...
🧠 De blog is gewijd aan het onderwerp VPN en beveiliging, gegevensprivacy op internet. We praten over actuele trends en nieuws met betrekking tot bescherming.

Offenlegung der VPN-Protokollierungsrichtlinien – [Aktualisiert 2022]

23
Inhalt
101 VPN-Logging-Richtlinien erklärt – Können Sie Ihrem VPN VERTRAUEN?

„Dieser Artikel wurde von Professor Arthur Cockfield von der Juristischen Fakultät der Queen's University überprüft. Er ist Steuerrechtswissenschaftler und Politikberater mit Fachkenntnissen in Recht und Technologie, Datenschutzrecht und Steuerrecht."

Das Wichtigste zuerst, lassen Sie uns nur eines klarstellen, es gibt keinen No-Log-VPN-Dienst. „No Logs” ist nur ein einfacher Marketingbegriff, der verwendet wird, um potenzielle Käufer anzuziehen.

VPN-Anbieter verwenden diese Begriffe sehr großzügig, aber meistens ist es nicht wirklich wahr. Stellen Sie sich das so vor, wenn ich Ihnen Geld leihe, muss ich zumindest Ihren Namen wissen, richtig?

Allerdings ist ein bisschen Datenprotokollierung nicht unbedingt schlecht und etwas, worüber Sie sich keine Sorgen machen sollten. Ich meine, solange Ihre VPN-Protokolle nicht Ihre tatsächliche Adresse oder Telefonnummer preisgeben, sollten Sie gut sein.

Loggt ein Anbieter jedoch umfangreich, müssen Sie dies vermeiden. Da es eine starke Verbindung zwischen VPN-Protokollen und Gerichtsbarkeiten gibt, müssen Sie mit Bedacht wählen.

Vertrau mir!

Um es Ihnen einfacher zu machen, werde ich in diesem Leitfaden die Protokollierungsrichtlinien von 101 VPN-Anbietern dekonstruieren. Ich werde Ihnen auch sagen, welche Anbieter unter den 5-, 9- und 14-Augen-Rechtsprechungen tätig sind und welche Anbieter ihre Transparenzberichte tatsächlich offenlegen .

Für einen schnellen Überblick sind dies die 3 Anbieter, die absolut SICHER sind und keinerlei Protokolle führen:

  • ExpressVPN
  • NordVPN
  • Surfshark

Arten von VPN-Protokollen

Im Allgemeinen gibt es zwei Hauptprotokolle, die VPN-Anbieter führen, Nutzungsprotokolle und Verbindungsprotokolle. Im Gegensatz dazu sind Nutzungsprotokolle viel invasiver als Verbindungsprotokolle.

Werfen wir zur Verdeutlichung einen Blick auf jedes dieser VPN-Protokolle…

Nutzungsprotokolle

Wie der Name schon sagt, speichern Nutzungsprotokolle im Wesentlichen die Aufzeichnungen Ihrer Online- oder Browsing-Aktivitäten.

Diese Art der Datenprotokollierung ist bei kostenlosen VPNs üblich. Sie protokollieren Ihre Daten und verkaufen sie an Drittwerbetreibende für gezieltes Marketing.

Um es Ihnen einfacher zu machen, hier ist, woraus Nutzungsprotokolle bestehen:

Browser-Verlauf

Dazu gehören der Internetverkehr des Benutzers, der Browserverlauf, heruntergeladene Dateien, der Kaufverlauf, gesendete Nachrichten und sogar die verwendete Software.

Verbindungszeiten

Dazu gehören die Start- und Endzeitstempel der von Ihnen verwendeten VPN-Server.

IP-Adressen

Dazu gehört Ihre tatsächliche IP-Adresse. Betrachten Sie diese Adresse als Ihre Privatadresse. Die IP-Adresse in Kombination mit einem Zeitstempel reicht aus, um Ihre Online-Aktivitäten offenzulegen.

Glücklicherweise speichern Top-VPN-Anbieter, die kostenpflichtige Abonnements anbieten, keine Verbindungsprotokolle mehr. Einer dieser VPN-Anbieter ist ExpressVPN.

Bereits im Dezember 2017 wurden die Server von ExpressVPN von türkischen Ermittlern beschlagnahmt, weil sie angeblich mit der Ermordung des russischen Botschafters Andrei Karlov in Verbindung gebracht wurden.

Da ExpressVPN keine Nutzungs- oder Aktivitätsprotokolle protokollierte, konnten die türkischen Behörden keine Protokolle finden, die ihre Untersuchung unterstützen würden.

Auf der anderen Seite ist Hotspot Shield ein VPN-Anbieter, der eine große Gegenreaktion für den Verkauf von Benutzerprotokollen erhielt.

Nachdem das Center for Democracy & Technology eine Untersuchung der Hotspot Shield-Protokolle beantragt hatte, wurde festgestellt, dass das Unternehmen nicht nur übermäßig protokolliert, sondern auch beschuldigt wurde, JavaScript-Einschleusung für Werbung zu verwenden und Zahlungsinformationen von Kunden falsch zu handhaben. [ Quelle ]

Verbindungsprotokolle

Wie ich bereits sagte, sind VPN-Verbindungsprotokolle relativ harmlos und die häufigste Form von Protokollen, die VPN-Anbieter führen. Verbindungsprotokolle werden auch für einen viel kürzeren Zeitraum gespeichert, typischerweise nur für maximal 15 Tage.

Folgendes umfassen Verbindungsprotokolle:

Verbindungszeitstempel

Dazu gehören die Start- und Endzeitstempel der von Ihnen verwendeten VPN-Server.

Ursprüngliche IP-Adresse

Die Ihrem Telefon oder Computer zugeordnete IP-Adresse.

IP-Adresse des VPN-Anbieters

Die von Ihrem VPN-Anbieter zugewiesene IP-Adresse.

Daten übertragen

Die Menge der gesendeten und empfangenen Daten in Bytes, während eine Verbindung zum VPN-Server besteht.

Verbindungsprotokolle sind viel schwieriger zur ursprünglichen Quelle zurückzuverfolgen. Da Verbindungsprotokolle etwa alle 15 Tage überschrieben werden, sind sie für Untersuchungen praktisch unbrauchbar.

Aus diesem Grund werden Verbindungsprotokolle hauptsächlich zur Dienstoptimierung und möglicherweise zur Behandlung von Benutzerproblemen verwendet.

Wir analysieren die Protokollierungsrichtlinie jedes Anbieters, während wir unseren umfassenden VPN-Überprüfungsprozess im Detail durchführen.

[wpforms id=”167857″ title=”false” description=”false”]

VPN-Transparenzberichte

Ein Transparenzbericht oder Offenlegungsbericht ist ein wiederkehrendes Dokument, das von Unternehmen im Interesse der Allgemeinheit offengelegt wird. Dieses Dokument wird regelmäßig veröffentlicht und enthält eine Vielzahl von statistischen Informationen in Bezug auf Anfragen nach Benutzerdaten oder Aufzeichnungen.

Transparenzberichte bieten einen Einblick, zu welchen Daten die Regierung durch Vorladungen, Haftbefehle und andere Methoden Zugang erlangt hat.

Google war das erste Unternehmen, das bereits 2010 einen Transparenzbericht veröffentlichte, gefolgt von Twitter im Jahr 2012. Aber seit Edward Snowden 2013 globale Überwachungsoperationen öffentlich bekannt gab, sind immer mehr Unternehmen gezwungen, ihre wiederkehrenden Transparenzberichte herauszugeben.

VPN-Anbieter wie Avast Secure Line, CyberGhost, HideMyAss und einige andere veröffentlichen seit 2014 Transparenzberichte.

Wenn Sie sich fragen, ob Avast VPN Protokolle führt, lassen Sie mich Ihnen sagen, dass dies nicht der Fall ist, zumindest wenn es um Nutzungsprotokolle geht.

Wenn Sie herausfinden möchten, welche anderen VPN-Anbieter Transparenzberichte anbieten, finden Sie vielleicht meinen VPN-Transparenzleitfaden hilfreich. Ich habe eine Liste von 123 VPN-Anbietern zusammengestellt, die entweder Transparenzberichte veröffentlichen oder nicht veröffentlichen.

Wenn ein VPN-Anbieter keine Transparenzberichte anbietet, wissen Sie einfach, dass er Ihnen möglicherweise etwas verheimlicht.

Protokolle & Zuständigkeit, gibt es einen Link?

Ja! Datenprotokollierung und Gerichtsbarkeiten haben einen erheblichen Einfluss aufeinander.

Genauer gesagt spielen die Gerichtsbarkeiten eine wichtige Rolle bei der Entscheidung, ob ein VPN-Anbieter verpflichtet ist, Benutzerdaten zu protokollieren oder nicht.

Wie ich bereits sagte, ist „Keine Protokolle” ein Begriff, der oft recht großzügig verwendet wird. Mit ein wenig Manipulation können VPN-Anbieter den Anschein erwecken, als würden sie keine Benutzerdaten protokollieren.

Selbst wenn Sie die Vorratsdatenspeicherung für kein großes Problem halten, gibt es immer Bedenken, dass ein VPN-Server (virtuell oder physisch) seinen Hauptsitz in einer Gerichtsbarkeit haben könnte, die unter der Überwachung der 5-Augen-Allianzen steht.

Nehmen Sie zum Beispiel die Vereinigten Staaten. Obwohl das Land keine zwingenden Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung hat, fällt es dennoch unter die Gerichtsbarkeit von FVEY und könnte gezwungen sein, Benutzerdaten herauszugeben.

[wpforms id=”167860″ title=”false” description=”false”]

101 VPN-Logging-Richtlinien erklärt – Können Sie Ihrem VPN VERTRAUEN?

In diesem Abschnitt werde ich die Protokollierungsrichtlinien von 101 VPN-Anbietern durchgehen und sehen, ob sie tatsächlich keine Benutzerdaten protokollieren.

Zu den Faktoren, anhand derer ich jeden VPN-Anbieter bewerten werde, gehören:

  • Zuständigkeit
  • Verbindungsprotokolle
  • Nutzungsprotokolle
  • Transparenzberichte

Die VPN-Gerichtsbarkeit ist ein wichtiger Faktor, aber „wenn es um die nationale Sicherheit geht, können VPNs, die außerhalb der 5-, 9- und 14-Augen-Gerichtsbarkeit ansässig sind, Datenschutzgesetze außer Kraft setzen und die persönlichen Daten des Benutzers weitergeben. Nehmen Sie den Fall von China, es ist kein Teil eines Eyes-Landes, aber der Staat sammelt regelmäßig personenbezogene Daten für sein neues Sozialkreditsystem.”

Wenn Sie sich also für ein VPN entscheiden, sollten Sie nach Verbindungs- und Nutzungsprotokollen suchen, und ob ein VPN Transparenzberichte ausgibt.

Beginnen wir mit NordVPN…

1# NordVPN

Gerichtsstand – Panama (Safe)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

Werfen Sie einen Blick auf die Datenschutzrichtlinie von NordVPN und sie erwähnen deutlich, dass sie eine strikte No-Logs-Richtlinie garantieren. Die Protokollierungsrichtlinie von NordVPN erwähnt auch ausdrücklich, dass sie ihren Sitz in Panama haben und nicht verpflichtet sind, Benutzerdaten zu protokollieren.

Wenn Sie etwas tiefer eintauchen, erwähnen sie genau, welche Daten nicht von NordVPN protokolliert werden.

  • Verbindungszeitstempel
  • Sitzungsinformationen
  • Verwendete Bandbreite
  • Verkehrsprotokolle
  • IP-Adressen oder andere Daten

Es ist schön zu sehen, dass NordVPN nichts protokolliert, keine Nutzungs- oder Verbindungsprotokolle, was auch immer.

Obwohl sie keine Nutzungs- und Verbindungsprotokolle führen, protokollieren sie dennoch einige Informationen.

Hier ist eine Liste anderer Daten, die NordVPN protokolliert:

  • Serverlastinformationen – Überwachung der Serverleistung.
  • Kundendienstinformationen – Kommunikation über Kontakt- und Community-Seiten.
  • Cookies – Google Analytics, Affiliate-Cookies, Cookies zur Personalisierung des Inhalts der Website.

Diese Daten werden im Wesentlichen für Werbeaktionen und Website-Optimierung verwendet. Nichts, worüber sich ein durchschnittlicher VPN-Benutzer Sorgen machen sollte.

Wenn Sie sich jedoch mit dieser Art von Protokollen nicht wohl fühlen, bietet NordVPN sogar „Opt-out” -Optionen für Cookies und Google Analytics an .

Führt NordVPN also Protokolle?

Insgesamt protokollieren sie nichts zu Aufdringliches, aber eine Sache, die ich an ihrer Datenschutzrichtlinie nicht mag, ist die Zeitdauer, für die sie personenbezogene Daten speichern.

Unter der Überschrift „Dauer der Speicherung personenbezogener Daten” erwähnen sie, dass sie personenbezogene Daten nicht länger als 2 Jahre speichern .

Vergleichen Sie die Protokollierungsrichtlinien des Anbieters mit denen seines Konkurrenten hier in unserem Vergleichsleitfaden Express VPN vs. NordVPN.

[wpforms id=”167862″ title=”false” description=”false”]

2 # PureVPN

Gerichtsstand – Hongkong (Safe)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

Führt PureVPN Protokolle? Nun ja, aber sie führen nur Verbindungsprotokolle.

Ähnlich wie NordVPN behauptet auch PureVPN, ein No-Log-VPN zu sein. Gleich zu Beginn erwähnt PureVPN, dass sie keine Protokolle der folgenden Benutzerdaten führen:

  • Browsing-Aktivitäten
  • Verbindungsprotokolle
  • Aufzeichnungen der Ihnen zugewiesenen VPN-IPs
  • Ihre ursprünglichen IPs
  • Ihre Verbindungszeit
  • Der Verlauf Ihres Surfens
  • Die von Ihnen besuchten Websites
  • Ihr ausgehender Datenverkehr
  • Die Inhalte oder Daten, auf die Sie zugegriffen haben
  • Die von Ihnen generierten DNS-Abfragen

Der erste Absatz ihrer Datenschutzrichtlinie fasst schön zusammen, dass weder Nutzungsprotokolle jeglicher Art gespeichert werden.

Kommen wir nun zu den Dingen, die sie tatsächlich protokollieren. Unter der Überschrift „Informationen, die wir bei der Anmeldung sammeln” erklärt PureVPN, dass sie die folgenden Informationen sammeln:

  • Dein Name
  • E-Mail-Addresse
  • Bezahlverfahren

Dies sind nur Standardinformationen, aber sie bieten immer noch eine Rechtfertigung dafür. Schauen Sie sich den Screenshot unten an:

Abgesehen von Ihrem Namen, Ihrer E-Mail-Adresse und Ihren Zahlungsmethoden speichert PureVPN auch Verbindungsprotokolle, die jedoch nur wenige Parameter ausnehmen.

Diese Verbindungsprotokolle spielten auch eine entscheidende Rolle bei der Festnahme eines Cyber-Stalkers, den ich in unserem PureVPN-Test ausführlich behandelt habe. Der CEO des Anbieters erläuterte auch die Weitergabe der Informationen an die Behörden und wie sie ihre Datenschutzrichtlinie überarbeitet haben.

Folgendes speichern sie in ihren Verbindungsprotokollen:

  • Der Tag, an dem Sie sich mit einem bestimmten VPN-Standort verbunden haben und von welchem ​​Internetdienstanbieter

Folgendes speichern sie nicht in ihren Verbindungsprotokollen:

  • Ihre Ursprungs-IP
  • Ihre VPN-IP
  • Die spezifische Zeit, zu der Sie sich mit unserem Server verbunden haben
  • Ihre Aktivitäten nach dem Verbinden mit unserem Server

Zusätzlich zu den oben genannten Verbindungsprotokollen protokolliert PureVPN auch die insgesamt verbrauchten Bandbreiten.

Widersprüchliche Aussage

Während PureVPN im ersten Absatz seiner Datenschutzrichtlinie erwähnt, dass sie keine IP-Adressen protokollieren, erwähnen sie, wenn Sie nach unten zur Überschrift „Eigenständiger DNS-Dienst – Gravity” scrollen, dass ihre Gravity-Funktion Ihre IP-Adresse benötigt, um zu funktionieren.

Zusammenfassend finden Sie hier alle anderen Daten, die PureVPN protokolliert

  • Softwareanalyse, Statistiken und Diagnose
  • Daten aus E-Mails, Live-Chats und Feedback-Formularen
  • Kekse

[wpforms id=”167863″ title=”false” description=”false”]

3 # CyberGhost

Gerichtsstand – Rumänien (Safe)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Ja

Ähnlich wie bei PureVPN gibt auch CyberGhost in seiner Datenschutzrichtlinie klar an, mit welchen Daten sie sich nicht anmelden .

Hier sind alle Informationen, die nicht vom Unternehmen überwacht, aufgezeichnet, protokolliert oder gespeichert werden:

Nutzungsprotokolle:

  • Browser-Verlauf
  • Verkehrsziel
  • Dateninhalt
  • Sucheinstellungen

Verbindungsprotokolle:

  • IP Adresse
  • Verbindungszeitstempel
  • Sitzungsdauer
  • DNS-Abfragen

Nun zu dem Teil, den CyberGhost tatsächlich protokolliert:

  • dein Name
  • die Anschrift
  • E-Mail-Addresse
  • Nutzername
  • Zahlungsinformationen

Das sind schon zu viele Daten, aber ab hier wird es noch schlimmer…

Widersprüchliche Aussage

Obwohl CyberGhost behauptet, dass sie keine Verbindungsprotokolle speichern, werden Sie unter „Informationen zu Ihrem Konto („Persönliche Daten”) sehen, dass sie tatsächlich Benutzer-IPs protokollieren.

Abgesehen von der oben erwähnten widersprüchlichen Aussage protokolliert CyberGhost zu viele unnötige personenbezogene Benutzerdaten.

  • Ungefährer Standort (nur Land)
  • Transaktionsinformationen
  • Artikel gekauft
  • Preis bezahlt
  • Abrechnungsmethode
  • Teilweise Kreditkarteninformationen
  • Rückbuchungsanfragen
  • Stornierte Bestellungen

Zu ihrer Verteidigung erwähnen sie, dass die oben erwähnten personenbezogenen Daten weder mit irgendwelchen Aktivitäten innerhalb der CyberGhost-App in Verbindung gebracht werden noch überhaupt protokolliert, aufgezeichnet oder gespeichert werden.

Ich persönlich bin mir da nicht so sicher…

Abgesehen von der Sammlung personenbezogener Daten, über die ich zuvor gesprochen habe, sammelt CyberGhost auch anonyme oder „ nicht personenbezogene Daten “.

Gemäß ihrer Datenschutzrichtlinie protokolliert CyberGhost die folgenden nicht personenbezogenen Daten:

  • Daten über den von Ihnen verwendeten Browser
  • Mobiles/Desktop-Gerät
  • Allgemeine Eigenschaften und Metadaten
  • OS Version
  • Bevorzugte Sprache
  • Datum und Uhrzeit Ihres Besuchs
  • Die verweisende Website und Ihre Präferenzen auf unseren Websites während Ihres Besuchs

Wieder eine widersprüchliche Aussage

Wie ich bereits sagte, speichert CyberGhost Verbindungsprotokolle.

Obwohl sie ausdrücklich erwähnen, dass sie keine Verbindungsprotokolle speichern, heißt es in ihrer Datenschutzrichtlinie, dass sie Verbindungsversuche und Verbindungsversuche protokollieren .

Schauen Sie sich den Screenshot unten an…

[wpforms id=”167864″ title=”false” description=”false”]

4 # Surfshark

Gerichtsstand – Britische Jungferninseln (Safe)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

Nun kommen wir zur Datenschutzerklärung von Surfshark. Unter der Überschrift „Welche Informationen werden gesammelt” erwähnt Surfshark die folgenden Benutzerdaten, die sie nicht protokollieren:

  • IP-Adressen
  • Browser-Verlauf
  • Sitzungsinformationen
  • Verwendete Bandbreite
  • Verbindungszeitstempel
  • Netzwerkverkehr und andere ähnliche Daten

Dies kümmert sich um Nutzungs- und Verbindungsprotokolle, mal sehen, welche Daten sie tatsächlich protokollieren …

Unter der Überschrift „Persönliche Daten” gibt Surfshark an, dass sie nur Folgendes sammeln:

  • E-Mail-Adresse und verschlüsseltes Passwort des Benutzers
  • Grundlegende Rechnungsinformationen und Bestellhistorie

Andere von Surfshark protokollierte Informationen

  • Diagnose
  • Verkehrsdaten über Google Analytics
  • eindeutige, vom Benutzer zurücksetzbare IDs für Werbung
  • Cookies und Web-Beacons
  • IP-Adresse, wenn Sie die Surfshark-Website besuchen

[wpforms id=”167866″ title=”false” description=”false”]

5 # ExpressVPN

Gerichtsstand – Britische Jungferninseln (Safe)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

Führt ExpressVPN Protokolle? Nun, hier ist, was sie in ihrer Datenschutzrichtlinie erwähnen :

  • Keine Protokollierung des Browserverlaufs
  • Verkehrsziel
  • Dateninhalte oder DNS-Abfragen

ExpressVPN erwähnt auch ausdrücklich, dass sie keine Protokolle von Benutzeraktivitäten sammeln. Weitere Informationen zu Datenschutzrichtlinien und Protokollierungsdetails finden Sie auch in unserem Vergleichsleitfaden zwischen ExpressVPN und NordVPN .

ExpressVPN sammelt auch keine Verbindungsprotokolle.

  • Keine Protokolle Ihrer IP-Adresse
  • Ausgehende VPN-IP-Adresse
  • Verbindungszeitstempel oder Sitzungsdauer

Nun zu den Daten, die sie tatsächlich protokollieren …

ExpressVPN sammelt vier Arten von allgemeinen Informationen:

  • Informationen zu Ihrem Konto („persönliche Informationen”)
    • Beinhaltet Ihren Namen
    • E-Mail-Addresse
    • Zahlungsinformationen
  • Zusammenfassende Statistiken zu Apps und VPN-Verbindungen
  • Anonyme VPN-Verbindungsdiagnose und Absturzberichte
  • IP-Adressen (nur für Benutzer, die sich für die Nutzung des MediaStreamer-Dienstes entscheiden)

Um ihre Protokollierungsrichtlinie zusammenzufassen, erwähnt ExpressVPN eine ziemlich einfache und leicht verständliche Zusammenfassung. Schauen Sie sich den Screenshot unten an…

[wpforms id=”167867″ title=”false” description=”false”]

Wenn Sie mehr darüber lesen möchten, finden Sie hier eine ausführliche ExpressVPN-Rezension.

6# Privater Internetzugang

Gerichtsstand – USA (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Nicht sicher

Nutzungsprotokolle – Nicht sicher

Transparenzbericht – Ja

Kommen wir nun zur Datenschutzerklärung von PIA. Ihre Datenschutzrichtlinie ist sehr verwirrend. Ich kann nicht sagen, ob sie Nutzungs- und Verbindungsprotokolle sammeln oder nicht.

Alles, was sie erwähnen, sind die persönlichen Informationen, die sie sammeln.

Von Kunden:

  • E-Mail-Addresse

Zahlungsdaten (Sie speichern nicht Ihre vollständigen Kreditkartendaten)

  • Temporäres Cookie zur Verbesserung der Bereitstellung von Diensten (für Partner)

Von der Website und E-Mail:

  • Google Analytics-Daten
  • Auf der Seite „Kontakt” gesammelte Informationen
  • Die E-Mail-Adresse aller E-Mails, die PIA erhält.

Abgesehen davon, dass ich mir nicht sicher bin, ob sie Nutzungs- und Verbindungsprotokolle protokollieren, ist mir in ihrer Datenschutzrichtlinie die Überschrift „OFFENLEGUNG UND VERWENDUNG PERSÖNLICHER INFORMATIONEN” aufgefallen.

Diese Überschrift besagt im Wesentlichen, dass sie allen gültigen Vorladungsanträgen nachkommen werden.

Obwohl sie erwähnen, dass ihr Rechtsteam jede rechtliche Anfrage, die sie erhalten, geprüft hat, ist es, gelinde gesagt, alarmierend, wenn man bedenkt, dass sie sich damit einverstanden erklären, den Strafverfolgungsbehörden überhaupt nachzukommen.

Aber was mich wirklich in eine verwirrende Lage bringt, ist, dass PIA zuvor von Behörden getestet wurde, um Informationen über Benutzer preiszugeben, und sie kamen sauber heraus.

Im Jahr 2016 schickte das FBI eine Vorladung an PIA, um Informationen über einen Verdächtigen offenzulegen, der das besagte VPN benutzte, um die Anrufe und Texte einer Kollegin sowie Facebook-Aktivitäten auszuspähen und sogar vor ihrer Haustür auftauchte.

[wpforms id=”167868″ title=”false” description=”false”]

7 # IP Vanish

Gerichtsstand – USA (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

IPVanish behauptet auch, ein No-Log-VPN zu sein, aber wenn man bedenkt, dass es von den USA aus operiert, bezweifle ich, dass sie keine Benutzerdaten protokollieren.

Schauen wir uns ihre Datenschutzrichtlinie an, um herauszufinden …

Hier ist, was IPVanish behauptet, dass sie sich nicht in ihre Datenschutzrichtlinie einloggen:

  • Verbindung
  • Verkehr
  • Aktivitätsdaten

In ihrer Datenschutzrichtlinie wird jedoch auch erwähnt, dass sie die Website-Aktivitäten zur Verbesserung der Leistung und Funktionalität überwachen.

Zusätzlich zur Erwähnung im ersten Absatz erwähnt IPVanish erneut, dass sie keinen Datenverkehr oder die Nutzung seines Virtual Private Network-Dienstes unter der Überschrift „Von uns erfasste Informationen” erfassen, überwachen oder protokollieren.

Okay, es ist also klar, dass sie keine Verbindungs- und Nutzungsdaten protokollieren, also was genau protokollieren sie dann? Lass es uns herausfinden.

Hier sind alle persönlichen Informationen, die IPVanish protokolliert:

  • Aktive E-Mail-Adresse
  • Aktive Zahlungsmethode

Zusätzlich:

  • Name
  • Adresse
  • Stadt
  • Zustand
  • Das Land und die Postleitzahl der Rechnungsadresse

Neben personenbezogenen Daten sammelt IPVanish auch seitenbezogene Daten. Folgendes sammeln sie:

  • Website-Besucherdaten unter Verwendung von Cookies, Pixeln, Google Analytics und anderen ähnlichen Technologien

  • Seitenanfragen

  • Browsertyp

  • Betriebssystem

  • Absprungrate

  • Durchschnittliche Verweildauer auf unserer Website

[wpforms id=”167869″ title=”false” description=”false”]

8 # Astrill

Gerichtsstand – Seychellen (Safe)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

Astrill VPN protokolliert eine ganze Menge Daten. Sie behaupten jedoch in ihrer Datenschutzrichtlinie, dass alle protokollierten Aufzeichnungen entfernt werden, sobald Sie die Verbindung zur VPN-App trennen. Außerdem speichern sie nur Verbindungsprotokolle und nicht Ihre Nutzungs- oder Aktivitätsprotokolle.

Hier sind alle Informationen Astrill VPN-Protokolle:

Aktive Sitzungen

  • Verbindungszeit
  • IP Adresse
  • Gerätetyp
  • Astrill VPN-Anwendungsversion

Darüber hinaus protokolliert Astrill auch die Bandbreitennutzung.

Darüber hinaus protokolliert Astrill VPN auch die letzten 20 Verbindungsaufzeichnungen wie Verbindungszeit, Verbindungsdauer, Land, Gerätetyp und Versionsnummer der Astrill-Client-Anwendung.

Sie behaupten jedoch, dass diese Informationen nur vom Kundensupport-Team verwendet und automatisch entfernt werden, wenn in den letzten 30 Tagen keine Aktivität durchgeführt wurde.

Das sind viele Informationen für ein sogenanntes No-Log-VPN, finden Sie nicht?

[wpforms id=”167870″ title=”false” description=”false”]

9# HideMyAss

Gerichtsbarkeit – Vereinigtes Königreich (Unter 5-Augen-Überwachung)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Ja

Hier ist, was HideMyAss in seiner Datenschutzrichtlinie erwähnt …

  • Lizenz-ID
  • Verbinden und Trennen von Zeitstempeln
  • Übertragene Datenmenge (Up- und Download)
  • Subnetz der IP-Adresse, die für die Verbindung mit HideMyAss VPN verwendet wird
  • Die IP-Adresse des VPN-Servers, mit dem Sie sich verbinden

Okay, sie sammeln also Verbindungsprotokolle, was ist mit Nutzungsprotokollen? Lass es uns herausfinden…

Scrollen Sie weiter durch ihre Datenschutzrichtlinie und sie erwähnen, dass sie Folgendes nicht speichern:

  • Die Ursprungs-IP-Adresse, die Sie verwenden, um sich mit HMA zu verbinden
  • Ressourcen und Websites, die Sie verwenden
  • Mit HMA gesendete oder empfangene Daten

Das kümmert sich also auch um Nutzungsprotokolle. Sie speichern wirklich keine Nutzungs- oder Aktivitätsprotokolle.

HMA speichert Protokolle auch nicht für einen wahnsinnig langen Zeitraum, tatsächlich werden Protokolle nur 30 Tage lang aufbewahrt und monatlich entfernt.

Insgesamt scheint mir ihre Protokollierungspolitik in Ordnung zu sein, sie operieren jedoch von Großbritannien aus, was in der Tat Anlass zur Sorge gibt.

[wpforms id=”167871″ title=”false” description=”false”]

10 # TorGuard

Gerichtsstand – USA (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Nicht sicher

Nutzungsprotokolle – Nicht sicher

Transparenzbericht – Nr

Die Datenschutzrichtlinie von TorGuard VPN ist sehr vage. Sie erwähnen weder Nutzungsprotokolle noch Verbindungsprotokolle.

Es ist sehr seltsam und nichts, was mir bei anerkannten VPN-Anbietern begegnet ist. Was noch frustrierender ist, ist die Tatsache, dass sie unter der Gerichtsbarkeit der 5 Augen operieren .

Wie auch immer, hier sind alle Informationen, die sie angeblich in ihrer Datenschutzrichtlinie sammeln:

  • Zahlungsinformationen
  • Anonymisierte Google Analytics
  • Affiliate-Daten
  • Protokolle des Apache-Webservers
  • Kontaktdaten über Live-Chat oder Support-Tickets
  • E-Mails, die sie erhalten

[wpforms id=”167872″ title=”false” description=”false”]

11 # Tunnelbär

Gerichtsbarkeit – Kanada (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Ja

TunnelBear sammelt keine Nutzungsprotokolle, jedoch Verbindungsprotokolle und andere Betriebsdaten.

Hier sind alle Daten, von denen sie sagen, dass sie sich in ihrer Datenschutzrichtlinie anmelden :

  • Benutzerdaten des Kontos
  • Betriebsdaten
  • Personenbezogene und finanzielle Daten, die bei der Zahlung erhoben werden
  • Cookies und dauerhafte Tracker

Folgendes protokolliert TunnelBear nicht:

  • IP-Adressen beim Besuch der TunnelBear-Website
  • IP-Adressen bei Dienstverbindung
  • DNS-Abfragen während der Verbindung
  • Alle Informationen über die Anwendungen, Dienste oder Websites, während Sie mit TunnelBear verbunden sind

Da TunnelBear jedoch keine Nutzungsprotokolle führt, gehört es zu den wenigen kostenlosen VPNs, die keine Protokolle führen.

12# CactusVPN

Gerichtsbarkeit – Kanada (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

CactusVPN behauptet auch, dass sie nichts in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen protokollieren. Werfen wir einen genauen Blick darauf, was sie damit eigentlich meinen.

Hier ist, was CactusVPN behauptet, dass sie keine Protokolle führen:

  • Daten zu Ihren Aktivitäten
  • Keine Ihrer Informationen aufzeichnen, überwachen, protokollieren oder speichern
  • Keine Ihrer Informationen werden an Dritte weitergegeben
  • Wir speichern keine IP-Adressen, Verkehrsprotokolle, Verbindungszeitstempel, verwendete Bandbreite oder Sitzungsdauer

Hier ist, was CactusVPN protokolliert:

  • E-Mail-Addresse
  • Land
  • Staat (nur für Kanada)
  • Stadt, Adresse, Postleitzahl
  • Teilweise Kreditkartendaten (Kartentyp, letzte vier Ziffern)
  • E-Mails oder Support-Tickets, die sie erhalten
  • Rechnungen
  • Transaktionsdetails (Zahlungsmethode, Betrag, Datum)
  • Informationen, die für die Anmeldung bei ihren VPN- und Smart DNS-Diensten erforderlich sind

13# Opera (Browser) VPN

Gerichtsstand – Norwegen (Unter-9-Augen-Überwachung)

Verbindungsprotokolle – Nicht sicher

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

Es sind nicht viele Informationen zur Anmeldung in der Datenschutzrichtlinie von Opera (Browser) VPN verfügbar, jedoch sammeln sie auf der Grundlage begrenzter Informationen nicht die folgenden Informationen:

  • Informationen zu Ihrer Browsing-Aktivität
  • Ursprungsnetzwerkadresse

Obwohl klar ist, dass sie keine Nutzungsdaten protokollieren, gibt es keine Informationen darüber, ob sie Verbindungsprotokolle speichern oder nicht.

14# Vertrauenszone

Gerichtsstand – Seychellen (Safe)

Verbindungsprotokolle – Nicht sicher

Nutzungsprotokolle – Nicht sicher

Transparenzbericht – Nr

Vertrauen. Zone hat auch eine sehr vage Datenschutzrichtlinie, es ist sehr schwer zu sagen, was sie explizit protokollieren und was nicht.

Hier ist, was ich aus ihrer Protokollierungsrichtlinie interpretieren kann…

  • E-Mail-Adresse bei der Registrierung auf ihrer Website
  • Zahlungsspezifische Informationen

Das ist vollkommen verständlich.

Widersprüchliche Aussage

Eine Aussage in ihrer Datenschutzerklärung ist sehr verwirrend. Schauen Sie sich den Screenshot unten an und lassen Sie mich dann erklären, was ich meine.

Sie sagen zuerst, dass ihre Server keine Protokolle speichern, und dann sagen sie, dass alle Nutzungsdaten anonym sind und nicht mit Ihrer echten oder öffentlichen IP-Adresse verbunden sind.

Ist das nicht eine widersprüchliche Aussage?

15 # SurfEasy

Gerichtsbarkeit – Kanada (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Temporär

Transparenzbericht – Nr

SurfEasy behauptet, dass sie Nutzungsprotokolle nur vorübergehend speichern. Zusätzlich zu der Erwähnung in ihrer Datenschutzrichtlinie erwähnt SurfEasy auch, dass „sie keine Ursprungs-IP-Adresse speichern, wenn sie mit dem SurfEasy-Dienst verbunden sind”.

Weil sie diese Informationen nicht speichern:

SurfEasy kann keine Informationen über die besuchten oder verwendeten Anwendungen, Dienste oder Websites offenlegen, während es mit SurfEasy verbunden ist.

Hier sind alle Daten, die SurfEasy sammelt:

  • Aggregierte Bandbreitennutzung
  • Temporäre Nutzungsdaten
  • Internet- und Datenverkehr, wie Zielwebsite oder IP-Adresse und Ursprungs-IP-Adresse
  • In-App-Telemetriedaten

[wpforms id=”167873″ title=”false” description=”false”]

16 # BolehVPN

Gerichtsstand – Seychellen (Safe)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

BolehVPN behauptet, dass es sich um einen No-Log-VPN-Dienst handelt und die folgenden Benutzerdaten nicht protokolliert:

  • Benutzeraktivität einschließlich Benutzerzugriff
  • DNS-Anfragen
  • Zeitstempel
  • Bandbreitennutzung oder IP-Adressen der Benutzer

Hier ist, was sie sagen, dass sie sich in ihrer Datenschutzrichtlinie anmelden :

Wir überwachen den allgemeinen Gesamtdatenverkehr des Servers und die Anzahl der Verbindungen, die der Server durchsetzt, jedoch nicht auf individueller Ebene.

17# Encrypt.me

Gerichtsstand – USA (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

Encrypt.me hat eine ziemlich geradlinige Datenschutzrichtlinie.

Hier ist, was sie protokollieren:

Anonymisierte Besucherinformationen

  • Google Analytics
  • Neues Relikt
  • Doppelklick

Wenn Sie sich für eine kostenlose Testversion anmelden

  • E-Mail-Addresse
  • Alle Affiliate-Tracking-Daten:
    • Ihre IP-Adresse
    • der verweisende Partner
    • eine optionale Kampagnenbanner-ID

Wenn Sie sich für ein kostenpflichtiges Konto anmelden

  • Name
  • Rechnungsadresse
  • Kreditkarteninformation

Das ist nicht normal

Obwohl sie behaupten, dass sie keine Nutzungsprotokolle sammeln, erwähnen sie, wenn Sie nach unten zum Android-Bereich scrollen, dass sie tatsächlich das allgemeine Verhalten innerhalb der App überwachen.

Verbindungsprotokolle:

  • Die Anzahl der gesendeten und empfangenen Bytes
  • Die Dauer der Verbindung
  • Die IP-Adresse, von der aus verbunden wird, und die (virtuelle) IP, die wir zuweisen
  • Der Quellport der ausgehenden Verbindung mit Start- und Endzeit

18# ZoogVPN

Gerichtsstand – Griechenland (Safe)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

ZoogVPN ist ein weiteres dieser VPNs mit einer sehr vagen Datenschutzrichtlinie. Nirgendwo wird etwas über Verbindungs- und Nutzungsprotokolle erwähnt.

Die einzigen Informationen, die sie zu sammeln vorgeben, sind:

  • E-Mail-Adresse für die Kontoverwaltung als Login
  • Gültiges Passwort während des Registrierungsprozesses

19 # IronSocket

Gerichtsstand – Hongkong (Safe)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

IronSocket beginnt seine Datenschutzrichtlinie mit der Erwähnung, dass „die Inhalte, auf die Sie zugreifen, während Sie unsere Dienste nutzen”, nicht protokolliert werden.

Folgendes protokolliert IronSocket VPN, wenn Sie die App verwenden:

  • Uhrzeit und Datum der Sitzungsverbindung und -trennung
  • Die für die Sitzung verwendete IP-Adresse und mit welchem ​​Server eine Verbindung hergestellt wurde
  • Eine numerische Darstellung, die die Gesamtzahl der pro Sitzung übertragenen Bytes zeigt

20# Blocklos

Gerichtsbarkeit – Kanada (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nicht sicher

Transparenzbericht – Nr

Blockless VPN ist wieder einmal ein VPN mit besonders vagen Datenschutzrichtlinien. Sie erwähnen nichts über Verbindungs- und Nutzungsprotokolle.

Dies sind die einzigen Informationen, von denen sie sagen, dass sie sie sammeln;

  • Ihren Vor- und Nachnamen;
  • Ihre Kontaktinformationen (wie Ihre persönliche oder geschäftliche E-Mail-Adresse, Telefonnummern oder beides und Ihre Postanschrift);
  • IP-Adresse ;
  • Kreditkarteninformation; und
  • Alle anderen Informationen, die Sie uns jederzeit zur Verfügung stellen können.

Jetzt ist Ihnen vielleicht die oben erwähnte IP-Adresse aufgefallen, daher vermute ich, dass dies im Zusammenhang mit Verbindungsprotokollen erwähnt wird .

[wpforms id=”167875″ title=”false” description=”false”]

21# UnoTelly

Gerichtsbarkeit – Kanada (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

UnoTelly erwähnt, dass sie die folgenden Informationen in ihrer Datenschutzrichtlinie nicht protokollieren :

Als allgemeine Regel gilt, dass UnoTelly die Benutzeraktivitäten nicht aktiv überwacht oder direkte Protokolle zu den Internetaktivitäten eines Kunden führt und dies auch nicht tun wird.

Folgendes protokollieren sie:

  • Anmeldezeit
  • Abmeldezeit
  • Bandbreite

An ihrer Datenschutzrichtlinie ist alles in Ordnung, außer dem Teil, in dem sie sagen: „Wir führen auch eine Mindestmenge an Protokollen, um die gesetzlichen Anforderungen unseres VPN-Servers zu erfüllen, und geben sie nur an autorisierte Parteien weiter, wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist”.

Von welchen Protokollen sprechen sie? Andererseits behaupten sie nicht, dass sie überhaupt ein No-Log-VPN -Dienst sind.

22 # OneVPN

Gerichtsstand – Hongkong (Safe)

Verbindungsprotokolle – Nicht sicher

Nutzungsprotokolle – Nicht sicher

Transparenzbericht – Nr

OneVPN protokolliert nur die folgenden Informationen:

  • Name
  • E-Mail-Addresse

Sie erwähnen in ihrer Datenschutzrichtlinie nichts über Verbindungs- oder Nutzungsprotokolle.

23# Mein privates Netzwerk

Gerichtsstand – Hongkong (Safe)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

My Private Network beginnt seine Datenschutzrichtlinie mit der Erwähnung, dass Folgendes nicht protokolliert wird:

  • Wir behalten oder speichern keine Informationen über Ihre Internetaktivitäten, dh überhaupt keine Firewall-Protokolle.
  • Wir behalten oder speichern keine Informationen über die von Ihnen verwendete Bandbreite.
  • Wir behalten oder speichern keine Ihrer DNS-Abfragen.

Es ist also klar, dass sie keine Nutzungsdaten sammeln .

Folgendes sammeln sie:

  • Ein Benutzername und ein Passwort
  • Ihre E-Mail-Adresse

Darüber hinaus erwähnt My Private Network in seiner Datenschutzrichtlinie, dass Verbindungsprotokolle gespeichert werden :

Wenn Sie sich mit unseren Diensten verbinden, zeichnen wir die Uhrzeit und das Datum Ihrer Verbindung und Trennung auf.

Obwohl sie Verbindungsprotokolle speichern, bewahren sie diese nur 7 Tage lang auf.

24 # Anonin

Gerichtsstand – Seychellen (Safe)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

Hier ist, was Anonine behauptet, dass sie sich nicht in ihre Datenschutzrichtlinie einloggen :

  • Protokolle
  • Verbindungszeitstempel
  • Verbindungsdauer
  • Standorte und Server, mit denen ein Benutzer verbunden ist
  • IP-Adressen
  • DNS-Anfragen

Folgendes sammeln sie:

  • E-Mail-Adresse für die Registrierung
  • Benutzername und Passwort
  • Zahlungshistorie
  • Datenverkehr, der für eine bestimmte ID verwendet wird

Es ist also klar, dass sie keine Nutzungsdaten protokollieren, aber sie führen Verbindungsprotokolle, was durch die Tatsache ersichtlich ist, dass sie den genutzten Datenverkehr verfolgen .

25 # EarthVPN

Gerichtsstand – Nordzypern (Safe)

Verbindungsprotokolle – Nicht sicher

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

Hier sind alle Informationen, die EarthVPN angibt, dass sie sich in ihrer Datenschutzrichtlinie anmelden :

  • „Persönliche Daten” umfassen Ihren Vornamen und Benutzernamen
  • E-Mail-Adresse, Passwort (verschlüsselt)
  • IP Adresse

Folgendes protokolliert EarthVPN nicht:

EarthVPN protokolliert weder die VPN-Nutzung noch die Benutzeraktivität.

Es ist also klar, dass sie keine Nutzungsdaten protokollieren, aber sie erwähnen nichts explizit über Verbindungsprotokolle.

[wpforms id=”167876″ title=”false” description=”false”]

26# BoxPN

Gerichtsstand – Seychellen (Safe)

Verbindungsprotokolle – Nicht sicher

Nutzungsprotokolle – Nicht sicher

Transparenzbericht – Nr

Ein weiterer VPN-Anbieter, der es verdient, in die Liste der vagen VPN-Richtlinien aufgenommen zu werden, ist BoxPN. Ihre Datenschutzrichtlinie ist wirklich sehr vage und enthält kaum Protokollinformationen.

Hier ist alles, was sie angeblich sammeln:

  • E-Mail-Adresse, die sie erhalten
  • Zahlungsdaten
  • Google Analytics-Daten
  • Einsendungen auf der Seite „Kontakt”.
  • Benutzer-Cookies

27# LiquidVPN

Gerichtsstand – USA (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

LiquidVPN erwähnt in seiner Datenschutzrichtlinie eindeutig, dass sie „diese Art von Datenverkehr nicht überwachen”. Das kümmert sich um Nutzungsprotokolle.

Auf der anderen Seite speichert LiquidVPN viele Verbindungsprotokolle. Hier ist alles, worüber sie Protokolle führen:

  • Gesamtzahl aktiver Benutzeranmeldungen pro Konto
  • Aktueller Kontostatus (angemeldet oder abgemeldet)
  • Anzahl der pro Konto zulässigen aktiven Sitzungen
  • Die letzte öffentliche IP, die Ihnen zugewiesen wurde
  • Fehlgeschlagene Anmeldungen

28# ShadeYou

Gerichtsstand – Niederlande (Unter-9-Augen-Überwachung)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

ShadeYou VPN hat eine der umfassendsten Datenschutzrichtlinien, die mir je begegnet sind. Das heißt, sie machen es sehr einfach zu wissen, was sie protokollieren und was nicht.

Wie auch immer, hier ist, was ShadeYou nicht protokolliert:

ShadeYouVPN.com sammelt keine Informationen über die Aktivitäten unserer Kunden im Netzwerk. Wir führen keine Protokolle, daher haben wir einfach keine Daten, die an Dritte weitergegeben werden könnten.

Klingt für mich nach einer ziemlich robusten Protokollierungsrichtlinie.

29 #ZPN

Gerichtsstand – Vereinigte Arabische Emirate (Safe)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

ZPN erwähnt nicht ausdrücklich, welche Informationen sie protokollieren. Tatsächlich musste ich ihre Nutzungsbedingungen überprüfen, um herauszufinden, dass sie die Bandbreitennutzung protokollieren .

In ihrer Datenschutzerklärung erwähnen sie Folgendes:

Um Ihre Privatsphäre zu maximieren, erfassen wir die erforderlichen Mindestinformationen, und das ist Ihre E-Mail-Adresse. Wir fordern oder speichern Ihren Namen, Ihre IP-Adresse, Ihre physische Adresse, Ihre Telefonnummer oder andere persönliche Informationen nicht.

30# PandaPow

Gerichtsstand – Hongkong (Safe)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

PandaPow erwähnt in ihrer Datenschutzrichtlinie eindeutig, dass sie keine Benutzeraktivitäten protokollieren, wie zum Beispiel:

  • E-Mails
  • Chats
  • VOIP-Anrufe
  • Besuchte Webseiten

Obwohl sie keine Nutzungsprotokolle sammeln, speichern sie Verbindungsprotokolle.

„Zusätzlich zu allen personenbezogenen Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen, können wir die folgenden Daten speichern: IP-Adresse, Zeiten, zu denen Sie mit unserem Dienst verbunden waren, die Gesamtmenge der übertragenen Daten und Informationen zur Übertragungsgeschwindigkeit “.

[wpforms id=”167877″ title=”false” description=”false”]

31# VyprVPN

Gerichtsstand – Schweiz (Genossenschaft)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

VyprVPN hat seine Datenschutzrichtlinie grundlegend überarbeitet. Von seiner Gründung bis 2018 hat das Unternehmen die folgenden Daten 30 Tage lang protokolliert und aufbewahrt:

  • Quell-IP-Adresse des Kunden (im Allgemeinen die vom ISP des Kunden zugewiesene IP-Adresse)
  • Die dem Benutzer zugewiesene IP-Adresse von VyprVPN
  • Start- und Endzeiten der Verbindung
  • Gesamtzahl der verwendeten Bytes

Schneller Vorlauf bis 2018 und VyprVPN protokolliert nicht mehr:

  • Ursprungs IP-Addresse
  • Die dem Benutzer bei der Verwendung von VyprVPN zugewiesene IP-Adresse
  • Start- oder Stoppzeit der Verbindung
  • Der Datenverkehr des Benutzers oder der Inhalt von Mitteilungen

VyprVPN führte sogar eine unabhängige Prüfung durch die Leviathan Security Group durch, nur um konkrete Beweise für ihre No-Logs-Richtlinie zu liefern. Sie können den Prüfbericht von VyprVPN hier lesen .

Es ist offensichtlich, dass sie keine Verbindungs- und Nutzungsprotokolle protokollieren. Das einzige, was sie protokollieren, sind ein paar persönliche Daten wie:

  • Dein Name
  • E-Mail-Addresse
  • Telefonnummer
  • Zahlungsinformationen und/oder physische Adresse

Obwohl sie keine Protokolle führen und sogar einen Prüfbericht anbieten, um ihre Behauptungen zu untermauern, kann die Tatsache, dass sie ihren Hauptsitz in einer Genossenschaftsregion, der Schweiz, haben, die Legitimität ihrer Keine-Protokolle-Politik in Frage stellen. Denn wer kann den Schweizer Schnüffelskandal von 1989 vergessen ?

32 # VPN-Tunnel

Gerichtsstand – Seychellen (Safe)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

VPNTunnel protokolliert nur sehr begrenzte Daten. Obwohl sie erwähnen, dass sie die Online-Aktivitäten der Benutzer nicht protokollieren, ist nicht klar, ob sie Verbindungsprotokolle führen oder nicht. Laut ihrem Support-Team werden jedoch keine Protokolle geführt.

Hier sind alle anderen Informationen, die sie verfolgen:

  • E-Mail-Adresse, die wir erhalten
  • Zahlungsdaten
  • Google Analytics-Daten

VPNTunnel-Datenschutzrichtlinie.

33# SwitchVPN

Gerichtsstand – Indien (Safe)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

SwitchVPN erwähnt in seiner Datenschutzrichtlinie nichts darüber, kein Log-VPN zu sein. Sie behaupten jedoch immer noch, dass sie den Datenverkehr und die Nutzung ihres Dienstes nicht protokollieren.

Hier ist, was sie protokollieren:

34# FinchVPN

Gerichtsstand – Malaysia (Safe)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

FinchVPN hat eine ziemlich veraltete Datenschutzrichtlinie. Soweit ich sehen kann, wurde ihre Datenschutzrichtlinie seit November 2016 nicht aktualisiert.

Wie auch immer, gemäß ihrer Datenschutzrichtlinie sammeln sie nur Verbindungsprotokolle und überwachen keine Websites, zu denen Sie eine Verbindung herstellen, auch bekannt als Nutzungsprotokolle.

Hier sind alle Verbindungsprotokolle, die sie führen:

  • Zeitstempel
  • Verkehrsmenge und Benutzer-ID, wenn Sie eine Verbindung zum VPN-Dienst herstellen und trennen

35# SlickVPN

Gerichtsstand – Italien (Unter 14-Augen-Überwachung)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

Die Datenschutzrichtlinie von SlickVPN ist sehr kurz und erwähnt nichts über Verbindungsprotokolle. Sie erwähnen jedoch, dass sie nicht „die Browsing-Aktivitäten des Benutzers verfolgen, der beim SlickVPN-Dienst angemeldet ist”.

[wpforms id=”167878″ title=”false” description=”false”]

36 # AirVPN

Gerichtsstand – Italien (Unter 14-Augen-Überwachung)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

Die Datenschutzrichtlinie von AirVPN ist sehr schwer zu dekonstruieren, Informationen sind ziemlich überall verstreut. Ich habe eine ganze Weile gebraucht, um herauszufinden, dass sie die folgenden Benutzerdaten tatsächlich nicht protokollieren:

Aktivitätsdatenverkehr und/oder Datenverkehrsinhalte und/oder IP-Adressen der Kunden oder Benutzer werden nicht überprüft, protokolliert oder auf einem Massenspeichergerät gespeichert.

Das kümmert sich sowohl um Verbindungs- als auch um Nutzungsprotokolle.

37# TigerVPN

Gerichtsstand – Slowakei (Safe)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Ja

Transparenzbericht – Nr

Dieses eine VPN kann ich überhaupt nicht empfehlen. Sie erwähnen nicht nur, dass sie Verbindungsprotokolle sammeln, sondern erwähnen auch ausdrücklich, dass sie Nutzungs- und Tracking-Daten protokollieren. Schauen Sie sich einfach selbst ihre Datenschutzrichtlinie an.

Verbindungsprotokolle:

  • VPN-Protokoll und -Version
  • Betriebssystem
  • App Version
  • Verkehrsstatistik
  • Verbindungssitzung (Serverstandort)
  • Lieblingsserver [optional]
  • Debug-Informationen [optional]

Hier ist der Screenshot, in dem sie sagen, dass sie Nutzungsdaten protokollieren :

Ich kann Ihnen nicht empfehlen, dieses VPN auszuprobieren!!!

38 # Zenmate

Gerichtsstand – Deutschland (Unter 14-Augen-Überwachung)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

ZenMate hat eine strikte No-Logs-Richtlinie. Es sammelt keine Nutzungsprotokolle, verfolgt jedoch die übertragenen Daten, auch bekannt als Verbindungsprotokolle.

Obwohl sie in ihrer Datenschutzrichtlinie ziemlich viel über IP-Adressen erwähnen, behaupten sie, wenn Sie sie sorgfältig lesen, dass sie sie nur vorübergehend verwenden.

39 # LeVPN

Gerichtsstand – Hongkong (Safe)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

LeVPN ist auch ein No-Log-VPN-Dienst. Folgendes behaupten sie in ihrer Datenschutzrichtlinie : „Wir speichern keine Details der Websites, mit denen Sie sich verbinden, wenn Sie unseren Le VPN-Dienst verwenden, und überwachen diese auch nicht. “

Sie speichern jedoch Verbindungsprotokolle wie:

  • Ein Zeitstempel und eine IP-Adresse, wenn Sie sich mit unserem Le VPN-Dienst verbinden und trennen, und
  • Die während Ihrer Sitzung übertragene Datenmenge (Up- und Download) zusammen mit der IP-Adresse des einzelnen von Ihnen verwendeten VPN-Servers.

40 # Maulwurf

Gerichtsbarkeit – Schweden (Unter 14-Augen-Überwachung)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

Mullvads Privatsphäre ist etwas halbherzig, wenn ich das richtig sage. Ich sage das, weil sie keinen direkten Link zu ihrer Protokollierungsrichtlinie bereitstellen, es wird dort nur erwähnt, aber es geht nirgendwo hin.

Wenn Sie jedoch auf der Seite mit den Datenschutzrichtlinien nach unten scrollen, sehen Sie, dass sie die folgenden Informationen nicht protokollieren:

  • Keine Protokollierung des Datenverkehrs
  • Keine Protokollierung von DNS-Anfragen
  • Keine Protokollierung von Verbindungen, einschließlich wann eine Verbindung hergestellt wird, wann sie getrennt wird, für wie lange oder irgendeine Art von Zeitstempel
  • Keine Protokollierung von IP-Adressen
  • Keine Protokollierung der Benutzerbandbreite
  • Keine Protokollierung von Kontoaktivitäten mit Ausnahme der gesamten gleichzeitigen Verbindungen (unten erklärt) und der in diesem Beitrag beschriebenen Zahlungsinformationen.

Sie sammeln nicht nur keine Nutzungsdaten, sondern auch keine Verbindungsprotokolle.

[wpforms id=”167879″ title=”false” description=”false”]

41# CyberSilent

Gerichtsstand – Polen (Safe)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

CyberSilent bietet nicht allzu viele Erklärungen darüber, welche Protokolle sie führen. Genauer gesagt erwähnen sie nichts über Verbindungsprotokolle in ihrer Datenschutzrichtlinie.

In Bezug auf Nutzungsprotokolle erwähnen sie ausdrücklich, dass sie „keine Protokolle führen oder Benutzeraktivitäten überwachen”.

42 # Hotspot-Schild

Gerichtsstand – USA (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Nicht sicher

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Ja

Hotspot Shield ist einer der weltweit beliebtesten VPN-Dienste, aber sie führen auch Protokolle, obwohl sie behaupten, dass sie ein No-Log-VPN-Dienst sind.

Sie sammeln keine Nutzungsprotokolle, es ist jedoch aus ihrer Datenschutzrichtlinie nicht ersichtlich, ob sie Verbindungsprotokolle speichern oder nicht .

Folgendes sammeln sie, wenn Sie ihre App starten:

Gerätespezifische Informationen wie die eindeutige mobile ID, das Hardwaremodell, die Betriebssystemversion, die Sprache und Netzwerkinformationen.

Sie verwenden auch IP-Adressen, protokollieren sie jedoch nicht.

43 # Froot-VPN

Gerichtsbarkeit – Schweden (Unter 14-Augen-Überwachung)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

FrootVPN ist eines der wenigen VPNs, das keine Protokolle führt. Sie führen keine Protokolle über irgendetwas. In ihrer Datenschutzerklärung wird ausdrücklich erwähnt, dass sie keine Verkehrsdaten speichern und auch keine Protokolle speichern.

Sie erwähnen auch deutlich, dass sie Ihre Internetaktivitäten niemals überwachen oder protokollieren.

44# Gepuffert

Gerichtsstand – Gibraltar (Safe)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

Die Datenschutzrichtlinie von Buffered VPN ist sehr schwer zu verstehen. Ich musste ihre Datenschutzrichtlinie mehrmals lesen, nur um herauszufinden, was sie protokollieren und was nicht.

Wie auch immer, hier ist, was sie protokollieren, wenn Sie ihren Dienst nutzen:

Gerätekennungen, einschließlich eindeutiger Kennungen, Version des Betriebssystems, Sprache, IP-Adressen, Netzwerkinformationen, Benutzerinformationen zum Betriebssystem, Routing-Tabellen, DNS-Serveradressen, andere Dateisysteminformationen.

Sie behaupten jedoch, dass diese Informationen zur Fehlerbehebung verwendet werden.

45# Anonymes VPN

Gerichtsstand – Seychellen (Safe)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

Anonymous VPN behauptet in seiner Datenschutzrichtlinie, dass sie „keine Art von VPN-Aktivitätsprotokollen, Browsing-Verhalten oder Aktivitäten im Zusammenhang mit Ihrer VPN-Verbindung sammeln”.

Sie sammeln jedoch Ihre durchschnittlichen Verbindungsprotokolle wie:

  • Wahl des Serverstandorts,
  • Zeiten, in denen unsere VPN-Dienste vom Benutzer verwendet wurden
  • Datenmenge, die von einem Benutzer an einem Tag übertragen wird

[wpforms id=”167880″ title=”false” description=”false”]

46# Gans VPN

Gerichtsstand – Niederlande (Unter 14-Augen-Überwachung)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

Goose VPN hat eine sehr klare Datenschutzrichtlinie. Goose VPN erwähnt eindeutig, dass sie die Bandbreitennutzung nur als Verbindungsprotokolle speichern .

In Bezug auf Nutzungsprotokolle wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sie keine „Internetaktivitäten von Benutzern” speichern.

47# Spyoff-VPN

Gerichtsstand – San Marino (Safe)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

Spyoff VPNs Datenschutz-Bestimmungensind nichts als Kauderwelsch, man kann nichts daraus machen. Auch nach mehrmaligem Lesen konnte ich nichts im Zusammenhang mit Protokollen finden.

Ich habe sie per E-Mail kontaktiert und sie sagten Folgendes:

Wir führen keine Aufzeichnungen über Verkehrsprotokolle oder Verbindungsprotokolle, Zeitstempel, Bandbreite, IP-Adressen.

Ich nehme ihr Wort dafür.

48# SaferVPN

Gerichtsstand – USA (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

SaferVPN ist sehr explizit in Bezug auf das, was sie protokollieren. Sie beginnen ihre Datenschutzrichtlinie mit der Feststellung, dass sie „keine Browsing-Aktivitäten, Daten oder IP-Adressen sammeln, protokollieren oder speichern”.

Wenn Sie in der Datenschutzrichtlinie nach unten scrollen, ist es offensichtlich, dass sie Verbindungsprotokolle speichern. Folgendes sammeln sie:

  • Datum und Uhrzeit des Sitzungsbeginns, Datum und Uhrzeit des Sitzungsendes,
  • Die während jeder Sitzung übertragene Datenmenge,
  • An welchen Standort (z. B. USA Ost) (Wir speichern keine Server-IP-Adressen ),
  • Und aus welchem ​​Land Sie sich verbunden haben (Wir speichern keine IP-Adressen ).

49 # AceVPN

Gerichtsstand – USA (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Ja

AceVPN hat nicht zu viele Informationen in seiner Datenschutzrichtlinie, aber sie haben einen speziellen Abschnitt über Protokolle.

Hier ist, was sie sagen:

Wir protokollieren keinen VPN-Verkehr. Wir spionieren unsere Benutzer nicht aus und überwachen auch nicht ihre Bandbreite oder Internetnutzung. Unsere VPN-Server speichern keine personenbezogenen Daten (PII).

Ihren Angaben zufolge speichern sie weder Verbindungs- noch Nutzungsprotokolle.

50# Betternet VPN

Gerichtsbarkeit – Kanada (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Ja

Betternet ist auch in seiner Datenschutzrichtlinie ziemlich geradlinig. Sie beginnen ihre Datenschutzrichtlinie mit der Feststellung, dass sie keine Protokolle über Online-Aktivitäten führen und niemals Domänen oder Anwendungen zuordnen, auf die Sie zugreifen, während Sie Betternet VPN verwenden.

Wenn Sie ihre Datenschutzrichtlinie nach unten scrollen, ist es offensichtlich, dass sie Verbindungsprotokolle sammeln. Hier sind alle Verbindungsprotokolle, die sie sammeln, wenn Sie ihre App verwenden:

  • Ihre IP
  • Dauer Ihrer VPN-Sitzung

Sie behaupten jedoch, dass Ihre IP gelöscht wird, wenn Sie die Verbindung zur VPN-App trennen.

[wpforms id=”167880″ title=”false” description=”false”]

51# ProtonVPN

Gerichtsstand – Schweiz (Genossenschaft)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Ja

52 # Seed4.me-VPN

Gerichtsstand – Taiwan (Safe)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

53# VPN-Buch

Gerichtsstand – Schweiz (Genossenschaft)

Verbindungsprotokolle – Ja, aber wöchentlich gelöscht

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

54 # Windschreiber

Gerichtsbarkeit – Kanada (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Ja

55# Unlocator

Gerichtsstand – Dänemark (Unter 14-Augen-Überwachung)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Ja, aber nach 24 Stunden gelöscht

Transparenzbericht – Nr

56# VPN.ht

Gerichtsstand – Belize (sicher)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

57 # Sicherheitskuss

Gerichtsstand – Irland (Safe)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

58 # Sicherheitskuss

Gerichtsstand – Irland (Safe)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

59# Proxpn

Gerichtsstand – USA (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

60# Behalten Sie ein solides Business-VPN bei

Gerichtsstand – USA (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

61# Hide.me

Gerichtsstand – Malaysia (Safe)

Verbindungsprotokolle – Ja, aber vorübergehend gespeichert

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Ja, aber veraltet

62 # VPNBereich

Gerichtsstand – Bulgarien (Safe)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

63# VPN-Baron

Gerichtsstand – Rumänien (Safe)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

64 # VPN-sicher

Gerichtsbarkeit – Australien (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

65# Ivacy

Gerichtsstand – Singapur (Safe)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

66# IBVPN

Gerichtsstand – Rumänien (Safe)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

67# Shellfire-VPN

Gerichtsstand – Deutschland (Unter 14-Augen-Überwachung)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

68 #IVPN

Gerichtsstand – Gibraltar (Safe)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

69#TorVPN

Gerichtsbarkeit – Vereinigtes Königreich (Unter 5-Augen-Überwachung)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

70 # Perfekte Privatsphäre

Gerichtsstand –Schweiz (Genossenschaft)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

71 #OVPN

Gerichtsstand – Schweden (Unter 14-Augen-Überwachung)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Ja

72# OverPlay

Gerichtsstand – UK (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

73# StrongVPN

Gerichtsstand – UK (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

74# Privater Tunnel

Gerichtsbarkeit – USA (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

75# Freedome VPN

Gerichtsstand –Finnland (Safe)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

76# VPN Asien

Gerichtsstand – Belize (sicher)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

77# NVPN

Gerichtsstand –Bosnien (Safe)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

78# VPN Unbegrenzt

Gerichtsbarkeit – USA (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

79# AzireVPN

Gerichtsstand – Schweden (Unter 14-Augen-Überwachung)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Ja

80 # ActiVPN

Gerichtsbarkeit –Frankreich (Überwachung unter 9 Augen)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

81# BlackVPN

Gerichtsstand –Hongkong (Safe)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

82# CitizenVPN

Gerichtsstand – Dänemark (Unter-9-Augen-Überwachung)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

83# CrypticVPN

Gerichtsstand – USA (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

84# KryptoSturm

Gerichtsstand – Island (Safe)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

85 # DefenseVPN

Gerichtsbarkeit – Kanada (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

86

Gerichtsstand – USA (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Nicht sicher

Nutzungsprotokolle – Nicht sicher

Transparenzbericht – Nein, aber sie behaupten, dass sie keine Anfrage von der Regierung erhalten

87# DotVPN

Gerichtsstand – Hongkong (Safe)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nicht sicher

Transparenzbericht – Nr

88# Doppelsprung

Gerichtsstand – Seychellen (Safe)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

89# Gesichtslos.Ich

Gerichtsstand – Zypern (Safe)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

90 # FlowVPN

Gerichtsbarkeit – Kanada (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Ja

Transparenzbericht – Nr

91# FlyVPN

Gerichtsstand – USA (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

92# Freedom-IP

Gerichtsbarkeit – Frankreich (Unter 14-Augen-Überwachung)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

93 # FrostVPN

Gerichtsstand – USA (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

94# Geisterpfad

Gerichtsstand – USA (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

95# GoTrusted

Gerichtsstand – USA (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

96# HideIP-VPN

Gerichtsstand – Moldawien (Safe)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

97# HolaVPN

Gerichtsstand – Israel (Genossenschaft)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Ja

Transparenzbericht – Nr

98# Identitäts-Cloaker

Gerichtsstand – Tschechische Republik (Safe)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

99 # IPinator

Gerichtsstand – USA (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Ja, aber nur als aggregierte Protokolle gespeichert

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

100 # IPinator

Gerichtsstand – Zypern (Safe)

Verbindungsprotokolle – Nein

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

101# OctaneVPN

Gerichtsstand – USA (Überwachung unter 5 Augen)

Verbindungsprotokolle – Ja

Nutzungsprotokolle – Nein

Transparenzbericht – Nr

[wpforms id=”167882″ title=”false” description=”false”]

Schlüssel zum Mitnehmen!

Da haben Sie es also, Leute, 101 VPN-Datenschutzrichtlinien endlich dekonstruiert.

Ich habe 120 Stunden damit verbracht, Tausende und Abertausende von Wörtern zu filtern, um Ihnen die aktuellsten und genauesten Informationen zu liefern.

Wie Sie vielleicht bereits gesehen haben, gibt es nur eine Handvoll VPNs, die tatsächlich keine Protokolle führen, der Rest speichert VPN-Protokolle tatsächlich auf die eine oder andere Weise.

Einige entscheiden sich dafür, sehr explizit darüber zu sprechen, andere entscheiden sich dafür, skizzenhaft zu sein und ihre Protokollierungsrichtlinie nicht offenzulegen.

Obwohl ich es Ihnen bereits leicht gemacht habe, einen sicheren VPN-Anbieter zu wählen, können Sie sich folgendermaßen selbst informieren:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr VPN-Anbieter keine Nutzungsprotokolle speichert
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr VPN-Anbieter keine übermäßigen Verbindungsprotokolle speichert

Wenn Ihr VPN-Anbieter außerdem einen Transparenzbericht oder einen unabhängigen Prüfbericht anbietet, ist das sogar noch besser.

Was die VPN-Gerichtsbarkeit betrifft, so können Regierungen außerhalb der „Augen”-Gerichtsbarkeit möglicherweise auch VPN-Benutzerdaten gemäß ihren inländischen Straf- oder nationalen Sicherheitsgesetzen verlangen oder darauf zugreifen, möglicherweise ohne Haftbefehl oder andere ordnungsgemäße Schutzmaßnahmen gegen missbräuchliche staatliche Durchsuchungen.

Daher sind bei der Auswahl eines VPN die Art der vom Anbieter geführten Protokolle und das Vorhandensein von Berichten, die seine Transparenz hervorheben, der Schlüssel zu einem vertrauenswürdigen Dienst.

„Dieser Artikel wurde von Professor Arthur Cockfield von der Juristischen Fakultät der Queen's University überprüft. Er ist Steuerrechtswissenschaftler und Politikberater mit Fachkenntnissen in Recht und Technologie, Datenschutzrecht und Steuerrecht.”

[wpforms id=”167883″ title=”false” description=”false”]

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen