...
🧠 De blog is gewijd aan het onderwerp VPN en beveiliging, gegevensprivacy op internet. We praten over actuele trends en nieuws met betrekking tot bescherming.

Joe Biden veranstaltet angeblich ein Cybersicherheitstreffen mit Tech-CEOs (Apple, Google, IBM und mehr)

11

Berichten zufolge veranstaltet Präsident Joe Biden am Mittwoch (d. h. am 25. August 2021) ein Treffen mit Technologie-CEOs, um zu erörtern, wie Unternehmen die Cybersicherheit nach den jüngsten Wellen von Ransomware-Angriffen und Sicherheitsverletzungen gewährleisten. 

Laut Bloomberg werden Apple-CEO Tim Cook, Amazon-CEO Andy Jassy und Microsoft-CEO Satya Nadella an dem Treffen am Mittwoch teilnehmen. Andere Unternehmen wie Google, IBM, JP Morgan und Chase wurden ebenfalls zu dem Treffen eingeladen.

Es ist zwar nicht klar, was Präsident Biden mit den CEOs besprechen möchte, aber angesichts der jüngsten Welle von Cybersicherheitsangriffen ist dieses Treffen längst überfällig.

Jüngste größere Cybersicherheitsvorfälle in den USA

Das Cybersicherheitstreffen folgt massiven Ransomware-Angriffen in verschiedenen Sektoren in den USA und auf der ganzen Welt. Hier sind einige aktuelle Cybersicherheitsangriffe, die möglicherweise dazu geführt haben, dass Präsident Biden ein Treffen einberufen hat, um diese Probleme anzugehen:

Kaseya Ransomware-Angriff

Der letzte Cyberangriff fand im Juli 2021 statt, als eine russischsprachige Bande, REvil, Kaseya angriff – ein US-amerikanisches Technologieanbieterunternehmen. REvil zielte auf das System von Kesaya ab und verlangte eine Ransomware- Forderung in Höhe von 70 Millionen Dollar. 

Eine schwedische Lebensmittelkette musste daraufhin weltweit fast 800 Filialen für mehrere Tage schließen. Dies war einer der größten Ransomware-Angriffe in der Geschichte. Am Ende musste das Unternehmen seine VSA-Server herunterfahren.

JBS SA Cyberangriff

Im Mai 2021 zielte REvil auf ein brasilianisches Fleischverarbeitungsunternehmen, JBS, und legte alle seine Schlachthöfe lahm. JBS musste REvil ein Lösegeld in Höhe von 11 Millionen Dollar in Bitcoin zahlen.

DC Police Ransomware-Angriff

Eine berüchtigte Bande, bekannt als Babuk Locker Gang, griff die DC-Polizei an und stahl rund 250 GB an Daten. Sie forderten die Polizei von DC auf, Lösegeld in Höhe von 4 Millionen US-Dollar zu zahlen, um zu verhindern, dass Daten online durchsickern.

Nachdem sich die Polizei von DC geweigert hatte, die Forderung der Bande zu erfüllen, wandte sie sich an einzelne Opfer und forderte 0,006 Bitcoin (32.000 US-Dollar) , um ihre Daten zurückzubekommen.

Apfel

Im April 2021 zielte REvil auf Apple und stahl Informationen und Blaupausen der kommenden Apple-Produkte. Die Bande forderte 50 Millionen Dollar für Informationen.

Darkside Attack auf Colonial Pipeline

Im Mai 2021 griff eine Ransomware-Bande, Darkside, die Colonial Pipeline an, die das gesamte Kraftstoffversorgungssystem in den Vereinigten Staaten lahmlegte. Die Pipeline, die etwa die Hälfte der Ostküste mit Gas versorgt, fiel mehrere Tage lang aus, was bei Käufern zu Panik und in einigen Bundesstaaten zu Preiserhöhungen führte.

Rund 75 Bitcoins musste das Unternehmen an die Angreifer zahlen.

Präsident Biden geht gegen russische Cyberkriminalität vor

Nach dem Angriff auf Kaseya rief Biden den russischen Präsidenten Putin an und sagte, dass er jetzt „handeln” müsse. Biden erklärte weiter:

„Ich habe ihm sehr deutlich gemacht, dass die Vereinigten Staaten erwarten, dass sie handeln, wenn eine Ransomware-Operation von ihrem Boden kommt, obwohl sie nicht vom Staat gesponsert wird, wenn wir ihnen genügend Informationen geben, um zu handeln, wer das ist.”

Cybersicherheitsangriffe nehmen weiter zu, da die US-Unternehmen im Mittelpunkt der Cyberkriminalität zu stehen scheinen. Dieses Treffen bringt Technologieunternehmen Hoffnung, denn wenn die US-Regierung in der Vergangenheit intervenierte, wichen die Angreifer immer zurück.

Sogar einige Cybersicherheitsexperten glauben, dass die US-Regierung eine große Rolle beim Verschwinden großer Cybersicherheitsbanden wie DarkSide und REvil gespielt hat. Wir müssen bis Mittwoch warten, um zu sehen, wie sich die Situation entwickelt.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen