch, wie Politiker zur Rettung der Netzneutralität aufrufen und gleichzeitig Strategien zum Filtern und Blockieren von Internetinhalten entwickeln. Darüber sollte man nachdenken!

Netzneutralität auf der ganzen Welt

Auf der ganzen Welt passiert immer etwas in Bezug auf die Netzneutralität. Es ist der zentrale Diskussionspunkt unter Internetnutzern, obwohl sie sich nicht ganz sicher sind, was Netzneutralität bietet. Unten finden Sie Updates zu den Ereignissen bei der Netzneutralität auf der ganzen Welt:

Finden Sie heraus, ob Ihr Land über Netzneutralitätsschutz verfügt .

Vereinigte Staaten

Netzneutralität ist ein Thema, das das Land seit den 1990er Jahren umgibt und weithin als heiße Debatte zwischen Internetzugangsanbietern und Netzbenutzern gilt. Unter der Obama-Regierung im Jahr 2015 stufte die FCC, eine Regierungsbehörde, die die zwischenstaatliche Kommunikation reguliert, Breitband als „Title II”-Kommunikationsdienst ein. Das bedeutet, dass Anbieter als „allgemeine Beförderer” und nicht als „Informationsanbieter” betrachtet werden.

Vor 2015 gab es in den USA keinen Rechtsschutz für die Netzneutralität. Alles lief normal, bis die Trump-Administration durchkam und im April 2017 Ajit Pai zum Leiter der FCC ernannte.

Ajit Pai schlug vor, das Konzept der Netzneutralität vollständig aufzulösen und wartet nun auf die Stimmen der Kommission. Am 21. November 2017 wurde bekannt gegeben, dass die FCC-Mitglieder am 14. Dezember 2017 darüber abstimmen werden, ob die Richtlinie zur Netzneutralität aufgehoben wird.

Europäische Union

Wenn die Netzneutralität ihren Internetnutzern so viel zu bieten hat, muss man wissen, was zu ihrem Schutz getan wird. Im Jahr 2009 haben die europäischen Gesetzgeber beschlossen, die Netzneutralität im Telekommunikationspaket nicht zu schützen und gesetzlich zu sichern.

Dieses Paket beinhaltete, dass Netzwerknutzer Dienste und Anwendungen ihrer Wahl ausführen konnten, während auf die Inhalte unter fairen und nicht diskriminierenden Bedingungen zugegriffen werden konnte. Dieses Paket wurde jedoch abgelehnt.

Im Jahr 2010 wurde Neelie Kroes zur Europäischen Kommissarin gewählt und sie diskutierte die Netzneutralität als ein zentrales Thema auf ihrer Agenda. Allerdings zeigte sie nie wirkliches Engagement für ihre Agenda, und ein neutrales Netz wurde in Europa nie sichergestellt.

Im Jahr 2011 warnte der Europäische Datenschutzbeauftragte (EDSB) davor, dass eine Verletzung der Netzneutralität ernsthafte Auswirkungen auf die Online-Privatsphäre und den Datenschutz der Nutzer haben wird. Der EDSB äußerte ferner Bedenken hinsichtlich der von ISPs verwendeten Tools, die die Online-Aktivitäten der Nutzer offenbaren, einschließlich der besuchten Websites, des Herunterladens von Dateien und der empfangenen und gesendeten E-Mails.

Im Jahr 2012, nach sechs öffentlichen Konsultationen, als Neelie Kroes ihr Amt antrat, beschloss das Europäische Parlament, die Kommission aufzufordern, Gesetze vorzuschlagen, die die Netzneutralität gewährleisten könnten.

Seitdem hat es Gesetze zur Erhaltung der Netzneutralität verabschiedet und wurde am 30. April 2016 umgesetzt. Dies war eine große Errungenschaft für den digitalen Binnenmarkt.

Der Rest der Welt

Wenn Sie außerhalb der USA leben, denken Sie vielleicht, dass die Trump-Administration nicht viel getan hat, um das Land vor Turbulenzen zu bewahren, sondern das Land in die Zerstörung geführt hat. Nehmen wir zum Beispiel den Rückzug der USA aus dem Pariser Klimaabkommen, die fehlerhaften Beziehungen zu Kuba, nachdem Obama die Beziehungen neutralisiert hatte, und natürlich die Drohung, das Atomabkommen mit dem Iran zu beenden.

Wenn die USA nicht führend sind, heißt das nicht, dass andere Länder nicht folgen. Viele Länder wenden sich an die USA, um sich leiten zu lassen. Wir sprechen nicht von entwickelten und modernen Ländern, sondern von Ländern, die die amerikanische Kultur als ihr Leitbild betrachten.

Länder, die sich noch in der Entwicklungsphase befinden und sich von den USA leiten lassen, werden von den Vereinigten Staaten zutiefst in die Irre geführt. Einige Länder folgen möglicherweise nicht dem Gesundheitssystem oder dem Rechtssystem, das das Land regelt, aber die Regulierung des Internets ist etwas, das jedes Land erreichen kann.

Ein Land wie Indien betrachtet die USA als sein Vorbild. Indien formuliert jetzt seinen eigenen Ansatz zur Netzneutralität und kann als jemand angesehen werden, der in die Fußstapfen der USA treten kann. Bald müssen ihre Bürger in Indien ihre Online-Privatsphäre mit einem VPN schützen.

Wenn man jedoch die Bevölkerung des Landes und das schnelle Wachstum der Online-Bevölkerung sieht, muss man sich Gedanken machen. Um die Netzneutralität zu retten, müssen sich Menschen aus der ganzen Welt zusammenschließen und diesen Kampf führen.

Mythen und Gerüchte zur Netzneutralität

Wir hören widersprüchliche Nachrichten über Netzneutralität und das ist es, was uns an der Netzneutralitätsdebatte, die auf der ganzen Welt stattfindet, desinteressiert hält. Wir versuchen, alle Mythen und Gerüchte über die Netzneutralität aufzuklären, damit Sie das Konzept leicht verstehen können.

Mythos 1: Schlecht für die Infrastrukturentwicklung

Inhalte und Anwendungen sind der Grund, warum Verbraucher bereit sind, Internet-Zugangsanbieter zu bezahlen. Dies wurde auch durch die PLUM-Studie empirisch belegt, daher ist die Behauptung von Internet-Zugangsanbietern, dass Inhalte und Anwendungen als Trittbrettfahrer gelten, völlig haltlos.

Die Verfügbarkeit von Inhalten und Anwendungen ermutigt Benutzer zu Breitbandinvestitionen. Dies macht Internet-Zugangsanbieter auch abhängig von der Nachfrage nach Webinhalten und -anwendungen. Daher sind wir der Meinung, dass Netzneutralität gut für die Entwicklung der Infrastruktur ist.

Wenn Verbraucher Anwendungen mit hoher Bandbreite zum Streamen von Filmen und Musik fordern, wird dies außerdem eine Nachfrage nach schnelleren Internetverbindungen und damit mehr Einnahmen für Zugangsanbieter schaffen.

Mythos 2: Verursacht Probleme mit der Internetqualität

Oft kursieren Nachrichten, dass Gesetze, die die Netzneutralität schützen oder bewahren, Internetzugangsanbieter daran hindern, das Netzwerk effektiv zu verwalten. Infolgedessen behaupten sie, dass die Netzneutralität Probleme bei der Qualität des Internets verursacht. Dies ist jedoch nicht der Fall.

Der eigentliche Grund für die Abnahme der Qualität des Internets ist das Transmission Control Protocol, das den Kern des Internets darstellt. Es ist ein Netzwerkmanagement-Tool, das das Internet zum Erfolg geführt hat.

Netzneutralität hat nichts mit der Qualität des Internets zu tun, sondern ist dafür verantwortlich, willkürliche Beschränkungen zu verhindern, die von Internetzugangsanbietern implementiert werden, um die Offenheit des Internets zu untergraben.

Mythos 3: Premium-Anwendungen und -Inhalte fördern Breitbandinvestitionen

Immer wieder haben Internetzugangsanbieter ihren Wunsch gezeigt, Benutzern Inhalte und Anwendungen in Rechnung zu stellen. Da sie es bereits wissen, zahlen Benutzer bereits Internetzugangsanbietern für den Zugriff auf Inhalte und Anwendungen.

Der Internetzugangsanbieter argumentiert weiter, dass die Investitionen, die er von den Endnutzern einziehen wird, den nächsten Generationen zugute kommen werden. Dies ist ein gefährlicher Vorschlag, da es keine Garantie dafür gibt, dass Internet-Zugangsanbieter die zusätzlichen Einnahmen für Investitionen verwenden werden.

Im Gegenteil, Internet-Zugangsanbieter könnten die Nutzung von Premium-Diensten fördern, indem sie die Qualität des Internets verringern, sodass die Annahme teurer Dienste für Endnutzer zugänglich ist.

Mythos 4: Kunden können „mit den Füßen abstimmen”

Die Europäische Kommission hat unmissverständlich klargestellt, dass jeder, der Zugangsbeschränkungen hat, sei es in Bezug auf gesperrte Websites oder Dienste, sein Unternehmen zu jedem wechseln kann, der „volles Internet” anbietet.

„Abstimmen mit den Füßen” ist jedoch in den meisten Fällen nicht anwendbar, schon gar nicht in der Internetbranche. Wenn ein Webdienst in vielen Ländern von den Internetzugangsanbietern gesperrt wird, können Sie nichts dagegen tun.

Wenn Internetzugangsanbieter Ihnen Ihre Geschäftsfreiheit genommen haben, indem sie Ihren Webdienst blockiert haben, hilft Ihnen kein Anbieterwechsel weiter. Auf der anderen Seite könnten Endnutzer eine eingeschränkte, langsame und qualitativ minderwertige Fahrspur in Betracht ziehen oder eine schnellere Route mit vergleichsweise weniger Zielen wählen.

Mythos 5: Es ist keine Regulierung erforderlich, der Markt entscheidet, was als nächstes passiert

Netzneutralität hilft bei der Entwicklung eines Wettbewerbs, der für die Schaffung eines gesunden Marktes notwendig ist. Der Wettbewerb hindert Anbieter von Internetzugängen jedoch nicht daran, nicht neutrale Praktiken anzuwenden. Sie brauchen einen regulatorischen Rahmen, um alles im Griff zu haben.

Es ist offensichtlich, dass Internetzugangsanbieter jetzt und mit der Fähigkeit der Endbenutzer, auf das Internet zuzugreifen, an Einfluss gewinnen. Wenn sich die Branche ausschließlich auf die Marktkräfte verlässt, wird es bald ein mehrstufiges Internet geben, was ein gefährliches Unterfangen ist.

Mythos 6: Netzneutralität schadet der Innovation

Dies ist ein falsches Dilemma, denn die Realität ist genau das Gegenteil. Die Netzneutralität hat kleinen, mittleren und großen Unternehmen die gleichen Chancen gegeben, auf einem vielfältigen Markt zu konkurrieren. Wenn die Netzneutralität nicht umgesetzt wird, entstehen Hindernisse für kleine und mittlere Unternehmen.

Neue Start-ups werden auf Marktbarrieren stoßen und die Freiheit von Inhaltsanbietern, problemlos Geschäfte zu machen, weiter untergraben. Somit wird es zu einer Einschränkung der Innovation führen, da der Wettbewerb begrenzt wäre. Daher ist es entscheidend, die Netzneutralität zu wahren, damit Innovationen gedeihen können.

Mythos 7: Netzneutralität ist ein großes Problem in den USA, nicht in Europa

Allein in den USA gibt es zahlreiche Beispiele, bei denen Internetdienstanbieter die Zugänglichkeit von Endbenutzern zur Nutzung des Internets eingeschränkt haben. Allerdings liegt Europa in dieser Hinsicht nicht weit hinter den USA.

Das Gremium der europäischen Regulierungsbehörden für elektronische Kommunikation (GEREK) hat seine Erkenntnisse bekannt gegeben, dass europäische Betreiber den Zugang zum Internet (P2P-Sites) einschränken. Diese Ergebnisse werden durch die von Glasnost und Respect My Net gesammelten Beweise gestützt, dass diese Verstöße tatsächlich in Europa stattfinden.

Fallstudie zur Netzneutralität

Der Fall von KPN in den Niederlanden

Im Jahr 2011 entwickelte KPN (ehemaliger niederländischer Telekommunikationsmonopolist) Strategien, um seine Benutzer für die Nutzung bestimmter Anwendungen, z. B. Skype und WhatsApp, zusätzlich bezahlen zu lassen. Die Entscheidung wurde im Lichte der kommerziellen Vorteile getroffen, die KPN erhalten hat.

KPN hatte seine eigenen SMS- und Telefondienste, die es zu seinem eigenen Vorteil nutzen konnte. Darüber hinaus gab KPN bekannt, dass es das Deep Packet Inspection-Tool verwendet hat, um zu untersuchen, welche Anwendungen von seinen mobilen Internetnutzern verwendet werden.

Fast ein Jahr später, im Jahr 2012, identifizierte die niederländische Regierung eine Bedrohung für die Netzneutralität und verabschiedete ein Gesetz zur Rettung der Netzneutralität. Seitdem waren die Niederlande das erste Land in Europa und das zweite Land auf der ganzen Welt, das ein offenes und sicheres Internet gewährleistet und die Netzneutralität in sein Gesetz aufgenommen hat.

Diese Fallstudie erläutert die Möglichkeit, Gesetze zur Netzneutralität zu entwerfen und die Interessen der Internetnutzer sehr ernst zu nehmen. Die Niederlande stellten ferner die Meinungsfreiheit für Internetnutzer sicher und berücksichtigten gleichzeitig die Maßnahmen von Telekommunikationsunternehmen und ISPs.

Es gab drei Aspekte der Gesetzgebung, die hier aufgeführt sind:

  • Maximale Auswahl und Verkehr für Endbenutzer
  • Internetanbieter können den Datenverkehr nur einschränken, wenn er die Sicherheit oder Integrität beeinträchtigt
  • Internetzugangsanbieter können unerwünschte Werbung wie Spam blockieren

Internet-Alptraum in Portugal

Das Internet in Portugal ist ein Albtraum, in dem die Netzneutralität bedroht ist. MEO, ein Telekommunikationsunternehmen, nutzt das Fehlen von Vorschriften zur Netzneutralität voll aus und erhebt Benutzern Gebühren für die Nutzung von Social-Media-Websites und -Anwendungen.

MEO erlaubt nicht den Zugriff auf alle Social-Media-Websites, obwohl die Internetnutzer für das Internet bezahlen. MEO ist ein extremes Beispiel für die Beschränkung des Internetzugangs von Benutzern. Es ist jedoch nicht das erste Unternehmen, das dies tut, amerikanische Unternehmen tun dies seit mehreren Jahren und ohne ihre Benutzer zu benachrichtigen. Quartz lieferte eine detaillierte Analyse der Netzneutralität in Portugal. Mit nur dem besten VPN in Portugal können Sie verschiedene Websites im Land entsperren.

Wie kann sich Netzneutralität in naher Zukunft durchsetzen?

Wir haben einige der Schlüsselfaktoren gesammelt, die die Netzneutralität in naher Zukunft gewährleisten könnten. Dies sind dunkle Zeiten, und der einzige Weg, wie wir Licht sehen können, besteht darin, sich den Händen zu schließen und trotz aller Widrigkeiten für die Rettung der Netzneutralität zu kämpfen. So können Sie die Netzneutralität schützen:

Halten Sie das Internet neutral

Das offene und freie Internet ist ein einziger Grund für den bisherigen Erfolg des Internets. Große Unternehmen wie Google und Facebook haben viele Anstrengungen unternommen, um kostenloses Internet in ländlichen Gebieten bereitzustellen. Die Erhebung zusätzlicher Gebühren für Dienste wird alle Bemühungen um das Angebot von kostenlosem Internet zunichte machen.

Internet ohne Einschränkungen

Freies Internet ist keine Komplettlösung zur Wahrung der Netzneutralität, aber auf ein uneingeschränktes Internet kann man sich verlassen. Das Blockieren von Websites und das Einschränken von Benutzern in irgendeiner Weise beim Anzeigen einer bestimmten Webseite verstößt gegen die Freiheit des Internets.

Verhinderung von diskriminierendem Verkehrsmanagement

Die Drosselung des Internets und Eingriffe in die Online-Aktivitäten von Internetnutzern sollten verboten werden. Dieses diskriminierende Verkehrsmanagement sollte nur dann erforderlich sein, wenn ein wirklicher Bedarf an Verkehrsmanagement besteht, der Aufmerksamkeit erfordert.

Die Verkehrsverwaltung darf nur dann notwendig und legalisiert werden, wenn tatsächlich ein Bedarf dafür besteht, in Zeiten von Netzwerkverwaltungsproblemen. Dies sollte der letzte Ausweg sein, um Netzwerkprobleme zu bewältigen.

Rechtsklarheit für das Verkehrsmanagement

Es muss eine Rechtsklarheit geben, die Internetzugangsanbietern definiert, welche Art von Traffic-Management-Vorschrift implementiert werden sollte. Für jeden Umstand sollte eine Verkehrsmanagementregel legitimiert werden. Damit würden Internetprovider beim Machtmissbrauch eingeschränkt.

Geben Sie die Mindestbandbreite in Verträgen an

Internetdienstanbieter müssen in ihren Verträgen die Mindestbandbreite angeben, damit die Verbraucher erkennen können, ob die bestimmte Bandbreite für solche Anwendungen wie Skype, WhatsApp usw. verwendet werden könnte. Ebenso muss die Qualität der Internetverbindung auch durch ebenfalls bereitgestellte Tools identifiziert werden durch die Zugangsanbieter.

Die Verwendung von DPI ist verboten

Der Einsatz von Deep Packet Inspection muss verboten werden, da er in die Online-Aktivitäten von Internetnutzern eingreift. Es müssen jedoch Umstände beschrieben werden, unter denen auf diese Technologie zugegriffen werden könnte, wenn es um die nationale Sicherheit geht.

Eine Schaffung einer Regierungsbehörde

Es muss eine von der Regierung definierte Behörde geben, die die Verantwortung für diese Verstöße trägt. Endbenutzer können Verstöße an die jeweilige Behörde melden, wenn ihre Online-Privatsphäre gefährdet ist. Es muss eine von der Regierung gebildete Einheit geben, die alle Bedingungen durchsetzt.

Finanzielle Sanktionen

Zugangsanbietern, die gegen ihre Befugnisse verstoßen, indem sie ihre Dienste drosseln, blockieren, stören oder überteuern, müssen finanzielle Sanktionen auferlegt werden. Keine sofortigen Maßnahmen werden nur dazu führen, dass die Befugnisse der Internetanbieter erhöht werden.

Klare Pflichten für Zugangsanbieter

Die Verpflichtung zum Teil von Internetzugangsanbietern und Breitbanddiensten muss vor der Aufhebung der Netzneutralität festgelegt werden. Einerseits müssen die Bemühungen um Breitbanddienste analysiert und andererseits die spezialisierten Dienste, die den Internetnutzern bereitgestellt werden, analysiert werden.

So retten Sie die Netzneutralität

Die Richtlinien zur Netzneutralität werden aufgegeben, müssen jedoch in den Vereinigten Staaten noch umgesetzt werden, was in Kürze der Fall sein könnte. Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie tun können, um sich vor Diskriminierung im Internet zu schützen.

Die Netzneutralität steht kurz vor dem Verschwinden, obwohl sie von FCC-Mitgliedern überstimmt wird. Die US-Regierung, ISPs und alle großen Unternehmen befürworten die Beendigung der Netzneutralitätspolitik. Nun stellt sich hier die Frage, wie Sie die Netzneutralität retten können, obwohl ihre Richtlinien abgebaut sind?

Um es klar zu sagen: Ohne Netzneutralität drosseln die Internetzugangsanbieter Ihre Internetgeschwindigkeit, blockieren bestimmte Websites, stören Ihre Online-Aktivitäten und bilden eine Internetüberlastung. Um all das und mehr zu vermeiden, benötigen Sie ein Netzneutralitäts VPN .

Um Inhalte und Websites zu entsperren

Die Netzneutralität ist weltweit unterschiedlich. In Asien und in bestimmten Teilen des Nahen Ostens gibt es immer noch Einschränkungen, was Internetnutzer sehen können und was sie nicht sehen können. Ein Netzneutralitäts-VPN bekämpft diese Einschränkungen, indem es Ihren IP-Standort geografisch verschiebt, damit Sie Inhalte entsperren können.

Eine VPN-Netzneutralität verbindet Sie mit einem Server in einem anderen Land, in dem Netzneutralität herrscht. Sie können eine Verbindung zu einer bestimmten Website herstellen und den gewünschten Inhalt entsperren.

Internetüberlastung umgehen

Wenn ein Plan zur Einführung von Fast Lanes und Slow Lanes im Internet umgesetzt wird, wird sich der Verkehr sicherlich auf der Slow Lane stauen. Die Fähigkeit eines Netzneutralitäts-VPN, Ihren IP-Standort geografisch zu verschieben, hilft Ihnen, Internetstaus zu umgehen. Es wird jedoch die Überlastung nicht vollständig beseitigen, aber sicherlich etwas Geschwindigkeit für Ihr Internet aufrüsten.

Vermeiden Sie ISP-Drosselung

Eine weitere Strategie, die von Internetdienstanbietern implementiert wird, um die Netzneutralität zu entgleisen, besteht darin, bestimmte Arten von Inhalten zu drosseln. Sie versuchen, auf eine Webseite zuzugreifen, aber sie wird nicht schnell genug geladen.

Wenn Sie jedoch versuchen, auf andere Webseiten zuzugreifen, öffnet es sich schnell genug. Dies bedeutet, dass Ihr ISP die Geschwindigkeit der Webseite verlangsamt, die viel Bandbreite verbraucht. Diese Strategie funktioniert oft gut für Streaming-Websites und die Benutzer müssen mehr Geld bezahlen, um eine Drosselung zu verhindern.

Es gibt eine andere Möglichkeit, die ISP-Drosselung zu umgehen, und dazu gehört die Anschaffung eines Netzneutralitäts-VPN. Mit Hilfe eines VPN werden ISPs Ihre IP-Adresse niemals erkennen, da dies Ihrer IP-Adresse vollständige Anonymität verleiht. Dadurch werden Sie für Ihren ISP unsichtbar und sind so vor Drosselung geschützt.

Kann ein VPN die Aufhebung der Netzneutralität umgehen?

Netzneutralität und VPN sind die beiden Eckpfeiler, die verhindern könnten, dass das Internet durch Internet-Zugangsanbieter auseinanderfällt. kann es Internetbenutzern ermöglichen, alle Einschränkungen zu umgehen, die entstehen, wenn die Aufhebung der Netzneutralität implementiert wird.

Net Neutrality VPN entsperrt weiterhin alle Inhalte, die von Ihrem Internetdienstanbieter blockiert wurden. Es wird die Internetüberlastung begrenzen, ISP-Drosselung verhindern und Ihnen sicherlich dabei helfen, sich ohne Einschränkungen mit der ganzen Welt zu verbinden.

VPN-Netzneutralität Reddit

Internetnutzer sind neugierig, was passiert, wenn die Netzneutralität weg ist. Gibt es einen Ausweg für die Netzneutralität? Oder hilft Ihnen ein VPN, die Aufhebung der Netzneutralität zu verhindern? Net Neutrality VPN ist etwas, das Sie vor allen Einschränkungen schützt, die auf Sie zukommen.

Das Umgehen einer Website mit einem VPN ist keine schwierige Aufgabe, wenn man bedenkt, ob bestimmte Websites blockiert sind. Bestimmte Websites, die einen kostenpflichtigen Zugang haben, können jedoch nicht über ein VPN umgangen werden. Beispielsweise können Internetnutzer auf jede Website im Internet zugreifen, aber das Bewegen auf der Überholspur wird schwer einzuschränken sein.

Wie wirkt sich die Netzneutralität auf Kodi-Benutzer aus?

Die Netzneutralität wirkt sich in der Tat in vielerlei Hinsicht auf Kodi-Benutzer aus. Derzeit können Kodi-Benutzer kostenlose Medieninhalte mit Hilfe von Kodi-Add-Ons von Drittanbietern streamen. Kodi-Add-Ons selbst rufen Streaming-Links von Websites ab. Wenn wir also die Netzneutralität nicht retten können, werden alle kostenlosen Streaming-Websites blockiert.

Infolgedessen können Kodi-Benutzer keine kostenlosen Medieninhalte streamen. Es gibt jedoch immer etwas, was Sie tun können, um dies zu verhindern. Ein Kodi-VPN hilft Ihnen dabei, Einschränkungen zu umgehen und Websites zu entsperren, von denen Kodi-Add-Ons von Drittanbietern Streaming-Links abrufen.

Kodi-Benutzer müssen sich mit einem Kodi-VPN verbinden und seinen Server in ein beliebiges Land außer den USA ändern. Kein Kodi und streamen alles, was Ihr Herz begehrt. Sehen Sie sich unseren vollständigen Leitfaden an, wie sich die Netzneutralität auf Kodi-Benutzer auswirkt und wie Sie die Netzneutralität durchsetzen können.

Was sollten Sie tun, um die Aufhebung der Netzneutralität zu stoppen?

Soziale Medien haben immer die Macht, die Dinge zugunsten der Menschen zu wenden. Ein großer Teil der Vereinigten Staaten will die Netzneutralität retten. Sie können ihren Teil zum Kampf für die Netzneutralität beitragen, indem sie Senatoren der Regierung der Vereinigten Staaten twittern und ihre Besorgnis über die Aufhebung der Netzneutralität zum Ausdruck bringen.

Hier ist die Liste der Twitter-Handles für einige der US-Senatoren. Wenden Sie sich an sie und zeigen Sie Ihre Bedenken mit einer Nachricht und einem Hashtag #SaveNetNeutrality.

Gemeinnützige Organisationen, die für Netzneutralität kämpfen

Die FCC versucht, das Internet zu töten, und wir können nichts dagegen tun. Festhalten! Es gibt noch etwas, was wir tun können. Einige gemeinnützige Organisationen haben die Verantwortung übernommen, die FCC daran zu hindern, das Internet zu zerstören. Sie können zu ihrer Sache beitragen, indem Sie auf ihren Websites spenden und die Netzneutralität bewahren.

Electronic Frontier Foundation (EFF)

Die Electronic Frontier Foundation wurde im Jahr 1990 gegründet und verteidigt seitdem die bürgerlichen Freiheiten in der digitalen Welt. EFF unterstützt die Privatsphäre der Internetnutzer und ihre Meinungsfreiheit.

Europäische digitale Rechte (EDRi)

European Digital Rights (EDRi) glaubt, dass die Informationstechnologie einen starken Einfluss auf unsere Gesellschaft hat. Auf eine Weise hat die Technologie die Kommunikationsfreiheit ermöglicht, auf andere Weise aber auch eine Einschränkung unserer Grundrechte auferlegt. EDRi kämpft gegen Verletzungen digitaler Rechte.

Kämpfe für die Zukunft

Fight for the Future verbreitet das Wort, um die Macht des Internets zu erweitern. Es besteht kein Zweifel, dass das Internet eine entscheidende Rolle bei der Veränderung unseres Lebens gespielt hat. Fight for the Future glaubt, dass es an der Zeit ist, dem Internet alles zurückzuzahlen, was wir zur Unterstützung der Netzneutralität haben.

Schützen Sie die Internetfreiheit

Protect Internet Freedom spricht am häufigsten über Internetüberwachung und Zensur und wie sie unsere Online-Privatsphäre bedroht hat. Es spricht ferner über die Governance-Entscheidungen und wie sie auf transparente Weise durchgeführt werden müssen.

Die Haltung von VPN-Anbietern zur Netzneutralität

VPN-Anbieter spielen eine Schlüsselrolle bei der Erhaltung der Netzneutralität. Netzneutralitäts-VPN ist das einzige Tool, das Internetnutzern helfen könnte, der neuen Anordnung der FCC entgegenzuwirken.

Daher scheint der Leitfaden zur Netzneutralität unvollständig zu sein, wenn die Haltung der VPN-Anbieter zur Aufgabe der Netzneutralität nicht aufgezeichnet wird. Wir haben verschiedenen VPN-Anbietern 7 Fragenblöcke gestellt, um ihre Ansichten zur FCC-Abstimmung und zur Zukunft des Internets ohne Netzneutralität mitzuteilen.

ExpressVPN

Wenn ISPs die volle Autorität haben, den Datenverkehr zu drosseln, Websites zu blockieren, Internetstaus zu verursachen oder zusätzliches Geld zu verlangen, wie sehen Sie die Zukunft von VPN in dieser Hinsicht?

Wir haben ExpressVPN entwickelt, weil wir an ein freies und offenes Internet glauben, und deshalb unterstützen wir die Netzneutralität und sind dagegen, ISPs freie Hand zu lassen, um zu kontrollieren, was wir online tun oder sehen. VPNs bieten Internetnutzern ein Tool, um sich vor Blockierung und Drosselung zu schützen, aber wir glauben, dass der Kampf um die Wahrung der Prinzipien der Netzneutralität weitergehen muss.

Was ist, wenn ISPs beschließen, die Websites von VPN-Anbietern zu blockieren, wird dies Ihren Markt beeinflussen?

Ja, natürlich wirkt sich eine Blockierung einer Geschäftsseite negativ auf das Geschäft aus.

Kann ein VPN hilfreich sein, wenn die Netzneutralität aufgegeben wird?

VPNs können hilfreich sein, wenn ISPs bestimmte Websites blockieren oder drosseln, aber nicht, wenn sie diese priorisieren oder „auf Null setzen”.

Angenommen, Comcast verlangsamt den Netflix-Verkehr (weil Comcast ein Hauptaktionär des Konkurrenten Hulu ist). Wenn Sie jedoch ein VPN verwenden, weiß Comcast nicht mehr, wann Sie sich mit Netflix verbinden, da sie nur Ihre Verbindung zum VPN-Server sehen können, sodass der Netflix-Datenverkehr nicht verlangsamt werden kann.

Wenn Comcast jedoch den Hulu-Datenverkehr gegenüber allen anderen Daten priorisiert oder entscheidet, dass Hulu nicht auf Ihre Datenobergrenze angerechnet wird, hilft ein VPN nicht, da selbst der Datenverkehr zum VPN-Server auf den „regulären Spuren” erfolgt, während der Hulu-Datenverkehr vorhanden ist die „Überholspur”.

Diese Entscheidung der FCC wurde von 83 % der Amerikaner abgelehnt, darunter 75 % der Republikaner und 89 % der Demokraten. Es besteht ein breiter, überparteilicher Konsens, daher sind wir optimistisch, dass die Netzneutralität langfristig wiederhergestellt wird – Team ExpressVPN

Wenn die Netzneutralität in den Vereinigten Staaten eingeführt wird, sehen Sie dann andere Länder (entwickelt und entwickelt), die in ihre Fußstapfen treten?

Die Vereinigten Staaten waren schon immer führend in Wirtschaft und Technologie, daher schafft diese Entscheidung definitiv einen Präzedenzfall, dem andere Länder folgen könnten, um die Netzneutralität zu untergraben. Darüber hinaus nutzen Internetnutzer weltweit US-Dienste und konsumieren US-Inhalte aus den USA. Wenn also Internetunternehmen in den USA durch den Verlust der Netzneutralität negativ betroffen sind, werden die Auswirkungen weltweit zu spüren sein.

Angenommen, die FCC-Mitglieder stimmen gegen die Netzneutralität, wird es eine Regulierungsbehörde geben, die Internet-Zugangsanbieter kontrolliert, oder werden sie alles tun, was sie für richtig halten?

Es wird immer noch eine gewisse regulatorische Aufsicht über ISPs geben, aber jetzt unter den Bestimmungen von Titel I „Informationsdienste” anstelle von Vorschriften von Titel II „Telekommunikationsdienste”. Dies bedeutet, dass die FCC drastisch weniger Regulierungsbefugnisse haben wird und ISPs weitgehend frei sein werden, den Internetverkehr nach Belieben zu drosseln, zu priorisieren, zu filtern oder auf andere Weise zu gestalten. Es bedeutet auch, dass die FTC (Federal Trade Commission) jetzt die Aufsichtsbefugnis teilt, insbesondere in Bezug auf Offenlegung und Kartellrecht, aber der allgemeine Konsens ist, dass sie nicht den Willen, das Fachwissen oder die Ressourcen – und vielleicht nicht einmal die rechtliche Befugnis – dazu hat ISPs wegen schlechten Verhaltens strafrechtlich verfolgen.

Wie sehen Sie die Zukunft des kostenlosen Ansehens von urheberrechtlich geschütztem Material im Internet? Wird es Auswirkungen auf Streaming-Dienste geben, unabhängig davon, ob es sich um Torrent-Websites oder Kodi-Add-Ons von Drittanbietern handelt?

Dieser Kampf ist viel umfassender als bestimmte Websites oder Dienste. Alle Inhalte können je nach den Launen Ihres Internetdienstanbieters Beschränkungen unterliegen, und dies wird sicherlich Auswirkungen darauf haben, wie frei wir in Zukunft online auf Inhalte zugreifen können.

Wie sehen Sie im Allgemeinen die Zukunft der Netzneutralität?

Die Netzneutralität wird von praktisch allen außer ISPs weitgehend unterstützt. Diese Entscheidung der FCC wurde von 83 % der Amerikaner abgelehnt, darunter 75 % der Republikaner und 89 % der Demokraten. Es gibt einen breiten, überparteilichen Konsens, daher sind wir optimistisch, dass die Netzneutralität langfristig wiederhergestellt wird. Natürlich erfordert dies immer noch, dass die Menschen aktiv werden und verlangen, dass die Mitglieder des Kongresses die Gesetzgebung zur Netzneutralität unterstützen. Wir empfehlen allen, https://www.battleforthenet.com/ zu besuchen, um mehr zu erfahren.

PureVPN

Wenn ISPs die volle Autorität haben, den Datenverkehr zu drosseln, Websites zu blockieren, Internetstaus zu verursachen oder zusätzliches Geld zu verlangen, wie sehen Sie die Zukunft von VPN in dieser Hinsicht?

Die Ära der Netzneutralität hielt das Internet für alle offen. Benutzer konnten sich frei an öffentlichen Diskussionen beteiligen, ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, dass ihre Diskussionen zensiert oder ihre Rechte auf freie Meinungsäußerung eingeschränkt werden. Die Internetbenutzer können jede Website oder Anwendung durchsuchen, ohne sich Gedanken über ISP-Sperren machen zu müssen. Sie konnten im Internet surfen, ohne zusätzliches Geld ausgeben zu müssen.

All diese Änderungen mit der nun verabschiedeten Aufhebung. Ein virtuelles privates Netzwerk könnte möglicherweise die einzige praktikable Lösung sein, um das Internet weiterhin wie in den Tagen der Netzneutralität zu nutzen. Ein VPN ermöglicht es Benutzern, ihre Meinung völlig anonym zu äußern, ohne Angst haben zu müssen, verfolgt oder überwacht zu werden. Ein VPN-Benutzer kann jede Website oder Anwendung erkunden, ohne sich Gedanken über Blockierungen machen zu müssen.

Unter Berücksichtigung aller Vorteile, die ein VPN bieten kann, scheint es, dass VPN die Zukunft des offenen Internets sein wird.

Was ist, wenn ISPs beschließen, die Websites von VPN-Anbietern zu blockieren, wird dies Ihren Markt beeinflussen?

ISPs können sich dafür entscheiden, aber was folgt, wird für sie in Bezug auf öffentliche Gegenreaktionen nicht eindämmbar sein. ISPs können jedoch das Protokoll blockieren, mit dem die VPNs arbeiten, wie z. B. das PPTP-Protokoll, das für ISPs leicht zu blockieren ist. Glücklicherweise unterstützen Premium-VPN-Dienste wie PureVPN mehrere Protokolle. Tatsächlich arbeiten einige Protokolle an mehreren Ports, wie z. B. OpenVPN, was es ISPs letztendlich unmöglich macht, das Protokoll zu blockieren.

Selbst wenn ISPs also versuchen, VPN-Dienste oder Websites zu blockieren, können sie den VPN-Markt als solchen nicht beeinflussen.

Kann ein VPN hilfreich sein, wenn die Netzneutralität aufgegeben wird?

Ja, ein VPN kann eine große Hilfe sein, wenn die Netzneutralitätsregeln aufgegeben werden. Ein VPN bietet Zugang zu einer Welt, deren Fundamente auf Netzneutralität aufgebaut sind.

Mit einem VPN können Sie verhindern, dass ein ISP Ihre Daten verfolgt. Neben dem Schutz Ihrer Daten hilft Ihnen diese Funktion, Probleme mit der ISP-Geschwindigkeitsdrosselung zu vermeiden. Da der ISP nicht weiß, ob Sie streamen, herunterladen oder nur surfen, kann er Ihre Geschwindigkeit nicht drosseln.

Falls ISPs beschließen, bestimmte Websites zu blockieren oder denjenigen, die mehr bezahlen, nur teilweisen Zugriff zu gewähren, kann Ihnen ein VPN leicht dabei helfen, diese unnötigen Einschränkungen zu umgehen. Um auf diese Websites zuzugreifen, können Sie sich mit Servern aus anderen Teilen der Welt verbinden, in denen diese Websites zugänglich sind, und Sie können weiterhin in völliger Freiheit im Internet surfen.

In Anbetracht dieser Lösungen kann ein VPN nach der Aufgabe der Netzneutralitätsregeln definitiv eine große Hilfe sein.

Wenn die Netzneutralität in den Vereinigten Staaten aufgehoben wird, sehen Sie andere Länder (entwickelt und entwickelt), die in ihre Fußstapfen treten?

Damit andere Länder die Netzneutralität aufheben können, müssen sie sie erst umsetzen. Leider haben die meisten Länder auf der ganzen Welt keine Regeln, um die Privatsphäre ihrer Benutzer zu schützen und zu garantieren, dass sie in völliger Freiheit im Internet surfen.

Nur einige Länder schätzen die Privatsphäre und Freiheit ihrer Bürger, und die Vereinigten Staaten waren eines dieser Länder. Und jetzt, da die Regeln zur Netzneutralität in den USA aufgehoben wurden und Großbritannien und Australien bereits Gesetze verabschiedet haben, die die Freiheit ihrer Bürger einschränken, könnten andere Länder diesem Beispiel folgen.

Unter Berücksichtigung aller Vorteile, die ein VPN bieten kann, scheint es, dass VPN die Zukunft des offenen Internets sein wird. Team PureVPN

Angenommen, die FCC-Mitglieder stimmen gegen die Netzneutralität, wird es eine Regulierungsbehörde geben, die Internet-Zugangsanbieter kontrolliert, oder werden sie alles tun, was sie für richtig halten?

Angesichts der aktuellen Umstände scheint es, dass die Abstimmung zur Aufhebung der Gesetze zur Netzneutralität der FCC ausdrücklich die Kontrolle entzieht und sie den Telekommunikationsunternehmen übergibt. Deshalb gab es so einen starken Aufruhr dagegen. Die Menschen wollen nicht, dass ihr Breitband von einem Oligopol kontrolliert wird.

An dieser Stelle ist es wichtig zu bedenken, dass die Abstimmung der FCC gegen die Netzneutralität möglich war wegen a) übermäßiger Lobbyarbeit der Telekommunikationsunternehmen zusammen mit der FCC, b) übermäßiger Spenden der Telekommunikationsunternehmen an den Kongress und c) Präsident Trump will ein besser kontrolliertes Internet, und deshalb ernannte er einen gleichgesinnten Mann, Ajit Pai, zum Vorsitzenden der FCC.

Bei all diesem Wissen, das öffentliche Informationen sind, wäre es zu naiv, wenn wir die Möglichkeit einer anderen Regulierungsbehörde in Betracht ziehen, um die Telekommunikationsunternehmen zu regulieren. Es macht keinen Sinn, dass diese Giganten so viel durchmachen würden, nur um die Kontrolle von einer Entität auf eine andere zu übertragen. Die Telcos WOLLEN hier das Sagen haben.

Wie sehen Sie die Zukunft des kostenlosen Ansehens von urheberrechtlich geschütztem Material im Internet? Wird es Auswirkungen auf Streaming-Dienste geben, unabhängig davon, ob es sich um Torrent-Websites oder Kodi-Add-Ons von Drittanbietern handelt?

Die Zukunft des Streamings von urheberrechtlich geschütztem Material ohne Bezahlung ist düster. Dienste wie Kodi und Torrents werden mit der Zeit verschwinden. Die Leute lieben diese Dienste, weil sie einen schnellen Zugriff auf ihre gewünschten Videoinhalte bieten und die Benutzer angesichts der hohen Download-Geschwindigkeiten innerhalb weniger Minuten herunterladen können, was sie wollen.

Wenn das Herunterladen einer Folge Ihrer Lieblingsfernsehsendung drei Tage dauert, würden Sie natürlich Ihr Internet und sich selbst dafür hassen, dass Ihnen die Fernsehsendung gefällt. Dies wird den Weg für das exponentielle Wachstum von kostenpflichtigen Streaming-Diensten ebnen. Jeder würde auf den Zug aufsteigen, der zu kostenlosen Streaming-Diensten führt. Aber wenn es keine gäbe; Die Leute werden keine andere Wahl haben, als Premium-Abonnements zu erhalten.

Wie sehen Sie im Allgemeinen die Zukunft der Netzneutralität?

Die Entscheidung der FCC, die Netzneutralitätsregeln ohne angemessenen Ersatz zu stürzen, könnte zu einem immensen Rückschlag führen. Es gibt keine Gesetze, die sicherstellen, dass ISPs kein Internet schaffen, das von den Meistbietenden dominiert wird, was dazu führen könnte, dass Verbraucher mehr bezahlen, um Zugang zu den gewünschten Websites und Diensten zu erhalten.

Da die FCC nicht bereit ist, den ersten Schritt zu tun, und mehrere Gruppen und Befürworter der Netzneutralität planen, die Angelegenheit vor Gericht zu bringen, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Zukunft der Netzneutralität im Kongress entschieden wird.

SichererVPN

Wenn ISPs die volle Autorität haben, den Datenverkehr zu drosseln, Websites zu blockieren, Internetstaus zu verursachen oder zusätzliches Geld zu verlangen, wie sehen Sie die Zukunft von VPN in dieser Hinsicht?
Wir prognostizieren, dass die individuelle Nutzung von VPNs stark zunehmen wird, da VPN-Server unbegrenzte Bandbreite und keine Drosselung bieten. VPNs werden auf einer Reihe von Geräten zum Einsatz kommen, da die Bekanntheit auch durch die Aufhebung der US-Netzneutralitätsgesetze zunehmen wird.

Was ist, wenn ISPs beschließen, die Websites von VPN-Anbietern zu blockieren, wird dies Ihren Markt beeinflussen?
Dieses Szenario erscheint höchst unwahrscheinlich, da die Aufhebung der Netzneutralität nicht mit, sagen wir, Chinas Great Firewall vergleichbar ist. Wenn es jedoch passiert, wird es definitiv unseren Markt beeinflussen. Aber wie in vielen Regionen, in denen die Online-Freiheit zensiert wird, gibt es Möglichkeiten, unsere Kunden zu erreichen.

Kann ein VPN hilfreich sein, wenn die Netzneutralität aufgegeben wird?
Natürlich. Wir bei SaferVPN glauben, dass die Freiheit des Internets für unsere Benutzer ohne Einschränkungen unerlässlich ist, daher gibt es bei SaferVPN-Plänen keine Bandbreitenbeschränkungen. Sie können auf beliebige Inhalte zugreifen und beliebig viele Daten hoch- und herunterladen – ohne weitere Kosten.

Wir prognostizieren, dass die individuelle Nutzung von VPNs stark zunehmen wird 

Team SaferVPN

Wenn die Netzneutralität aufgehoben und in den Vereinigten Staaten eingeführt wird, sehen Sie andere Länder (entwickelt und entwickelt), die in ihre Fußstapfen treten?
Da die Vereinigten Staaten bei vielen wirtschaftlichen und Internet-Fortschritten führend sind, ist es wahrscheinlich, dass dies jedoch von jedem souveränen Staat und den Entscheidungen der Machthaber abhängen würde. Nur die Zeit wird es zeigen – ebenso wie die drohenden Klagen, sobald die Aufhebung in Kraft ist.

Angenommen, die FCC-Mitglieder stimmen gegen die Netzneutralität, wird es eine Regulierungsbehörde geben, die Internet-Zugangsanbieter kontrolliert, oder werden sie alles tun, was sie für richtig halten?
Gegenwärtig hindert nichts die ISPs daran, in ihrem eigenen Interesse zu handeln, jedoch wird die Anzahl der rechtlichen Anfechtungen, die von Pro-Neutralitäts-Gruppen vorgebracht werden, das endgültige Ergebnis bestimmen.

Wie sehen Sie die Zukunft des kostenlosen Ansehens von urheberrechtlich geschütztem Material im Internet? Wird es Auswirkungen auf Streaming-Dienste geben, unabhängig davon, ob es sich um Torrent-Websites oder Kodi-Add-Ons von Drittanbietern handelt?
Ja, es wird wahrscheinlich einige Auswirkungen auf Streaming-Dienste geben – und es läge im Ermessen jedes ISP – aber ein VPN würde dies sicherlich beheben. Obwohl dies Neuland sein mag, zögern wir noch, den Untergang des Internetzugangs vorherzusagen.

Wie sehen Sie im Allgemeinen die Zukunft der Netzneutralität?
Es ist schwer zu sagen, welchen Unterschied die Aufhebung machen wird, wenn überhaupt. Noch weiß niemand, wie sich das Rollback der Netzneutralität auf irgendjemanden auswirken wird – Verbraucher, Telekommunikationsunternehmen, Big Tech oder Start-ups. Während wir vor weit verbreiteten Blockierungen und Drosselungen oder Pay-for-Play-Überholspuren gewarnt werden, die großen Unternehmen wie Netflix und Google zugute kommen könnten, sind sich ISPs sehr bewusst, wie heiß das Thema ist, und werden wahrscheinlich keine sofortigen Maßnahmen ergreifen. Doch das einzige, was man mit Zuversicht sagen kann, ist, dass dies eine dumme Art ist, Politik zu machen.

Letzte Worte zur Rettung der Netzneutralität

FCC-Mitglieder haben bei einer FCC-Sitzung am 14. Dezember 2017 gegen die Netzneutralität gestimmt. Nach den Ergebnissen wird erwartet, dass die Netzneutralität bald genug verschwinden wird, wenn man bedenkt, dass alle großen Unternehmen und Breitbanddienstanbieter den Plan zur Aufhebung der Netzneutralität befürworten.

Nach dem Wirken der neuen Ordnung wird in der digitalen Welt ein unvorstellbares Chaos herrschen, das nie wieder repariert werden kann. Daher war die Notwendigkeit, die Netzneutralität zu wahren, nie wichtiger als zuvor.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen