...
🧠 De blog is gewijd aan het onderwerp VPN en beveiliging, gegevensprivacy op internet. We praten over actuele trends en nieuws met betrekking tot bescherming.

Über 46 wichtige Statistiken und Fakten zur Cybersicherheit für 2022

7

Die Cybersicherheitsbranche wächst rasant. Mit einer wachsenden Zahl von Cybersicherheitsrisiken wird der Schaden für die Weltwirtschaft bis Ende 2022 voraussichtlich 6 Billionen US-Dollar erreichen. Wie erwartet, wird die Grafik des Cybersicherheitstrends nicht so schnell abebben.

Seit die Welt vom CoronaVirus heimgesucht wurde, hat sich die gesamte Landschaft der Cyberkriminalität drastisch weiterentwickelt. Da die Belegschaften aufgrund der Pandemie gezwungen sind, aus der Ferne zu arbeiten, müssen Unternehmen noch mit einer neuen Welle von Cyberangriffen konfrontiert werden. Denn seien wir ehrlich, die meisten Unternehmen haben heute ungeschützte Daten und befolgen schlechte Cybersicherheitspraktiken, die sie anfällig für Datenverlust machen können.

Um Ihnen eine genaue Vorstellung vom aktuellen Stand der Cybersicherheitsrisiken zu geben, habe ich umfangreiche Nachforschungen angestellt und einen Bericht zusammengestellt, der Cybersicherheitsstatistiken dokumentiert, die Sie im Jahr 2021 kennen sollten.

Die Cybersicherheitsstatistiken, die ich behandeln werde, basieren auf:

Neueste Cybersicherheitsvorfälle vom Februar 2021

1 Hacker des chinesischen Militärs starteten eine Kampagne zur unethischen Überwachung von in China und im Ausland lebenden tibetischen Staatsangehörigen. (hrw.org )

2 Verteidigungsunternehmen aus mehr als zehn verschiedenen Ländern wurden von nordkoreanischen Hackern angegriffen. Laut Quellen spionieren nordkoreanische Hacker seit Anfang 2021 heimlich aus. (thehackernews )

3 Cyberkriminelle haben eine Abteilung der Universität Oxford gehackt, die an COVID-19-Impfstoffen arbeitet. Hacker werden verdächtigt, vertrauliche Informationen an andere Nationen zu verkaufen. (Forbes )

4 iranische Hackergruppen führten Spionagekampagnen in 16 Ländern durch, darunter im Nahen Osten, Südasien, Europa und Nordamerika. (Washington Post )

5 In einem Versuch, gegen die neu entdeckten Beziehungen der VAE zu Israel zu rebellieren, zielte eine mutmaßliche iranische Hacking-Gruppe auf Regierungsbehörden in den VAE. (Bankinfosicherheit )

6 Pfizer, ein Pharmaunternehmen, wurde von nordkoreanischen Hackern ins Visier genommen, um vertrauliche Informationen im Zusammenhang mit dem Impfstoff und der Behandlung von COVID-19 zu stehlen. (bbc )

7 Eine iranische Hackergruppe entführte einen Server in Amsterdam, um Angriffe auf politische Gegner in Deutschland, Schweden, den Niederlanden und Indien zu starten. (thecyberwire )

8 nordkoreanische Hacker wurden vom US-Justizministerium angeklagt, weil sie eine Verschwörung geplant hatten, um geschätzte 1,3 Milliarden Dollar an Kryptowährung und Bargeld zu stehlen. (justice.gov )

9 Wie von ukrainischen Beamten berichtet, wurde eine Website des ukrainischen Sicherheitsdienstes Ziel eines mehrtägigen DDoS-Angriffs, der von Russen angeführt wurde. (Reuters )

10 Hacker erhöhten den Natriumhydroxidgehalt eines Wasserversorgungsunternehmens in Florida, indem sie eine Schwachstelle im Fernzugriff ausnutzten. (Washington Post )

11 Cyberkriminelle wurden festgenommen, nachdem sie Telekommunikationsunternehmen dazu gebracht hatten, die Telefonnummern von Prominenten neuen Geräten zuzuweisen, was zu kompromittierten Kryptowährungen im Wert von 100 Millionen US-Dollar führte. (zdnet )

12 Nach den kürzlich bekannt gewordenen Informationen wird eine russische Hackergruppe verdächtigt, eine vierjährige Kampagne gegen französische IT-Anbieter geführt zu haben. (Telekom )

13 Menschenrechtsverteidiger in Vietnam wurden fast drei Jahre lang von Hackern angegriffen, die mit der vietnamesischen Regierung in Verbindung stehen. Hacker verwendeten angeblich Spyware, um Menschenrechtswerke auszuspionieren und vertrauliche Daten zu stehlen. (amnesty.org )

14 russische Hacker wurden gefunden, um ein mit der ukrainischen Regierung verbundenes Dateifreigabesystem zu hacken. Wer auch immer die eingeschleuste Datei heruntergeladen hat, seine Computer wurden gehackt. (teiss.co.uk )

Cybersicherheitsvorfälle vom Februar 2021

1 Telekommunikationsunternehmen, ISPs und Webhosting-Anbieter aus den USA, Großbritannien und einigen Ländern des Nahen Ostens wurden von Hackern angegriffen, die angeblich zur Hisbollah gehören. Hacker wurden verdächtigt, Geheimdienstdaten gesammelt zu haben. (israeldefense.co.il )

2 Cybersicherheitsforscher wurden von nordkoreanischen Hackern dazu verleitet, infizierte Dateien zu öffnen, die per E-Mail gesendet wurden. Forscherinnen und Forschern wurde die Möglichkeit geboten, an einem Forschungsprojekt mitzuwirken. Hackern gelang es auch, einen ausgeklügelten Plan zu entwickeln, um Forscher auf bösartige Websites zu locken, um sie dazu zu bringen, auf infizierte Links zu klicken. (cnbc )

3 Unbekannte Hacker brachen in eines der Rechenzentren der neuseeländischen Zentralbank ein. (nbcnews )

4 Hacker aus China starteten einen Ransomware-Angriff und forderten ein Lösegeld in Höhe von 100 Millionen US-Dollar von 5 wichtigsten Glücksspiel- und Glücksspielländern. (Glücksspielnews )

Über 46 schockierende Cybersicherheitsstatistiken

Basierend auf umfangreichen Recherchen präsentiere ich Ihnen über 40 Cybersicherheitsstatistiken, die Sie sicherlich dazu bringen werden, die Art und Weise zu überdenken, wie Sie Ihre Online-Privatsphäre wahrnehmen.

Datenschutzverletzungen

1. Im Durchschnitt gibt es jeden Tag 2.244 Cyberangriffe durch Hacker. Das heißt, alle 39 Sekunden gibt es einen neuen Cyberangriff auf Computer. (Universität von Maryland )

2. Zu den 5 größten Datenschutzverletzungen in der Geschichte der Menschheit gehören Unternehmen wie Yahoo, First American Financial Corp, Facebook, Marriott International und Friend Finder Network mit einer Gesamtzahl von betroffenen Datensätzen, dh 5.877 Millionen. (CNBC )

3. Die globalen durchschnittlichen Kosten einer Datenschutzverletzung betragen 3,92 Millionen US-Dollar (2019), was seit 2018 um 1,5 % gestiegen ist. Ein Wachstum von 12 % von 2014 bis 2019. (Security Intelligence )

4. Yahoo war bisher mit einem massiven Datenleck konfrontiert, von dem 3 Milliarden Yahoo-Konten im Jahr 2013 betroffen waren. Als ob das nicht genug wäre, sah sich Yahoo einem weiteren Rückschlag gegenüber, der 500 Millionen Konten betraf. (New York Times )

5. 145 war die durchschnittliche Anzahl von Sicherheitsverletzungen, was einen Anstieg (+11 %) seit letztem Jahr und einen Anstieg (67 %) seit den letzten 5 Jahren bedeutet. (Accenture )

6. Es dauerte durchschnittlich 206 Tage, bis US-Unternehmen eine Datenschutzverletzung entdeckten. Im Vorjahr waren es 201 Tage, also ein leichter Anstieg. (IT-Governance USA )

7 43 % aller Cyberangriffe zielen auf kleine Unternehmen ab. Zu diesen Cyberangriffen gehören (64 %) webbasierte Angriffe, (62 %) Phishing-Angriffe, (51 %) Denial-of-Service-Angriffe und (59 %) bösartige Codes. (Cybint-Lösungen )

8. Großangelegte Cyberangriffe gelten als die Top 5 der globalen Risiken, die die Weltwirtschaft destabilisieren könnten. (Weltwirtschaftsforum )

9. 279 Tage ist die durchschnittliche Zeit, um eine Sicherheitsverletzung zu identifizieren und einzudämmen. (IBM )

10 Uber zahlte 100.000 US-Dollar an Hacker, um gestohlene Daten von 57 Millionen Menschen zu löschen. Als die Nachricht bekannt wurde, gab Uber zu, dass es die Datenschutzverletzung bald den Aufsichtsbehörden gemeldet hätte. Uber verdrängte daraufhin den CSO und einen seiner Stellvertreter aus ihrer Rolle. (Bloomberg )

Cyberkriminalität und Cyberangriffe

11.  92 % aller Malware werden per E-Mail zugestellt (PurpleSEC )

12. Es gibt eine 80-prozentige Zunahme neuer Malware auf Macs und eine 92-prozentige Zunahme neuer Downloader-Varianten. (Symantec )

13. 46 % Anstieg bei neuen Ransomware-Varianten und insgesamt 5,4 Milliarden blockierte WannaCry-Angriffe. (Symantec )

14. 21 % der Cyberangriffe stammten aus China, 11 % aus den Vereinigten Staaten, 7 % aus Brasilien und 6 % aus Russland. (Symantec )

15. An 34 % der Cyberangriffe waren interne Akteure beteiligt. (Verizon )

16. 71 % der Datenschutzverletzungen und Cyberangriffe sind durch finanzielle Gewinne motiviert, während 25 % der Verstöße durch die Erlangung strategischer Vorteile motiviert waren. (Verizon )

17. Die durchschnittlichen Kosten eines Ransomware-Angriffs betragen 133.000 US-Dollar. Sie deckt die Kosten für geforderte Ransomware und die Kosten für Ausfallzeiten ab. (Endlich sicher )

18 Es wird vorhergesagt, dass Unternehmen bis 2021 alle 11 Sekunden Opfer eines Ransomware-Angriffs werden. (Endlich sicher )

19. Umfangreiche DDoS-Angriffe um 500 % gestiegen. (Cybint )

20 24.000 ist die durchschnittliche Anzahl bösartiger mobiler Apps, die jeden Tag blockiert werden. 27 % dieser Apps gehören zur Kategorie "Lifestyle" und 20 % zu "Musik und Audio". (Symantec )

21. 69 % der Unternehmen glauben nicht, dass Online-Sicherheitsbedrohungen durch ihre Antivirensoftware blockiert werden können. (Ponemon Institut )

22 Die Gesundheitsbranche ist am stärksten von Cyberangriffen betroffen. (Ponemon Institut )

23. Länder, die stark von Ransomware-Angriffen betroffen sind, sind die Vereinigten Staaten (18 %), China (12 %) und Japan (10,7 %). (Symantec )

24. Insgesamt 90 % der Remote-Code-Execution-Angriffe stehen im Zusammenhang mit Krypto-Mining. (CSO-Online )

25. 1 von 13 Webanfragen führt zu Malware, was seit 2016 um 3 % zugenommen hat. ( Symantec )

Cybersicherheitsschäden, Kosten und Ausgaben

26. Cybersicherheitsschäden werden bis 2021 voraussichtlich 6 Billionen US-Dollar erreichen. (Cybercrime Magazine )

27. Die Kosten pro gestohlenem Datensatz in den USA betragen 150 US-Dollar. Das ist ein Rückgang gegenüber einem Allzeithoch von 158 US-Dollar pro gestohlenem Datensatz im Jahr 2016. (Statista )

28. Die Gesundheitsbranche hatte mit 429 US-Dollar pro Datensatz die höchsten Kosten für Datenschutzverletzungen. (IBM )

29. Finanzinstitute geben pro Mitarbeiter durchschnittlich 2.300 USD pro Jahr für Sicherheitsausgaben aus. (PR-Newswire )

30. Wenn Ihr Unternehmen von einer Datenschutzverletzung betroffen ist, entstehen 67 % der Kosten im ersten Jahr, 22 % der Kosten im zweiten Jahr und 11 % der Kosten nach zwei Jahren. (IBM )

31. Der umfassende Einsatz von Verschlüsselung reduziert die Kosten einer Datenschutzverletzung um durchschnittlich 360.000 US-Dollar. (IBM )

32. Ein wesentlicher Faktor für die Kosten von Cyberangriffen ist der Informationsverlust, der sich auf 5,9 Millionen US-Dollar beläuft. (Accenture )

33. Die USA und die VAE geben den höchsten Betrag für die Datenpanne aus. (Ponemon Institut )

34. Aktienkurse fallen nach einem Verstoß um durchschnittlich 7,27 %. (Zybinte)

Auswirkungen der Cybersicherheit auf Arbeitsplätze

35. 82 % der Unternehmen geben an, einen Mangel an Cybersicherheitskompetenzen zu haben. (IVSS )

36. 61 % der Arbeitgeber glauben, dass ein Cybersicherheitszertifikat viel nützlicher ist, um einen Job zu bekommen, als um einen Job zu machen. (IVSS )

37. Die Arbeitslosenquote in der Cybersicherheit liegt bei 0 % und wird voraussichtlich bis 2021 gleich bleiben. (IVSS )

38. Bis 2021 wird prognostiziert, dass alle großen Unternehmen eine Position als Chief Information Security Officer (CISO) haben werden. (Cybersicherheits-Ventures )

39. Das Beschäftigungswachstum im Bereich Cybersicherheit wird von 2012 bis 2022 voraussichtlich um 37 % steigen. (Monster )

40. Schätzungsweise 500.000 Unternehmen in ganz Europa haben Datenschutzbeauftragte registriert. (IAPP )

Statistiken zur Einhaltung der Cybersicherheit

41. 88 % der Unternehmen geben 1 Million US-Dollar oder mehr aus, um sich auf die DSGVO vorzubereiten. (CSO-Online )

42. 69 % der Unternehmen glauben, dass die obligatorische Einhaltung ihre Ausgaben am stärksten antreibt. (CSO-Online )

43. Google wurde von der CNIL wegen Verstößen gegen die DSGVO mit einer Geldstrafe von 57 Milliarden US-Dollar belegt, wenn es um Transparenz und Zustimmung geht. (Tech Crunch )

44. Die DSGVO kostet ein durchschnittliches Fortune-500-Unternehmen eine Summe von 16 Millionen US-Dollar. (Forbes )

45. Ende 2018 glaubten nur 50 % der Unternehmen, dass sie DSGVO-konform seien. (Rechenzentrumsgrenze )

46. ​​Im ersten Jahr verhängte die DSGVO eine Geldstrafe von insgesamt 63 Millionen US-Dollar. (DSGVO )

47. Nach der Umsetzung der DSGVO glauben 31 % der Verbraucher, dass sich ihre Gesamterfahrung mit Unternehmen verbessert hat. (Marketingwoche )

48. Große sportbezogene Veranstaltungen wie die Olympischen Spiele, die UEFA, Wimbledon und andere verlassen sich auf Augmented Reality, um den Zuschauern auf innovative Weise exklusive Inhalte und unterhaltsames Engagement zu bieten. (ARVR-Tipps )

Die weltweite VPN-Nutzung stieg während des Coronavirus-Ausbruchs um >27,1 %

Da sich die Auswirkungen von COVID-19 weltweit ausbreiten, nimmt die VPN-Nutzung zu. Seitdem rund 88 % aller IT- und Technologieunternehmen weltweit ihre Mitarbeiter während der Pandemie auf die Arbeit von zu Hause aus (WFH) umgestellt haben, haben immer mehr Menschen begonnen, VPNs zu nutzen. Sehen Sie sich das bestevon VPN Inform getestete und empfohlene VPN an.

Mit dem massiven Anstieg der Nachfrage wird erwartet, dass die VPN-Branche bis zum Jahr 2027 einen Umsatz von 107,5 Milliarden US-Dollar erwirtschaften wird. Laut Harold Li, Vizepräsident von ExpressVPN:

Wir sehen eine starke Nachfrage nach unseren Dienstleistungen, da immer mehr Menschen mehr Zeit in Innenräumen verbringen und Mitarbeiter auf der ganzen Welt Telearbeit leisten. Über die Verwendung eines VPN hinaus ermutigen wir Benutzer, gute Cybersicherheitsgewohnheiten zu üben, während sie aus der Ferne arbeiten

Um den weltweiten Anstieg der VPN-Nutzung besser zu verstehen, werfen wir einen Blick auf diese Grafik:

Im asiatisch-pazifischen Raum hingegen ist die Wachstumsrate der VPN-Nutzung wahrscheinlich etwas langsamer, da dort seit Januar 2020 die Auswirkungen von COVID-19 zu spüren sind.

Die einzigen Ausnahmen sind die Philippinen und Malaysia, die in den letzten Wochen strengere Lockdown-Maßnahmen verhängt haben und ein überdurchschnittliches Wachstum der VPN-Nutzung durch Verbraucher verzeichnen.

Was Cyber-Sicherheitsexperten über die Cyber-Sicherheitsherausforderungen im Jahr 2022 zu sagen haben…

Hier sind einige der Meinungen von Cybersicherheitsexperten und Technikexperten zu den Herausforderungen der Cybersicherheit im Jahr 2022 und darüber hinaus:

„Amerikaner vertrauen Big Tech nicht mehr, nachdem sie wiederholt beim Missbrauch von Benutzerdaten erwischt wurden. Die Menschen wollen, dass Technologieunternehmen unser Recht auf Privatsphäre mit Füßen treten und die Kontrolle über ihre Daten zurückerlangen."

„In den USA gibt es kein föderales Datenschutzgesetz, das die Aktivitäten großer Technologieunternehmen regelt, obwohl 56 % der Amerikaner anderer Meinung sind.”

Harold Li – Datenschutz- und Sicherheitsexperte bei ExpressVPN

„Die Vermeidung von Ausfallzeiten und die schnelle Wiederinbetriebnahme von Systemen ist bei einer Sicherheitsverletzung von größter Bedeutung, die ein Unternehmen schnell Millionen kosten kann. Dies wird noch schwieriger, da Unternehmen Netzwerke an den Rand und Benutzer bis zu ihrer Datennutzung treiben.”

„Die Verhinderung von Verlusten erfordert einen Plan für die Ausfallsicherheit des Netzwerks, einschließlich Lösungen wie intelligentes Out-of-Band-Management, um schnell zu überwachen und wiederherzustellen, wenn die Datenebene verletzt wird und das primäre Produktionsnetzwerk ausfällt.”

Marcio Saito – Chief Technical Officer bei Opengear

„Als direkte Folge des Ausbruchs des Coronavirus sind Tausende von Unternehmen in den USA und auf der ganzen Welt gezwungen, ihren Mitarbeitern einen Fernzugriff zu ermöglichen. Dies geschieht schnell und unter Druck. Es ist für jeden schwierig, unter Zeitdruck mit einer Pandemie im Nacken sein Bestes zu geben, und IT-Mitarbeiter sind nicht anders. Fehler und Fehlkonfigurationen werden gemacht, und das wird Hackern Tür und Tor öffnen.”

David Kruse – Cybersicherheitsexperte bei Tetra Defense

„Ransomware wird im Jahr 2021 zu einer der größten Bedrohungen werden, insbesondere da sie weniger willkürlich auf Verbraucher gesprüht wird, sondern weil Angreifer ihr Ziel direkt auf lokale Regierungen, Gesundheitsorganisationen und KMU richten. Angreifer werden weiterhin Ransomware automatisieren, was ein profitables Wiederholungsgeschäft ist.”

Daniel Goldberg – Sicherheitsforschungsexperte bei Guardicore

„Die häufigsten Arten von Cyberangriffen im Jahr 2021 werden diejenigen sein, die den menschlichen Faktor in der Cybersicherheit nutzen. Was meine ich damit? Wir werden weiterhin einen Anstieg bei Phishing- und Whaling-Angriffen, der Verwendung von Deepfake-Materialien und Social Engineering sehen.”

„Unternehmen müssen solide Informationssicherheits-Schulungsprogramme implementieren, um alle (von der C-Suite abwärts) über diese Art von Angriffen aufzuklären.”

Tom DeSot – EVP und Chief Information Officer bei Digital Defense

„Phishing-Angriffe, Ransomware-Angriffe und IoT-Angriffe entwickeln sich zu den Hauptproblemen in der Cybersicherheit. Phishing-Angriffe werden heutzutage immer raffinierter. Hacker verwenden maschinelles Lernen, um schnell überzeugende gefälschte Nachrichten zu generieren und zu verteilen, in der Annahme, dass die Empfänger versehentlich die Systeme und Netzwerke ihrer Organisation kompromittieren.

„Unternehmen wenden ständig strengere Sicherheitsmaßnahmen an, um sich vor Ransomware-Angriffen zu schützen. IoT-Angriffe sind ebenfalls ein zentrales Anliegen, denn sobald Hacker die Kontrolle über Ihr Gerät erlangen, können sie wichtige Geräte sperren und auch Netzwerke nur aus finanziellen Gründen überlasten.”

Kenny Trinh – Redakteur bei Netbooknews

„Elektronische Patientenakten und intelligente medizinische Geräte – Die Gesundheitsbranche bewegt sich gerade erst in das digitale Zeitalter, was Bedenken hinsichtlich Datenschutz, Sicherheit und Bedrohungen der Cybersicherheit mit sich bringt. Wir haben bereits gesehen, wie der NHS mit WannaCry gehackt wurde, was ihn über 92 Millionen Pfund gekostet hat.”

Mandee Rose – Datenschutzexperte bei TheVPNShop.com

„Eine neue Herausforderung für die Cybersicherheit ist jetzt entstanden, da Fertigungsunternehmen intelligente Lieferketten einsetzen, die IoT und Big Data Management nutzen. Durch den Einsatz von KI-Systemen und Robotik werden diese Lieferketten praktisch automatisiert, wodurch ihre Daten zu einem potenziellen Ziel für Hacker werden. Unbefugter Zugriff auf Daten in diesen Systemen könnte Chaos in der Lieferkette anrichten, was zu Verlusten in Höhe von Tausenden von Dollar führen könnte.”

Jovan Milenkovich – Mitbegründer von Kommando Tech

Herausforderungen der Cybersicherheit laut David Lee Djangmah

David Lee Djangmah ist ein amerikanischer Sicherheitsforscher, Futurist, Technologe, Stratege, Anwalt, Berater und einer, der die 70-tägige Abriegelung in China aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus überlebt hat. 

Hier ist, was er über die Herausforderungen der Cybersicherheit zu sagen hatte:

Aufgrund der hartnäckigen Zensur/Vertuschung auf dem chinesischen Festland verpassten #iTHiNKLabs wie alle anderen den [COVID-19] (http://bit.ly/37OT7Zc) (Novel Coronavirus) Bedrohung, als der ursprüngliche Leitfaden entworfen wurde.

Mehr als InfoSec wird COVID-19 für den Rest des Jahres 2021 die Cybersicherheit dominieren. Leider ist der große Gleichmacher hier, dass InfoSec-Snobs COVID-19 als nicht mit der Computersicherheit zusammenhängend behandelten, bis sie, ihre Kunden oder Freunde von zu Hause aus arbeiten mussten, was einen Mangel an Risikoreife widerspiegelt, der mit der C-Suite geteilt wird, vor dem ich oft gewarnt habe .

Bei Computersicherheit geht es NICHT nur um Technik. Die Festlandchinesen verstehen es. Der Westen nicht. Die IT-Sicherheit berücksichtigte die Herausforderungen der Remote-Arbeit nicht schon früh, als #iTHiNKLabs begannen, sich mit Coronavirus zu befassen, da sie davon ausgingen, dass es sich um nicht-technische und politische Probleme handelte, eher um Gesundheitssicherheitsprobleme mit Auswirkungen auf die Cybersicherheit, die Zeit verloren, genau wie politische Führer, die Zeit verschwendeten.

Derzeit werden Millionen von Bestellungen in China und auf der ganzen Welt storniert. Die Coronavirus-Pandemie wird Unternehmen töten, die Weltwirtschaft Billionen von Dollar kosten, [die globale Ordnung verschieben, eine globale Rezession auslösen] (https://bit.ly/2J2k8ys) (Depression wahrscheinlich) und Tech-Karrieren zum Scheitern bringen.

Das positive Netto ist jedoch, dass die Pandemie gleichzeitig die VPN-Sicherheit (Verbraucher UND Unternehmen), Zero Trust und Cloud-Sicherheit im Allgemeinen, sowie WiFi-Sicherheit, während das IT-/Cybersicherheitsbudget des Unternehmens entlastet wird.

Nichtsdestotrotz sind aus Sicht des Unternehmensüberlebens Startups und kleine Unternehmen am stärksten gefährdet, obwohl jetzt eine gute Gelegenheit für einen Stresstest ist Durchführbarkeit von Fernarbeit auf ganzer  Linie.

Sie finden Djangmah auf Twitter und auf #iTHiNKLabs, da er dort Mitbegründer und Chefredakteur ist.

Die zentralen Thesen

Es gibt so viele Cybersicherheitsbedrohungen, die am Horizont verweilen, aber es ist sehr wenig, was wir tun können, um unsere Online-Sicherheit zu schützen. Der umfassende Einsatz von Verschlüsselung ist eine Möglichkeit, die Kosten von Datenschutzverletzungen um 360.000 US-Dollar zu senken.

Trotzdem scheint es eine gute Strategie zu sein, CISO und DPO in Ihrem Unternehmen einzustellen, die Strategien zum Schutz von Informationsressourcen und zur Verhinderung von Datenmissbrauch implementieren können.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen