...
🧠 De blog is gewijd aan het onderwerp VPN en beveiliging, gegevensprivacy op internet. We praten over actuele trends en nieuws met betrekking tot bescherming.

Ein ausführlicher Internet-Sicherheitsleitfaden für Frauen [Aktualisiert 2022]

12

‘Ignorier Sie einfach; sie scherzen nur.”

‘Jungs bleiben Jungs.' 

Unzählige Male wurden Frauen zum Ziel von Trolling, sei es online, persönlich oder von einem zufälligen Passanten angerufen . Lösung? Ignorieren?! Und die Wahrscheinlichkeit, dass Sie dazu aufgefordert werden, ist hoch.

Wo erwartet wird, dass das Internet positiv fortschrittlich ist, haben wir eine abscheuliche Version davon freigeschaltet, Online-Belästigung.

Nach der mit Spannung erwarteten #Metoo-Bewegung gab es insgesamt einen raschen Anstieg der gemeldeten Fälle . Einschließlich der Online-Belästigung.

Man kann mit Sicherheit sagen, dass diese Form der Belästigung am längsten unter den Teppich gekehrt wird, wenn die Behörden sie nach mehreren Fällen immer noch nicht ernst genommen haben, da dem Opfer kein körperlicher Schaden zugefügt wurde.

Zahlreiche Länder tragen ihren Teil dazu bei, ein Bewusstsein für Cybermobbing zu schaffen ; Einige haben immer noch Schwierigkeiten, das Problem in geordneter Weise anzugehen.

Während beide Geschlechter unter dem Radar von Cyberbullies standen, führen Fälle von Frauen die Umfrage an

Einem statistischen Bericht des Pew Research Center zufolge hatten 53 % der Frauen im Alter von 18 bis 29 Jahren explizite Bilder ohne Erlaubnis erhalten.

Frauen mögen diese Art von Belästigung anerkannt haben, aber ihnen fehlt immer noch das richtige Know-how, um damit umzugehen und sich vor den Raubtieren zu schützen. 

Daher besteht der einzige Zweck dieses Leitfadens nicht nur darin, Frauen aufzuklären, wie sie sich online schützen können, sondern auch ein kurzes Memo darüber zu geben, wie sie Belästigungen bei der Arbeit aus der Ferne eindämmen können. Zusammen mit ein wenig Wissen darüber, wie das Gesetz in Extremsituationen funktioniert. (Wir hoffen, dass es nicht dazu kommt). 

Es ist besser, sicher und vorbereitet zu sein, als sich zu entschuldigen.

Haftungsausschluss: In Zeiten, in denen sich alle Aktivitäten online verlagert haben, empfehlen wir Ihnen, Ihre Daten und Identität vor illegalem Verkauf oder Betrug zu schützen. Sichern Sie sich jetzt mit einem VPN! 

Belästigung bei Remote-Arbeitsbedingungen

COVID'19 hat große Unternehmen aufgefordert, ihre Mitarbeiter sofort in Fernarbeit zu versetzen.

Trotz der Veränderungen im Arbeitsumfeld ist die Belästigung konstant geblieben. Der Modus könnte sich von Belästigung am Arbeitsplatz zu Online-Belästigung unter Telearbeitsbedingungen geändert haben.

Der Index für sexuelles Fehlverhalten am Arbeitsplatz ist zwar zurückgegangen, knüpft aber an steigende Arbeitslosenzahlen an. Oder weil ein pandemiebedingter Mangel an Arbeitsplätzen bei weiblichen Beschäftigten eine Aura der Angst erzeugt hat. Die Angst vor Vergeltungsmaßnahmen oder dem Verlust ihres Arbeitsplatzes hält sie davon ab, Fehlverhalten zu melden, während sie aus der Ferne arbeiten.

Es lässt sich aber auch damit begründen, dass es unter den Mitarbeitern keinen körperlichen menschlichen Kontakt gibt, wodurch es kaum zu körperlich-sexuellem Fehlverhalten kommt.

Trotz der Erleichterung, von zu Hause aus zu arbeiten, schaffen es Kriminelle, die für die Arbeit aus der Ferne erforderlichen Tools, einschließlich E-Mails, Instant Messaging-Anwendungen und Videokonferenzen, zu durchdringen und zu missbrauchen.

Diese Anwendungen schaffen es, einen Einblick in das Privatleben einer Person zu geben. Bilder, gewählte Kleidung oder die Ereignisse, die sich während einer Videokonferenz abspielen, können Gegenstand von Diskriminierung und Belästigung sein.

Sie müssen wachsam sein, wenn Sie unter Telearbeitsbedingungen auf Belästigung stoßen, um sie zu erkennen und entsprechend damit umzugehen.

Arten von Belästigung am Arbeitsplatz

Während körperlicher und verbaler Missbrauch normalerweise offensichtlich ist, neigen Frauen dazu, andere Belästigungsarten zu übersehen, die unter Witzen und lustigen Kommentaren getarnt sind, was die Person ziemlich unwohl oder verlegen macht. Diese Typen werden unter den folgenden Überschriften klassifiziert;

Persönliche Belästigung

Bei persönlicher Belästigung trifft eine Person auf beleidigende Witze, grobe Bemerkungen, persönliche Demütigungen und Kommentare, die ein feindseliges Arbeitsumfeld schaffen.

Es kann während einer Videokonferenz auftreten, bei der Sie Ihren Kollegen Ihr Privatleben zeigen. Während es für andere normal ist, könnten einige versuchen, Ihren Lebensstil, Ihr Privatleben usw. zu kommentieren.

Während viele von uns wissen, wie man damit umgeht, kann dies zu einer heiklen Situation für diejenigen werden, die es schwer haben, ihre Wachsamkeit zu verlieren. 

Psychische Belästigung

Psychologische Belästigung kommt einer Verwirrung des Opfers gleich, indem es negative Auswirkungen auf sein Konto hat, indem es entweder persönlich auf sie abzielt oder Klatsch oder Gerüchte verbreitet, die falsch sind und eine Bedrohung für das geistige Wohlbefinden des Opfers darstellen würden.

Diese können in Form von sarkastischen Kommentaren kommen und von der Arbeit oder der Person abschrecken. Mitarbeiter werden ermutigt, sich ein dickes Fell zuzulegen und solche Bemerkungen zu ignorieren, aber es fördert nur ein toxisches Arbeitsumfeld. 

Diese Dinge nehmen bei der Arbeit aus der Ferne tendenziell zu, gerade weil sich mit jedem Tag eine erhebliche Kommunikationslücke aufbaut. Ein unterschiedlicher Ton bei E-Mails und missverstandenen Skype-Nachrichten reicht aus, um aufgrund eines absoluten Missverständnisses eine unangenehme Situation zu schaffen. 

All diese Dinge werden zu einer Ursache von Stress und Angst. Und wenn Sie dieses Gefühl haben, wenn Sie eine E-Mail von Ihrem Chef oder Ihrem Kollegen erhalten, ist dies ein deutliches Zeichen dafür, dass die Person Ihre psychische Gesundheit beeinträchtigt, was sich nachhaltig auswirken und Ihre Arbeitsqualität verschlechtern kann. 

Sexuelle Belästigung

Bei sexueller Belästigung muss es nicht immer um konkrete sexuelle Begegnungen gehen. Es geht mehr um Kontrolle und Macht. Vom Teilen sexueller und pornografischer Bilder bis hin zu Witzen über die Sexualität einer Person oder der Objektivierung ihres Körpers durch explizite Nachrichten und E-Mails.

Es wird manchmal als sexuelle Anziehung missverstanden, aber das ist es nicht. Nicht, wenn es dich unruhig und verstört macht. Unerwünschte sexuelle Avancen sind unangemessen, geschweige denn an Ihrem Arbeitsplatz.

Diskriminierende Belästigung

Wenn wir diskriminierende Belästigung erwähnen, decken wir hier einen weiten Bereich ab. Von religiöser, rassistischer bis hin zu geschlechtsspezifischer oder sexueller Orientierung basierender Belästigung fallen sie alle unter dieses Banner.king

Ihre persönlichen Entscheidungen (oder nicht), die Ihnen aufgrund von Meinungsverschiedenheiten vorgehalten werden, werden als Diskriminierung bezeichnet.

Es wäre höchst unethisch und würde als Belästigung gebrandmarkt werden, sich darüber verbal zu beleidigen oder Ihrem Kollegen oder Mitarbeiter aufgrund dieser Eigenschaften Probleme zu bereiten.

Macht Belästigung

Anne* ist von Beruf Grafikdesignerin und hat vor weniger als einem Jahr ihren Abschluss gemacht. Ihre Erfahrung an ihrem jetzigen Arbeitsplatz stuft sie als quälend ein. Und aufgrund der Pandemie haben die Fernarbeitsbedingungen es nur noch schlimmer gemacht. 

Verbale Einschüchterung und beiläufige sarkastische Bemerkungen waren trotz Annes sichtbarem Unbehagen eine Norm für ihren Kopf. Doch sie versucht, sich das nicht unter die Haut gehen zu lassen und ignoriert das meiste, da sie den Job jetzt mehr denn je braucht.

Ihre Arbeitsbedingungen verschlechtern sich, da sie einer täglichen Dosis von „Du weißt nichts” und „Du kannst nichts tun” ausgesetzt ist. Von der stundenlangen Änderung ihrer endgültigen Entwürfe, nur um den einen zu genehmigen, ließ sie ihre Arbeit mit einer Bildschirmfreigabe-App erledigen und überwachte jede ihrer Bewegungen, während sie geschah.

All dies erzeugt ein Gefühl der Angst, Einschüchterung und das Gefühl, für ihre harte Arbeit und Kreativität, die sie in ihre endgültigen Entwürfe steckt, nicht geschätzt zu werden. Und die jüngste Kürzung ihres monatlichen Einkommens hat sie weiter entmutigt, da ihre Arbeitsbelastung täglich zunimmt.

Leider steckt sie in dieser giftigen Fernarbeitsumgebung fest, während sie nach einem anderen Job sucht, aber aufgrund von COVID sind ihre Möglichkeiten minimal.      

Was Anne erlebt hat, ist eine Form von Belästigung durch Machthaber. Machtbelästigung bedeutet, Ihre Macht auszuüben, indem Sie Mitarbeiter schikanieren, die in der Arbeitsplatzhierarchie unter Ihnen arbeiten. Dies kann von verbaler bis hin zu körperlicher Gewalt oder der aufwändigen Einschüchterung Ihrer Untergebenen reichen.

Amtsmissbrauch liegt vor, wenn ein Arbeitgeber Arbeit verlangt, für die ein Arbeitnehmer nicht qualifiziert genug ist, oder ihn das Unmögliche tun lässt, während er seine Arbeit auf dem Spiel hält, nur weil er dazu in der Lage ist.

Darüber hinaus fallen hierunter auch Eingriffe in das Leben und die persönlichen Entscheidungen des Arbeitnehmers.

Remote-Einstellung

Obwohl sich Unternehmen in wirtschaftlicher Not befinden, stellen sie immer noch schnell ein, um die Anforderungen der Kunden in den Bereichen Versand und Lieferung, Lebensmittelgeschäfte und Online-Bildung zu erfüllen.

Es kann ein fruchtbarer Boden für Fehlverhalten werden. Dies kann während Ihres Vorstellungsgesprächs oder nach der Einstellung durch das Unternehmen geschehen.

Um die Belegschaft zu erhöhen und den Rückstand abzubauen, können Unternehmen ohne gründliche Untersuchungen und Hintergrundprüfungen einstellen. Oder beginnen Sie ohne eine angemessene Einführung in die Unternehmensrichtlinien und den Verhaltenskodex. Raum für Fehlverhalten lassen.

Aber trotz des Rückgangs der gemeldeten Fälle sollten Unternehmen ihre Richtlinien neu bewerten und sie entsprechend den jüngsten globalen Veränderungen strukturieren. Vermeidung von Pannen und Gewährleistung der Sicherheit und Privatsphäre der Mitarbeiter. 

Obwohl Sie in Not sind, müssen Sie eine Zuverlässigkeitsüberprüfung des Unternehmens durchführen, das Sie einstellt. Eine Plattform wie Glassdoor verfügt über ein genaues Bewertungssystem mit anonymen Bewertungen von Tausenden von Mitarbeitern, das einen authentischen Einblick in das Unternehmen und seine Arbeitsmoral bietet.

Verhütung

Das Leben im Lockdown während einer Pandemie ist bereits eine äußerst stressige Aufgabe, die mit Vollzeitarbeit UND der Bewältigung der Hausarbeit abgerundet wird. Diese Lebenssituationen erweisen sich für manche als seelische Belastung.

Während Belästigung in dieser Situation Öl ins Feuer gießt, ist sie vermeidbar.

Es gibt viele Regeln, die angewendet und befolgt werden können, die dabei helfen, Belästigungen aller Art entgegenzuwirken.

Erstens müssen Unternehmen ihren Verhaltenskodex und ihre Richtlinien neu bewerten, um ihren Mitarbeitern während COVID'19 und der Fernarbeit entgegenzukommen. Da es hier ist und noch eine ganze Weile bleiben wird, werden wir uns vielleicht entsprechend anpassen.

Die Erneuerung dieser Richtlinien sollte unter Berücksichtigung aller Mitarbeiter und ihrer häuslichen Bedingungen erfolgen. Sie lassen keinen Raum für Diskriminierung zwischen ihnen. So wie einige Mitarbeiter allein leben, haben einige möglicherweise Familien, die bei ihnen leben, was die Situation für sie in Bezug auf die Privatsphäre etwas anders macht.

Es sollte auch die Art von Verhalten abdecken, das unter Kollegen gefördert wird, und die Basis für alle Arten von Belästigung abdecken, während es effektive Möglichkeiten aufzeigt, sie positiv von der Seite des Unternehmens zu melden.

Das erste, was Sie tun sollten, ist es der Personalabteilung zu melden. Eine förmlich eingereichte Beschwerde hilft Ihnen, die Gerechtigkeit zu erlangen, die Sie verdienen, alles zu dokumentieren und einen angemessenen Fall vorzulegen. Warten Sie nicht, bis der Missbrauch eskaliert.

Wenn Ihr Unternehmen Sie nicht unterstützt, können Sie einen Fall einreichen, da das Bundesgesetz Schutz vor Belästigung am Arbeitsplatz bietet, die zu Störungen und einem feindseligen Arbeitsumfeld führen kann.

Bei Videokonferenzen mit dem Team oder anderen Mitarbeitern sollte ein allgemeiner und dennoch unkomplizierter Dresscode die Norm sein. Um ein Gefühl der Formalität in der Besprechung zu schaffen und keinen Raum für beiläufige Kommentare zu lassen, die über das visuelle Erscheinungsbild von irgendjemandem herumgereicht werden.

Die Regeln, die sich um Kommunikationsmodi drehen, dh E-Mails, Videokonferenzen, Bildschirmfreigabe und Instant Messaging, sollten entstehen.

Während die Idee, ein persönliches Video-Meeting aufzuzeichnen, immer noch um den Tisch geworfen wird, ist es möglich, wenn Sie dies mit Zustimmung und gemäß den Richtlinien Ihres Unternehmens tun. Oder versuchen Sie, Ihre Kollegen einzubeziehen und daraus einen Gruppenchat zu machen, um den Belästiger am Handeln zu hindern.

Blockieren Sie den potenziellen Belästiger, wenn die Bürozeiten vorbei sind, und am Wochenende ist es wichtig, sich außerhalb der Arbeitszeit an keinem Gespräch zu beteiligen.

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit einem Freund oder Kollegen, dem Sie vertrauen können. Es hilft Ihrem mentalen Zustand und hält Sie bei der Arbeit konzentriert.

Mitarbeiterunterstützung

Es ist notwendig, gute Freunde und ein zuverlässiges Unterstützungssystem zu haben, während man in einer Organisation arbeitet. Nicht nur für Ihren Seelenfrieden, sondern auch in Zeiten wie diesen, in denen Ihre Sicherheit und Privatsphäre gefährdet sind.

Oft vertrauen sich die Opfer ihren Kollegen an, jetzt ist es Ihre Aufgabe, ihnen zuzuhören, wenn sie sich an Sie wenden.

Es braucht viel Mut für ein Opfer, herauszukommen, es in seiner Tapferkeit zu unterstützen und an seiner Seite zu stehen. Hören Sie sich ihre Seite der Geschichte an und handeln Sie entsprechend. Machen Sie keine Opferschuld. Rufen Sie den Übeltäter an und äußern Sie sich lautstark. Ihre Handlungen können andere dazu ermutigen, ihre eigenen Geschichten über Belästigungen innerhalb der Organisationen vorzubringen.

Seien Sie Zeuge und dokumentieren Sie alle Ereignisse, die vor Ihnen stattfinden oder die Ihr Freund teilt; Sie sind möglicherweise nicht in der richtigen Verfassung, um sich an die Details zu erinnern, also übernehmen Sie die Verantwortung dafür. Diese Dokumentationen werden Ihrer Freundin in ihrem Fall helfen, sobald sie sich bei der Personalabteilung gemeldet hat.

Belästigung in sozialen Medien

In den sozialen Medien wurden die meisten Fälle von Online-Belästigung gemeldet. Es hängt eher damit zusammen, dass die Menschen fast ihre ganze Zeit hier verbringen. Und das Privileg, jederzeit anonym zu sein, könnte von Millionen von Menschen da draußen missbraucht worden sein.

Um zu verhindern, dass Ihnen dies passiert, haben wir eine Möglichkeit für Sie zusammengestellt, sich und Ihre Online-Identität auf den wichtigsten Social-Media-Plattformen zu schützen; und damit umgehen.

Einige der häufigsten Tipps, die Frauen gegeben werden, um sich vor Online-Mobbing zu schützen, sind:

Nie antworten!

Geben Sie Ihrem Belästiger niemals die Befriedigung, indem Sie auf irgendeine Weise antworten. Sie erwarten normalerweise einen, und es würde Sie einfach in einem Pool von Beleidigungen und Drohungen ertränken, sobald das Gespräch beginnt.

Indem Sie nicht reagieren, schützen Sie sich vor weiteren Problemen und verhindern, dass die Situation eskaliert.

Behandeln Sie die Situation immer mit einem ausgereiften Ansatz, der minimalen Aufwand erfordert und den Gesamtzustand beeinträchtigt.

Es sollte immer Ihr bestes Interesse sein, sich jederzeit selbst zu schützen, ohne sich vom Täter einschüchtern zu lassen. Es ist weder eine Klärung noch eine ebenso beunruhigende Reaktion erforderlich. Die Idee ist, sich darüber zu erheben, anstatt auf die gleiche Ebene wie der Belästiger zu gehen. Rache ist nie der beste Weg dafür.

Aufzeichnungen führen!

Es muss der wichtigste Tipp aller Zeiten sein! Wir können nicht mehr betonen, wie wichtig es ist, jede Begegnung, die Sie mit einem Missbraucher hatten, im Auge zu behalten, der sich als Bedrohung für Sie und Ihr Wohlbefinden erwiesen hat.

Es ist für eine Frau selbstverständlich, jeden Link oder jede Nachricht zu löschen, die der Belästiger für ihre geistige Gesundheit sendet, und ihr Profil oder Konto „sauber” zu halten. Aber es ist wichtig, eine Kopie von allem, was Sie erhalten haben, aufzubewahren, entweder als Ausdruck oder als Screenshot.

All diese gespeicherten Daten würden Ihnen helfen, die Person den richtigen Behörden zu melden. Es würde Ihre Glaubwürdigkeit und Ihr Wort gegen den Missbraucher erhöhen. Und diese Daten könnten sogar andere Opfer schützen, die in naher Zukunft Opfer des Angriffs des Täters werden könnten.

Prüfbericht!

Wenn wir über Berichterstattung sprechen, gibt es dafür zwei Methoden;

Die erste ist die Online-Berichterstattung. Unabhängig davon, welche Social-Media-Plattform der Täter verwendet, gehen Sie die Sicherheitsfunktionen durch und melden Sie alle Inhalte oder Nachrichten, die Sie erhalten haben, sowie das Profil des Täters.

Es scheint keine sofortige Lösung zu sein, aber im weiteren Sinne tragen Sie dazu bei, Cyberangriffe in Zukunft auf niemanden zu richten.

Zweitens, wenn die Angriffe eine extreme Wendung genommen haben, sammeln Sie alle Beweise und melden Sie sie den Strafverfolgungsbehörden. Diese Beweise machen Ihren Fall stark, aber die Polizei wird auch Ihr Wort gegen den Täter prüfen und Maßnahmen ergreifen, um ihn zu stoppen.

Der Täter könnte als Straftäter eingetragen werden und bei der Polizei vorgeladen sein, was ihn unter ihr Radar bringt.

Block!

Das Blockieren des Benutzers ist eine weitere wichtige Maßnahme. Sie sind in keiner Weise verpflichtet, so behandelt zu werden. Seien Sie zuversichtlich und schließen Sie die Tür zu all der Toxizität und Negativität, die Ihnen in den Weg kommt.

Ihre geistige Gesundheit und Ihr Frieden sollten immer Ihre Priorität sein. Dieser Schritt würde Ihnen die Zufriedenheit geben, die Sie brauchen, um Ihr Leben ungestört voranzutreiben.

Greifen Sie zu

Online-Missbrauch ist genauso real wie der persönliche; es wird einen Tribut von der geistigen und körperlichen Gesundheit fordern. Es passiert normalerweise, wenn die Person keine Möglichkeit hat, damit umzugehen, oder ganz alleine damit fertig wird.

In einer solchen Stunde ist es in Ordnung, Angst zu haben und Trost zu suchen. Die beste Therapie dafür ist, sich an Ihre Freunde oder Familie zu wenden, mit denen Sie sprechen und Ihre Erfahrungen teilen können. Sei offen und entleere alles, was du zurückgehalten hast. Sie werden überrascht sein, sich wohl zu fühlen.

Diese Begegnung wird Ihnen helfen, die beste Unterstützung und Ratschläge zu erhalten, um mit Ihren Gratulanten an Ihrer Seite mit der Situation umzugehen. 

Facebook

Frauen wird geraten, mit dem, was sie online teilen und posten, „vorsichtig” zu sein. Selbst das grundlegendste Bild kann von Fremden als „provokativ” aufgefasst und gegen sie verwendet werden.

Ich hatte eine ähnliche Begegnung bei der Nutzung von Facebook. Obwohl ich alle notwendigen Sicherheitsmaßnahmen auf Facebook ergriffen und meine Freundesliste auf diejenigen beschränkt hatte, die ich persönlich getroffen und kannte, gelang es einem Eindringling dennoch, durchzubrechen und meine Bilder aus meinem Profil zu bekommen.

Die Bilder waren nicht eindeutig und wurden während einer College-Veranstaltung aufgenommen, während ich noch meine Uniform trug. Nichts Provokatives, nicht dass es sowieso wichtig wäre.  

In meinem Namen wurde ein neues Konto eingerichtet, auf dem bearbeitete gefälschte explizite Bilder gepostet wurden. Der Missbraucher hat mir gedroht, entweder einen Video-Chat mit ihm zu führen; oder das gefälschte Profil meinen Freunden und meiner Familie zugänglich machen. Ich weigerte mich und fuhr fort, alle erfundenen Profile zu melden.

Selbst nachdem ich sein Profil gründlich durchsucht hatte, hatte ich keine Ahnung, wer er war, was er wollte und wie er an meine Bilder kam. Später fand ich heraus, dass die Fotos, die er erbeutet hatte, nicht ausschließlich auf mein Konto beschränkt waren. Ich hatte auf diesen Bildern eine Freundin markiert, und diese Freundin ging ziemlich sorglos mit ihrer Privatsphäre um.

Es war lange her, nachdem ich alle meine Passwörter geändert und meine Privatsphäre zum x-ten Mal überprüft hatte, während ich Panik- und Angstattacken hatte und niemanden an meiner Seite hatte, der sich darum kümmerte.

Dieses Ereignis störte nicht nur meine täglichen Aktivitäten, sondern auch meine geistige Gesundheit. Das Sperren und Melden der Konten war meine einzige Möglichkeit, dies zu beenden. Und das tat ich, nachdem sich der Belästiger berechtigt genug fühlte, mich zu warnen, dass „ich meine Bilder nicht online posten sollte”.

Es hat dem zwar ein Ende gesetzt, aber dieses Ereignis hat mich fürs Leben erschreckt. Und am Ende habe ich mein Konto dauerhaft deaktiviert . Es ist ungefähr ein Jahr bis zu diesem Ereignis vergangen, und ich hatte nie das Bedürfnis, zurückzukehren. Ich fühle mich ohne sie sicher und viel mental stabil.

Trotz des Traumas schätze ich mich glücklich, dass das Ereignis nicht außerhalb des Internets eskalierte und verebbte, sobald ich den Block erreichte. Aber für einige könnte dies den Missbraucher nur noch mehr auslösen.

Online-Missbrauch muss nicht groß sein, um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen. Sogar das Geringste kann eine Person auslösen oder verängstigen.  

Es ist notwendig, Ihr Konto von allen Missbrauchern und Belästigungen freizuhalten und gleichzeitig Ihre Privatsphäre ständig zu aktualisieren, da Facebook häufig neue Regeln und Richtlinien einführt.

Wie blockiere und melde ich jemanden auf Facebook?

Wenn Sie online auf Fremde stoßen, können Sie sie am besten aus Ihrem Konto entfernen, indem Sie sie blockieren

Und melde sie.

Im Folgenden finden Sie die Anweisungen, wie Sie jemanden daran hindern können, Ihnen auf Facebook Nachrichten zu senden.

Und in Zeiten, in denen das bloße Aussperren der Person nicht die Lösung ist, können Sie das Gespräch auf diese Weise auch an Facebook melden.

Wie passen Sie Ihre Facebook-Datenschutzeinstellungen an?

Ihre Facebook – Privatsphäre liegt vollständig unter Ihrer Kontrolle, sodass Sie nach Ihren Wünschen wählen können. Abgesehen von Ihrem Profilbild-Thumbnail und Ihrem Titelbild schränken alle Informationen, die Sie posten, Sie und Ihre Freundesliste ein.

Um diese Einstellung zu aktivieren, müssten Sie die unten genannten Schritte ausführen.

Fügen Sie unerwünschte „Freunde” zu einer eingeschränkten Liste hinzu

Facebook bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Freundesliste weiter einzugrenzen. Ob es sich um einen alten Verwandten handelt, mit einem Bürokollegen, mit dem man nicht unhöflich sein wollte, kommt man nicht klar.

Sie haben Anspruch auf Ihre Privatsphäre. Was auch immer Sie online posten und mit wem Sie es teilen möchten. Ausschließlich zu diesem Zweck hat Facebook eine Option kuratiert, mit der Sie jeden einschränken können, den Sie nicht vollständig auf Ihre Beiträge und Bilder zugreifen möchten.

Diese Profile haben eingeschränkten Zugriff und Sie müssen sich keine Gedanken darüber machen, was Sie basierend auf Ihrer Freundesliste online teilen.

Twitter

Twitter ist eine der größten Social-Media-Plattformen, von Eilmeldungen bis hin zu politischem Chaos, und alle Nachrichten und Debatten finden hier statt.

Sie können alle hochkarätigen Politiker, Journalisten, Schauspieler, Menschenrechtsaktivisten und viele mehr finden, zusätzlich zu denen, die nur hier sind, um sich mit ihrer Eigenschaft eines Hashtags über Themen zu informieren, die weltweit im Trend liegen.

Obwohl Twitter bei der Creme unserer Gesellschaft beliebt ist, ist es unter Beschuss geraten, weil es Fälle von Online-Belästigung gegen Frauen gibt, die sich entschieden haben, sich und ihre Ansichten frei zu äußern.

Es liegt in der Verantwortung des Unternehmens, solche Beschwerden zu bearbeiten. Die einzigen angebotenen Lösungen bestehen jedoch darin, Ihre Beiträge zu begrenzen, online gepostete Informationen zu reduzieren, anonym zu posten oder einfach alles abzuwickeln und die Plattform ein für alle Mal zu verlassen.

Frauen auf der ganzen Welt arbeiten hart daran, Empowerment zu schaffen, aber die Welt möchte sie in der Kultur des Schweigens gefangen halten. Und dagegen wird wenig bis gar nichts unternommen.

Da Twitter eine öffentliche Plattform ist, gelten die folgenden Regeln, die Ihnen helfen können, sich vor potenziellen Hackern oder Belästigungen zu schützen.

Duales Profil

Es könnte den ganzen Sinn eines Twitter-Kontos zunichte machen, bei dem es standardmäßig öffentlich sein soll, aber wenn Sie ein Profi sind, wird empfohlen, dass Sie zwei Sätze von Konten unterhalten. Man sollte öffentlich sein; der andere streng privat.

Während die standardmäßige Kontoeinstellung für Twitter öffentlich ist, müssen Sie sich ausdrücklich von Ihrem Profil abmelden, das sehr sicher sein muss.

Sie müssen Ihre Tweets und Antworten „schützen”, wo nur von Ihnen zugelassene Follower sie sehen können. Was ziemlich viel die eigentliche Essenz dieser Plattform verliert.

Abgesehen davon müssen Sie bei Ihren Online-Aktivitäten auf Ihrem öffentlichen Konto vorsichtig sein. Möglicherweise möchten Sie nichts posten, was Ihren Standort oder Ihre persönlichen Daten preisgeben könnte, und sollten besser als anonymes Profil kategorisiert werden.

Wie blockiere und melde ich jemanden auf Twitter?

Genau wie Facebook bietet auch Twitter die Möglichkeit, ein Konto entweder zu blockieren oder zu melden. Außerdem können Sie auch den Tweet oder jede DM melden, die Ihnen eine Person zusendet, um sicherzustellen, dass sie schnell von der Plattform entfernt werden.

Im Folgenden finden Sie Möglichkeiten, wie Sie können;

Konto sperren; Dadurch haben Sie dieses Konto von jeglichem Kontakt mit Ihnen abgehalten. Sie können Ihnen weder folgen noch etwas mit Ihnen und Ihrem Profil sehen, einschließlich Ihrer Tweets.

Melden Sie ein Konto, das missbräuchlich ist und wahrscheinlich Schaden anrichten kann.  

Melden Sie einen Tweet, der anstößig ist und nicht gut zu den Community-Standards passt.

Melden Sie eine DM, die abfällige Begriffe enthält und Sie stört.

Doxing

Einige von uns sind sich dieser Terminologie vielleicht nicht bewusst, wären aber nach der Erwähnung ziemlich vertraut damit. Doxing ist, wenn die persönlichen Daten eines Benutzers und der Standort von Belästigern und Hackern zum öffentlichen Missbrauch online gestellt werden.

Es kann gefährlich und lebensbedrohlich sein. In dieser Situation muss man äußerst vorsichtig sein.

Zu wissen, wie Sie davor sicher sind;

Suchen Sie sich online

Indem Sie selbst googeln, erfahren Sie, welche Informationen zu Ihrem Namen online gepostet wurden und ob Ihre privaten Daten für die Online-Anzeige sichtbar sind oder nicht.

Notwendige Informationen wie Ihre Social-Media-Konten und Profile auf Berufsportalen wären sichtbar, was normal ist. Alles andere würde als Verletzung der Privatsphäre betrachtet und muss gemeldet werden.

Glücklicherweise können Sie jetzt online überprüfen, ob Ihre vertraulichen Informationen verletzt wurden oder Ihre Anmeldeinformationen über mehrere Plattformen wie; Ivacy LookOut oder Have I Been Pwned.

Diese Websites lassen Ihre E-Mail durch ihre Datenbank laufen und benachrichtigen Sie, wenn Ihre Informationen illegal verwendet werden könnten. Abgesehen davon liefern sie auch Informationen zu Datenschutzverletzungen, die im Laufe der Jahre auf Websites weltweit aufgetreten sind. 

Verwenden Sie ein VPN

Ein virtuelles privates Netzwerkist eine Software, die hilft, Ihre Online-Aktivitäten anonym zu halten, indem sie Ihre IP-Adresse verbirgt.

Alles, was Sie online tun, wäre absolut sicher, und alle Ihre Informationen wären von Hackern und Missbrauchern ferngehalten. Sogar Ihr Standort wird mit Hilfe dieser Software verborgen. Wir empfehlen die Verwendung von PureVPN für Ihre Online-Aktivitäten.

Verkürzte URLs

Vermeiden Sie es, auf Twitter auf verdächtige oder verkürzte URLs zu klicken. Diese können sich in der Regel als bösartig herausstellen und Ihre Software beschädigen. Oder ein Virus, der eindringen und alle Ihre persönlichen Informationen, die in Ihrem Verlauf oder auf Webseiten gespeichert sind, von Kontodetails, Passwörtern und Standort nehmen kann.

Instagram

Instagram ist eine beliebte Foto-Sharing-Anwendung, die 2010 auf den Markt kam und sich seitdem zu einem beliebten Forum zum Teilen von Fotos und Geschichten Ihrer täglichen Aktivitäten entwickelt hat.

Instagram ist ein bedeutendes Geschäfts- und Prominentenzentrum, das Benutzer angezogen hat, und jetzt hat Instagram bis zu 1 Milliarde monatliche Benutzer. Mit 51% weiblicher Mehrheit.

Instagram ist zwar das beliebteste soziale Medium, aber ein offenes Profil bedeutet, dass man Trolle, Bodyshammers und Belästigungen tolerieren muss, was problematisch ist. Es würde dich zum Nachdenken bringen, warum Menschen so negativ sind und warum sie jemanden absichtlich verletzen wollen.

Während es persönliche Konten gab, bei denen Benutzer die Plattform verlassen mussten, wenn es extrem intensiv und gefährlich wurde, und die Richtlinien von Instagram wenig für sie taten.

Aber der Fall kann für sie anders sein, was für sie nicht funktioniert hat, kann für Sie funktionieren und Ihnen dadurch helfen;

Wie blockiert und beschränkt man jemanden auf Instagram?

Im Folgenden finden Sie eine Anleitung, wie Sie jemanden von Instagram blockieren und einschränken können.

Wenn das Blockieren für Sie ein extremer Schritt zu sein scheint, können Sie die Aktivitäten der Person in Ihrem Konto einschränken.                              

Wie melde ich jemanden auf Instagram?

Wie melde ich eine DM auf Instagram?

Melden Sie anstößige Nachrichten, die Sie für unangemessen halten. 

Wie schützt man sich bei der Nutzung von Online-Dating-Apps?

Online-Dating ist ein kniffliges Spiel. Es ist in den meisten Fällen eine Hit-or-Miss-Situation. Während 30 % der Erwachsenen in den USA, die die App nutzen, eine positive Begegnung hatten, haben 12 % von ihnen sogar die Person geheiratet, die sie über diese Apps kennengelernt haben, aber was ist mit dem Rest?

Es gibt zahlreiche Fälle, in denen junge Frauen berichtet haben, von der anderen Partei belästigt worden zu sein.

Während die „Hook-up-Kultur” eine neue und trendige Sache sein mag, ist es auch sehr wichtig sicherzustellen, dass sie zu 100% einvernehmlich ist und das Ergebnis nicht zu einem negativen führt.

Geh es langsam an

Nehmen Sie sich die Zeit, sich in der App kennenzulernen. Gehen Sie offen mit Ihren Grenzen um und überstürzen Sie nichts, wenn Sie noch nicht bereit sind. Versuchen Sie ebenfalls zu verstehen, ob sich die andere Person Zeit nimmt, um sich zu öffnen. 

Es ist möglicherweise kein Warnsignal, und die Person ist möglicherweise schüchtern oder beschützend gegenüber sich selbst. Oder sie haben vielleicht eigene Zweifel an dir, die sie loswerden wollen, bevor sie es auf die nächste Ebene bringen.

Vertrauen Sie hier Ihrem Instinkt. Es könnte klappen, vielleicht auch nicht.

Halten Sie Ihr Telefon geschützt

Da die Basis dieser Kommunikation von einer App in Ihrem Telefon ausgeht, und den Begegnungen danach. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Ihr Telefon gehackt wird.

Es ist wichtig, dass Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Nummer und Ihren Standort nicht für diese Anwendungen verwenden.

Stellen Sie sicher, dass alle Ihre Konten und Ordner, die Ihre intimen Bilder enthalten, mit einer Zwei-Wege-Verifizierung passwortgeschützt sind.   

Holen Sie sich ein VPN-Abonnement für Ihren Desktop und Ihr Handy, um online sicher und anonym zu bleiben; Wir empfehlen PureVPN als die sicherste Software.

Bewerte die andere Person

Sei immer wachsam, wenn du ein Gespräch mit einer neuen Person beginnst. Bewerten Sie alle seine Aktionen sorgfältig und suchen Sie nach Warnsignalen.

Wenn Sie auf etwas faul stoßen, z. B. wenn er sein Gesicht nicht zeigt, nach expliziten Bildern fragt usw., gehen Sie sofort und melden Sie die Person wegen verdächtiger Aktivitäten.

Führen Sie alle Arten von Hintergrundüberprüfungen dieser Person durch, um sicherzustellen, dass es sich um eine echte Person handelt und Sie nicht mit einer falschen Identität fischen.

Führen Sie seinen Namen durch Online-Portale, um sicherzustellen, dass er kein registrierter Sexualstraftäter oder Betrüger ist.

Vermeide Dinge, in deren Nähe du dich nicht wohl fühlst

Wenn Sie sich auf Dinge einigen, stellen Sie sicher, dass Sie auf derselben Seite sind. Legen Sie Ihre Grenzen fest und teilen Sie sie mit Ihrem Date.

Sagen Sie lautstark, was zu Ihnen passt und was nicht. Tue nichts, was du später bereust. Teilen Sie keine Bilder, wenn Sie sich nicht wohl fühlen.

Sexte nicht, wenn du es nicht magst. Niemand kann Sie dazu zwingen, und Sie müssen sich dieser Tatsache bewusst sein. 

Rechtshilfe

Prozesskostenhilfe ist in der Regel der letzte Ausweg, wenn Belästigungen neue Höhen erreichen und schwer allein zu bewältigen sind. Hier müssen die Behörden eingreifen, und Sie sollten den Vorfall melden.

Ihre Priorität sollte sein, das Gesetz zu recherchieren und zu studieren. Finden Sie heraus, welche Art von Belästigung Sie durchmachen, und berücksichtigen Sie die Gesetze Ihres Staates. Finden Sie heraus, wo Ihr Fall liegt und mit dem richtigen Beweisbericht und reichen Sie eine Klage ein.

Erwirken Sie vorerst eine einstweilige Verfügung gegen den Täter, während Sie ein Verfahren gegen ihn vorbereiten . Es sorgt für Ihre Sicherheit und ist ein Pluspunkt für Ihren Fall, wenn Sie vor Gericht präsentiert werden.

Die Folgen

Alle reden über Belästigung und wie man online damit umgeht, wie man sich davor schützt. Während einige vielleicht nicht gestört werden und gut ignorieren können, können andere stark betroffen sein.

Obwohl sie virtuell sind, können die Auswirkungen schwerwiegende Folgen für die Gesundheit haben und zu erheblichen psychischen Erkrankungen oder schlimmer noch zum Selbstmord führen.

Es geht nicht nur darum, Nachrichten und Kommentare online zu erhalten; es geht um Ihre Sicherheit, Ihre Familie, Ihren Ruf und Ihre Persönlichkeit; Sie haben Ihr ganzes Leben damit verbracht, zu bauen. Das Konzept der „Ehre” in der Gesellschaft und die Angst, dass jemand da draußen ist, um alles zu beschmutzen.

Auch wenn dies anstrengend sein mag, ist es entscheidend, all dem standzuhalten. Und ermächtigen Sie sich, dies alles hinter sich zu lassen und Ihr Leben mit der gleichen Begeisterung fortzusetzen.

Es mag wie eine lästige Pflicht erscheinen, aber ein Abschluss ist notwendig. Sie brauchen alle Unterstützung, die Sie bekommen können, um damit fertig zu werden.

Ein zuverlässiges Support-System ist notwendig. Sie können dies in Form von Familie, Freunden oder durch Selbsthilfegruppen wie HeartMob erreichen, die da draußen sind, um sicherzustellen, dass Sie jemanden haben, mit dem Sie sprechen können, wenn Familie und Freunde keine Option sind.

Sich zu isolieren ist niemals die Option, ebensowenig wie Selbstquälerei. Sorgen Sie für Ihr leibliches Wohl; Ein gefüllter Magen hilft Ihnen, rationale Entscheidungen zu treffen.

Suchen Sie eine angemessene medizinische Beratung auf, wenn Sie das Bedürfnis nach professioneller Hilfe verspüren. Es schadet nicht, den Therapeuten aufzusuchen.

Bewerten Sie Ihre Situation mit Bedacht und klassifizieren Sie, ob Ihr Belästiger eine ernsthafte Bedrohung darstellt oder nicht. Wenn ja, melden Sie sie mit allen Beweisen den richtigen Behörden . Wenn nicht, wird pure Gleichgültigkeit die Tat tun und Ihren Belästiger vertreiben.

Letzten Endes

Belästigung kann eine sehr verzehrende Sache sein und eine Persönlichkeit leicht belasten. Aber nicht einmal sollte eine Person das Gefühl haben, dass es ihre Schuld ist, und sie hat dies auf sich selbst gebracht.

Getrollt zu werden, ist niemals die Schuld des Opfers. Dies ist das Ergebnis weit verbreiteter Missverständnisse über die Meinungsfreiheit. Die Leute finden es in Ordnung, ihren Hass und ihre Eifersucht hinter dem Bildschirm auszudrücken, und es ist einfach für sie, da uns das richtige System fehlt, in dem die Leute für all die geistige und körperliche Belastung verantwortlich gemacht werden sollten, die sie auf die Gesundheit einer Person ausüben.

Hoffentlich hat Ihnen dieser Leitfaden mit Informationen geholfen, die Sie verwenden können, um sich online zu schützen und anderen zu helfen.

* Namen wurden geändert, um die Anonymität zu wahren.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen